Hyundai Veloster und Peugeot RCZ im Test Hyundai Veloster 1.6 | Peugeot RCZ 155 THP

03.10.2011
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Als ausgefallenes Coupé mit drei Türen will der Hyundai Veloster die Klasse der Kompaktsportler aufmischen. Erster Gegner: der Peugeot RCZ

Große Gefühle müssen in der automobilen Welt nicht immer teuer sein. Keine 28.000 Euro verlangt Peugeot für das Herzklopf-Coupé RCZ. Nochmals um rund 6000 Euro günstiger ist der neue Hyundai Veloster, bei dem sich die Koreaner mit knackiger Optik und witzigem Dreitür-Konzept auf mehr Emotionen einlassen als je zuvor.

 

Karosserie

Wer sich für ein Coupé entscheidet, rechnet mit nicht mehr als einem Mitfahrer. Für diesen Zweck bieten beide Autos genügend Raum in der ersten Reihe. Die zweite sollte im Peugeot RCZ ignoriert werden, hier haben nicht einmal Kleinkinder Platz. Als Mischling zwischen Kompaktwagen und Coupé hält der Hyundai Veloster zumindest eine hintere rechte Tür für den Fondzugang parat. Allerdings sollten Passagiere ab 1,80 Meter Größe beim Einsteigen und Bremsen den Kopf einziehen. Denn direkt vor der Stirn wartet die Kante der Kofferraumklappe. Dank der üppigen Luke passen in das Heck des Koreaners aber auch sperrige Güter (1015 Liter).

Mehr Tests & Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Im Peugeot bleibt trotz umgeklappter Rückbank nur ein flacher Schacht von 639 Litern als Laderaum. Dafür punktet der Franzose mit besserer Übersicht nach hinten, wo der ausfahrbare Spoiler das Heck markiert. So lässt sich der RCZ beim Einparken viel besser abschätzen. Im Hyundai Veloster stören die dicke C-Säule und die ungünstig geteilte Heckscheibe. Bei Verarbeitungsqualität und Materialanmutung liegen beide Rivalen auf gleich gutem Niveau.

KarosserieMax. PunktePeugeot RCZ 155 THPHyundai Veloster 1.6
Raumangebot vorn1006262
Raumangebot hinten100638
Übersichtlichkeit704036
Bedienung/ Funktion1008585
Kofferraumvolumen1001923
Variabilität1002025
Zuladung/ Anhängelast802018
Sicherheit1508569
Qualität/ Verarbeitung200164164
Kapitelbewertung1000501520

 

Fahrkomfort

Sowohl im Hyundai Veloster als auch im RCZ dürfen sich Fahrer und Beifahrer über sehr bequeme und gut ausgeformte Sitze freuen. Sie lassen sich vielfältig einstellen und bieten guten Seitenhalt. Ablagen und Schalter zeigen sich ebenfalls sehr alltagsfreundlich, auch wenn man sich an den mittig platzierten Start-Knopf im Hyundai erst gewöhnen muss.

Bei der Federung gehen Peugeot und Hyundai eigene Wege. Im sehr straff abgestimmten Peugeot RCZ sollte man sich vor schlechten Straßen und voller Beladung hüten. Dann lässt die Hinterachse nämlich hin und wieder harte Schläge in den Innenraum durch. Komfortliebhaber werden sich im Hyundai wohler fühlen. Je mehr Ballast an Bord ist, desto gelassener gleitet er über Bodenwellen hinweg. Dafür macht sich der Motor im Veloster lauter bemerkbar, er dröhnt bei höheren Drehzahlen sogar angestrengt. Im Stand hört man ihn hingegen gar nicht.

FahrkomfortMax. PunktePeugeot RCZ 155 THPHyundai Veloster 1.6
Sitzkomfort vorn150120120
Sitzkomfort hinten100535
Ergonomie150120120
Innengeräusche503534
Geräuscheindruck1008478
Klimatisierung504236
Federung leer200120125
Federung beladen200118128
Kapitelbewertung1000644676

 

Motor und Getriebe

Das Klangspektrum im Peugeot ist da wesentlich besser abgestimmt. Zurückhaltend im Alltag und kernig unter Volllast passt der drehfreudige 1,6-Liter-Turbo- Benziner perfekt zu dem knackigen Coupé. Der Motor liefert schon bei 1400 Umdrehungen ausreichend Kraft (240 Newtonmeter) für Überholmanöver und schiebt den RCZ über zwei Sekunden vor dem Hyundai Veloster auf Tempo 100. Dabei scheint der Franzose die Leistung aus dem Ärmel zu schütteln, während der Koreaner dazu mit Höchstdrehzahlen gezwungen werden muss (167 Nm bei 4850 Touren).

Auch wenn beide Sechsgang-Getriebe sehr gut funktionieren, bietet nur der Peugeot im Vergleich richtigen Fahrspaß. Dass der Peugeot RCZ dabei nicht unvernünftig sein muss, zeigen die Durchschnittsverbräuche auf der Testrunde: 7,8 Liter für den etwas temperamentlosen Veloster, 7,4 Liter für den agilen RCZ. Allerdings hat Hyundai schon eine Turboversion mit mehr Biss für den Dreitürer angekündigt.

Motor und GetriebeMax. PunktePeugeot RCZ 155 THPHyundai Veloster 1.6
Beschleunigung150118104
Elastizität1007458
Höchstgeschwindigkeit1506454
Getriebeabstufung1008275
Kraftentfaltung503830
Laufkultur1007064
Verbrauch325241234
Reichweite251511
Kapitelbewertung1000702630

 

Fahrdynamik

Wer wegen der sportlichen Optik des Hyundai einen agilen Kurvenräuber erwartet, wird etwas enttäuscht. Der Veloster fährt kaum emotionaler als die Vernunftsalternative i30. Mit ordentlich Seitenneigung schiebt der Koreaner früh über die Vorderräder, und in engen Kurven zeigt das entlastete kurveninnere Vorderrad sogar Traktionsprobleme. Zudem wird das Heck beim Anbremsen überraschend leicht und unruhig. Auch bei der Lenkung hätte Hyundai ruhig mehr Mut zur Sportlichkeit zeigen können, für eine bessere Rückmeldung müsste sie deutlich straffer sein.

Der Peugeot fährt im Vergleich in einer anderen Welt. Im Slalom und auf dem Handlingparcours zeigt der Franzose ein lupenreines und gut berechenbares Fahrverhalten – er lenkt zackig ein, bleibt im Grenzbereich absolut neutral und ist dadurch zu deutlich höheren Kurvengeschwindigkeiten fähig. Der Motor ist mit 156 PS die optimale Wahl für den Flachmann. Selbst aus engen Kehren zieht er damit harmonisch und ohne Traktionsprobleme heraus. Antriebseinflüsse in der Lenkung sind dabei nicht zu spüren. Mehr Leistung wäre hier nur kontraproduktiv. Auch das solide Gefühl auf der Bremse täuscht nicht – der Peugeot RCZ kommt nach einer oder mehreren Vollbremsungen aus 100 km/h nach etwa 35 Metern zum Stehen. Der Veloster braucht drei Meter mehr.

FahrdynamikMax. PunktePeugeot RCZ 155 THPHyundai Veloster 1.6
Handling1507860
Slalom1008070
Lenkung1008276
Geradeauslauf503836
Bremsdosierung301816
Bremsweg kalt1509668
Bremsweg warm15010170
Traktion1004234
Fahrsicherheit150130120
Wendekreis201214
Kapitelbewertung1000677564

 

Umwelt und Kosten

Mit 27.650 Euro hat es der Peugeot RCZ trotz fairer Kalkulation und besserer Sicherheitsausstattung schwer gegen den günstigeren Hyundai Veloster. Der gewinnt auch wegen der großzügigen Garantien – Hyundai übernimmt fünf Wartungen in den ersten fünf Jahren kostenlos.

Kosten/UmweltMax. PunktePeugeot RCZ 155 THPHyundai Veloster 1.6
Bewerteter Preis675200244
Wertverlust502125
Ausstattung252020
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung502835
Werkstattkosten201417
Steuer1099
Versicherung402930
Kraftstoff553938
Emissionswerte258888
Kapitelbewertung1000448506

 

Fazit

Hyundai Veloster und Peugeot RCZ sind wegen ihrer ausgefallenen Coupé-Formen echte Hingucker im Alltagsverkehr. Allerdings wird nur der Peugeot seiner dynamischen Hülle gerecht. Auch wenn der Hyundai bei Komfort und Alltagsnutzen die besseren Argumente liefert, hätten wir uns mehr fahrdynamisches Potenzial von ihm erhofft. Richtiges Temperament verspricht erst die für 2012 angekündigte Turboversion. Wenigstens bis dahin schlägt unser Herz für den Peugeot RCZ

Gesamtbewertung

Max. PunktePeugeot RCZ 155 THPHyundai Veloster 1.6
Summe500029722896
Platzierung12

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 65,15 Prime-Versand
Sie sparen: 58,84 EUR (47%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 22,39 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.