Kaufberatung: Jaguar E-Type Roadster mit V12-Motor Der Katzenhammer

26.05.2013

Kaufberatung: Mit seinem 5,3-Liter-Leichtmetall-V12 und der betörenden Formensprache begeistert der Jaguar E-Type Roadster seit mehr als 40 Jahren

Als Jaguar am 15. März 1961 auf dem Genfer Auto-Salon den E-Type als Ableger des siegträchtigen Rennwagens D-Type vorstellte, ahnte kaum jemand, dass dieser Sportwagen, wie nur wenige in der Automobilgeschichte, zu einer absoluten Ikone reifen würde. Ein Jaguar E-Type gehörte fortan zu den Objekten der Begierde, insbesondere dann, wenn die Formensprache des Wagens die dominierende Rolle spielte.

Daran hat sich heute, 52 Jahre nach seinem Debüt, nichts geändert. Im Gegenteil – er ist als Coupé oder Roadster ein wunderbarer Oldie. Als Antriebsquelle des Jaguar E-Type fungierte zunächst ein Reihensechszylinder, erst mit 3,8, später mit 4,2 Litern Hubraum. Die Krone der Schöpfung war aber der E-Type der Serie 3, der 1971 einen neu entwickelten 5,3-Liter-V-Zwölfzylinder erhielt. Aus 5344 Kubik Hubvolumen schöpft das gewaltige Triebwerk vergleichsweise moderate 203 kW (276 PS) bei 5850/min und entwickelt ein maximales Drehmoment von 412 Newtonmetern bei 3600/min.

 

Jaguar E-Type: KAROSSERIEBAU WIE BEI EINEM FLUGZEUGRUMPF

In technischer Hinsicht etwas Besonders waren der Motorblock aus Leichtmetall sowie in die Kolbenböden eingelassene Heron-Brennräume. Beides lieferte der E-Type erstmals bei einem V12 in Serie. Fahrdynamisch bot der schwerere Zwölfzylinder zwar nicht die Agilität der leichteren Sechszylinder-Modelle, doch dafür wartete der E-Type mit dem betörend klingenden V12 mit verbreiterter Spur und Kotflügeln, breiterer Bereifung sowie innenbelüfteten Bremsscheiben vorn auf. Puristen trauerten allerdings der schlankeren Urform des E-Type nach und störten sich bisweilen auch am nun vergitterten Kühleinlass, der das aggressive Haifischmaul ein wenig abmilderte. Über Geschmack lässt sich bekanntermaßen aber nicht streiten.

Beim Aufbau der Karosserie beschritt Jaguar den bereits mit dem D-Type aufgezeigten Weg. So erinnert die Konstruktion durchaus an die strukturelle Konzeption eines Flugzeugrumpfes, da der Motor sowie die Vorderachse von einer Gitterrohrkonstruktion aufgenommen wurden, die über die Spritzwand, das "Brandschott", wiederum mit der übrigen, selbsttragenden Ganzstahlkarosserie verschraubt ist. Die Besonderheiten im Karosserieaufbau setzen sich auch hinten fort, wo ein Hilfsrahmen für die Aufnahme der Einzelradaufhängung zuständig ist.

In der Summe bietet der E-Type mit dieser Konstellation ein ausgewogenes Fahrverhalten. Über 15.000 Einheiten des E-Type mit V12-Motor wurden gebaut, nahezu ebenso viele wie vom Sechszylinder mit 3,8-Liter-Maschine. Verglichen mit den mehr als 41.000 produzierten E-Type mit dem 4,2-Liter-Sechszylinder erklärt es sich auch, weshalb eben die ganz frühen E sowie der Zwölfzylinder besonders gesucht sind. Bei aller Faszination, welche der V12 mit seiner einmalig schönen Karosserieform auch ausstrahlt – über die üppigen Unterhaltskosten sollten sich Großkatzenliebhaber im Klaren sein.

JAGUAR E-TYPE V12: Technische Daten
Antrieb
V12-Zylinder (60°); längs eingebaut; 2-Ventiler; eine obenliegende Nockenwelle je Zylinderreihe; vier Fallstrom-Vergaser; Bohrung x Hub: 90 x 70 mm; Hubraum: 5343 cm3; Verdichtung: 9,0:1; Leistung: 203 kW (276 PS) bei 5850/min; max. Drehmoment: 412 Nm bei 3600/min; Viergang-Getriebe oder Dreistufen-Wandlerautomatik; Mittelschaltung; Hinterradantrieb
Aufbau und Fahrwerk
Selbsttragende Ganzstahlkarosserie mit Hilfsrahmen und zwei Türen; vorn: Einzelradaufhängung an Doppelquerlenkern,
Schraubenfedern; hinten: Einzelradaufhängung, Längslenker, Schraubenfedern; v./h. Stoßdämpfer; Servo-Lenkung; Bremsen: vorn innenbel. Scheiben, hinten Scheiben; Reifen: 205/70 VR 15, Räder: 6 x 15
Eckdaten
L/B/H: 4684/1683/1225 mm; Radstand: 2667 mm; Spurweite v./h.: 1378/1352 mm; Leergewicht: 1515 kg; Beschleunigung: 0 auf 100 km/h in ca. 6,9 s; Höchstgeschwindigkeit: ca. 240 km/h; Bauzeit: 1971 bis1974; Stückzahl: ca. 8000 (Roadster); Preis (1971): 34.250 MarkAngaben gelten für E-Type V12 Roadster Bj. 71 mit Schaltgetriebe
¹ Angaben gelten für E-Type V12 Roadster Bj. 71 mit Schaltgetriebe

 

Marktlage

Zustand 2: 72.600 Euro
Zustand 3: 51.500 Euro
Zustand 4: 20.600 Euro
Wertentwicklung: leicht steigend

AUTO ZEITUNG

Tags:
Thermoelektrische Kühlbox 12V
UVP: EUR 67,95
Preis: EUR 26,39 Prime-Versand
Sie sparen: 41,56 EUR (61%)
PowerDrive Ladegerät
 
Preis: EUR 8,99 Prime-Versand
Bluetooth Receiver
 
Preis: EUR 13,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.