Infiniti Emerg-E 2012: Elektroauto auf dem Auto Salon Genf Japanischer E-Sportler

06.03.2012

Mit einer sportlichen Studie überrascht die Nissan-Tochter Infiniti in Genf. Der Emerg-E soll bis zu 50 Kilometer rein elektrisch fahren können

Schnell, aber sparsam - so stellt sich Infiniti den Sportwagen von morgen vor. Wie das funktionieren könnte, will die Nissan-Schwester mit der Studie Infiniti Emerg-E demonstrieren, die am Dienstag auf dem Autosalon Genf (Publikumstage: 8. bis 18. März) enthüllt wurde. Ob Chancen auf eine Serienproduktion bestehen, teilte Infiniti allerdings nicht mit.

Das flache, elegante Auto von 4,64 Metern Länge wird angetrieben von zwei Elektromotoren, die mit einem sogenannten Range-Extender kombiniert sind: Die E-Motoren leisten jeweils 150 kW/204 PS und sorgen mit dem Strom aus den Lithium-Ionen-Akkus für eine Reichweite von bis zu 50 Kilometern.

Mehr Auto-News: Das kostenlose Newsletter-Abo der AUTO ZEITUNG

Danach springt automatisch ein 1,2 Liter großer Dreizylinder mit 35 kW/48 PS an, der über einen Generator den Strom für die Weiterfahrt erzeugt. So kommt der http://www.autozeitung.de/auto-kaufberatung/infiniti-g37-mittelklasse-testEmerg-E laut Infiniti auf eine Gesamtreichweite von 480 Kilometern und einen Normverbrauch von 2,3 Litern (CO2-Ausstoß: 55 g/km). Zugleich werden die Fahrleistungen eines Sportwagens versprochen: Von 0 auf 100 beschleunigt der Zweisitzer in 4,0 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 209 km/h.
dpa

AUTO ZEITUNG

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.