Jaguar F-Type AWD 2015: Sportwagen mit Allrad auf der L.A. Auto Show 2014 Understatement im großen Stil

20.11.2014

Die Briten bauen das F-Type-Modellprogramm aus: So kommt der Jaguar F-Type 2015 nicht nur mit dem bereits angekündigten Allradantrieb. Insgesamt acht (!) neue F-Type-Version stehen künftig im Verkaufsprospekt

Britisches Understatement auf der L.A. Auto Show 2014: Manch anderer Hersteller würde bei all den Neuerungen, die Jaguar für den F-Type 2015 vorsieht, bedenkenlos von einem "Facelift" sprechen. Nicht so die Briten: War bis dato nur von einem neuen Allradantrieb die Rede, hat das beste Auto, das in den letzten Jahren die Insel verlassen hat, ab 2015 weit mehr zu bieten.

 

Jaguar F-Type AWD: Allrad-Premiere auf der L.A. Auto Show

Dass Jaguar seinen Kunden 14 anstatt bisher sechs Modellvarianten anbietet, deutet bereits an, dass im überarbeiteten F-Type mehr als nur ein optionaler Allradantrieb steckt. Die Step-by-Step-Strategie scheint voll aufzugehen: Im Mai 2013 startete der Jaguar F-Tye ausschließlich als Roadster, im April darauf folgte das F-Type Coupé und im kommenden Fühjahr gesellt sich der Jaguar F-Type AWD 2015 hinzu. Allerdings mit einer Ausnahme: Für das Einstiegsmodell mit dem 340 PS-V6 wird es den Vierradantrieb nicht geben.

Schon auf den ersten Blick ist der 2015er Allradler zu erkennen: Frisch gestaltete Lufteinlässe und ein stärker ausgeprägter Power-Dome unterscheiden ihn vom Hecktriebler. Ausgestattet mit dem intelligenten Allradsystem "Intelligent Driveline Dynamics" (IDD) garantiert der Sportler Traktion in allen Lebenslagen. In normalen Fahrsituationen erfolgt der Antrieb ausschließlich über die Hinterräder und knüpft so nahtlos an die bekannte Fahrcharakteristik an. Wer eine sportliche Gangart an den Tag legt, braucht keinen Gripverlust zu fürchten. Die Elektronik leitet bedarfsgerecht die Kraft an die Vorderräder weiter.
 
So begeistert das Topmodell F-Type R AWD mit eindrucksvollen Sprintwerten: In 3,9 Sekunden beschleunigt der 550 PS starke V8 den Allradler auf Tempo 100. Wo wir gerade beim F-Type R sind: Der Allradantrieb ist nicht die einzige Neuheit, die es zu vermelden gibt. Künftig kann die aggressive Raubkatze auch als Roadster geordert werden - natürlich mit Heck- oder Allradantrieb.

Doch nicht nur diejenigen, die bisher Frischluftvergnügen vermissten, werden künftig besänftigt. Neben der Achtgang-Automatik steht künftig ein manuelles Sechsgang-Getriebe im Angebot. Schalt-Fans kommen so endlich auf ihre Kosten. Doch auch hier gibt es wie beim Allradantrieb Einschränkungen: Nur die 340- und 380 PS-V6 mit Heckantrieb können als Schalter geordert werden.

Die überarbeitete Lenkung wiederum steckt ab dem Frühjahr 2015 serienmäßig in allen F-Types. Diese wurde verfeinert und arbeitet nun noch präziser. Weiterhin wurden die erhältlichen Sport-Pakete um neue Extras erweitert, sodass der F-Type je nach Kundenwunsch einen noch individuelleren Touch bekommt.

Torque Vectoring, bei dem das Antriebsmoment radselektiv weitergeleitet wird, ist eine Technik, die in der Regel reinrassigen Sportwagen vorbehalten bleibt. Bisher war nur das R-Modell der F-Type-Familie mit Torque Vecotirng unterwegs. Das ändert sich 2015: Gegen Aufpreis behütet das System zusätzlich die V6-Modelle vor unerwartetem Kursverlust in scharf gefahrenen Kurven.

Bei all diesen Neuheiten und Verbesserungen werden die Briten sicherlich auch die Preise anpassen. Genaues ist bisher noch nicht bekannt. Als Orientierung dienen die aktuellen Kurse. 


Hier die aktuellen Preise im Überblick:

F-Type Coupé 67.000 Euro
F-Type S Coupé 78.500 Euro
F-Type R Coupé 103.700 Euro
F-Type Cabriolet 74.000 Euro
F-Type S Cabriolet 85.500 Euro
F-Type V8 S Cabriolet 100.500 Euro

Michael Gorissen

Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.