Jaguar Land Rover beauftragt Magna Steyr mit Bau von neuen Autos Partner für die Zukunft

02.07.2015

Die völlig ausgelastete Marke Jaguar Land Rover hat einen Auftragsproduzenten gefunden. Bei Magna Steyr im österreichen Graz laufen künftig britische Autos vom Band - nur welche ...

Bei Jaguar Land Rover laufen die Bänder heiß. Sei es Castle Bromwich, Halewood oder Solihull, die britischen Werke platzen aus allen Nähten. Dennoch sind nicht die leisesten Anzeichen von Sorgenfalten bei CEO Dr. Ralf Speth zu erkennen, denn beim britischen Autobauer läuft es einfach prächtig. In den letzten vier Jahren wurden die Verkaufszahlen ebenso  verdoppelt wie die Zahl an Mitarbeitern. Viele neue Modelle wie Jaguar XE, F-Type und ganz besonders der Range Rover Evoque schlugen voll ein.

 

Magna Steyr baut Autos für Jaguar Land Rover

Doch nun haben die Briten ihre Kapazitäten erreicht und menschliche Ressourcen ausgeschöpft. Die Lösung: Eine Kooperation mit dem unabhängigen Automobilproduzenten Magna Steyr, bei dem schon zahlreichen nahmhafte Marken ihre Fahrzeuge in Auftrag bauen ließen - und lassen. So wird zum Beispiel noch die Mercedes G-Klasse bis 2022 in Österreich hergestellt.

Bald könnte ein weiterer "Geländegänger" in Graz vom Band laufen. Möglich ist die angekündigte Cabrio-Version des Topsellers Range Rover Evoque. Da das geschlossene Modell bereits im britischen Halewood das Licht der Welt erblickt und Magna Steyr nicht allzu viel Erfahrung im Bau von Cabrios (abgesehen vom Saab 9-3) vorzuweisen hat, dürfte der Auftrag ein anderes Fahrzeug vorsehen. Der für 2016 geplante Jaguar F-Pace würde schon eher der Expertise der Österreicher entsprechen.

Welcher Brite künftig mit alpinen Wurzeln auf Kundenfang geht, ist also noch nicht gesichert. Doch durfte den deutschen Herstellern schon jetzt bewusst sein, dass ihnen auch die neuen Modelle ähnlich wie F-Type und XE erhebliche Kopfschmerzen bereiten werden.

Range Rover Evoque Cabrio im Video:

Tags:
E-Bike zu gewinnen
Gewinnspiel

E-Bike und 20 x 2.000 € zu gewinnen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.