Hyundai i30-Rückruf wegen defekter Lenkung Nicht so wild

25.07.2014

Eine umfassende Rückruf-Aktion bleibt Hyundai und seinen i30-Kunden erspart. Der koreanische Hersteller bittet einige Fahrzeuge lediglich zu einem außerplanmäßigen Service-Termin

Das schwedische Magazin Teknikens Värld kämpfte in einem Test mit Problemen an der Lenkung des Hyundai i30, daraufhin führte Hyundai eigene Tests durch. Das Ergebnis: Ein Fehler in der Software der Servounterstützung für die Lenkung. Hyundai gibt an, dass es lediglich in seltenen Ausnahmefällen zu kurzen Aussetzern käme und die Fahrzeuge jederzeit lenkbar blieben.

 

Hyundai i30 zum Service gebeten: Upgrade für Lenkung

Das Kraftfahrzeug-Bundesamt (KBA) in Flensburg sieht das genauso und verlangt von Hyundai keine umfassende Rückrufaktion. Dennoch reagiert der koreanische Hesteller, wird mit dem KBA Kundendaten abgleichen und die wenigen Betroffenen informieren. In Frage kommen Hyundai i30 aus dem Werk in Tschechien, die zwischen Oktober 2013 und Juni 2014 produziert wurden. Bei dem Service-Termin wird lediglich ein Upgrade auf das MDPS-Steuergerät (Motor Driven Power Steering) aufgespielt.

Michael Gorissen

Tags:
Diagnosegerät
 
Preis: EUR 9,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.