Jaguar F-Type Project 7: Limitiertes Sondermodell in Goodwood 2014 Extreme Kleinserie mit 575 PS

07.08.2014

Radikal auf Fahrdynamik ausgelegt: Für 2015 hat Jaguar ein limitiertes Sondermodell der Roadster-Studie F-Type Project 7 angekündigt

Der offene Supersportler-Traum "Project 7" wird Realität! Erst war der umgebaute F-Type-Roadster nur eine Fahrzeugstudie in Erinnerung an sieben LeMans-Siege und den legendären D-Type - nun hat die britische Nobelschmiede ein Kleinserienmodell angekündigt. Von dem radikalen Roadster auf Basis des neuen Sportwagens F-Type entstehen 250 Exemplare, kündigte Jaguar an. Der offene Zweisitzer soll am kommenden Wochenende beim Festival of Speed im englischen Goodwood seinen Einstand geben. Mit der Auslieferung der durchnummerierten Rennwagen mit Straßenzulassung, von denen nur 20 Exemplare für den deutschen Markt vorgesehen sind, will der britische Hersteller 2015 beginnen.

 

Jaguar F-Type Project 7 2015: V8-Kompressor mit 575 PS

Vom gewöhnlichen Serienmodell hebt sich der Jaguar F-Type Project 7 vor allem optisch ab. Die Frontscheibe ist deutlich flacher, das Verdeck wird durch eine notdürftige Persenning ersetzt. Und auf dem Heck sitzt eine markante Hutze wie beim D-Type aus den 1960er Jahren. Reminiszenzen an den Rennsport sind auch die Schalensitze und Hosenträgergurte.

Die Leistung des 5,0 Liter großen V8-Kompressor-Motors hat Jaguar um fünf Prozent auf 423 kW/575 PS gesteigert und das Fahrzeuggewicht im Vergleich zum F-Type Cabrio um 80 Kilogramm reduziert. Der «Project 7» beschleunigt laut Hersteller in 3,9 Sekunden auf 100 km/h und weiter auf maximal 300 km/h. Zum Kraftstoffverbrauch und Preis machte Jaguar noch keine Angaben. Allerdings sei mit mindestens 170.000 Euro zu rechnen, heißt es in Unternehmenskreisen.

AUTO ZEITUNG

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.