Hyundai i20 2015: Neuer Kleinwagen im Fahrbericht Gut gemacht

26.11.2014

Der neue Hyundai i20 2015 hat das Zeug zum Bestseller. Erster Eindruck vom 1.4er mit 100 PS. Fahrbericht

Der neue i20 fährt jetzt wie ein Europäer. Hyundai meint es also ernst: Während andere Hersteller bei Entwicklung und Produktion Europa den Rücken kehren, setzen die Koreaner auf das Knowhow europäischer und speziell deutscher Ingenieure. Die Neuauflage des i20 wurde daher dem Entwicklungszentrum in Rüsselsheim übertragen. Mehr als eine halbe Milliarde Euro investierte der Konzern zudem in den Ausbau des Werks in der Türkei.

 

Neuer Hyundai i20 2015 soll Kleinwagenprimus werden

Das Ziel ist klar definiert: Der schicke i20 soll Kleinwagenprimus werden und das wiederholen, was Hyundai mit dem neuen i10 beeindruckend gelungen ist: ein Vergleichstest-Seriensieger sein, vor dem selbst die Konkurrenz aus dem VW-Konzern kapituliert. Allerdings sind VW Polo und Skoda Fabia deutlich härtere Gegner als Up und Co.

Der 4035 mm lange Hyundai basiert auf einer neu entwickelten Plattform. Die jetzt breitere und längere, aber dafür flachere Karosserie ist nicht nur deutlich steifer konstruiert, sie überzeugt auch mit knackigen Proportionen. Mit seiner langen Haube und der flachen Silhouette präsentiert sich der i20 wohltuend sportlich zwischen seinen eher pragmatisch-nüchtern auftretenden Klassenkameraden. Der gewachsene Radstand sorgt nicht nur hinten für reichlich Platz – das Raumangebot für Fahrer und Beifahrer dürfte in dieser Klasse den Maßstab setzen.

Alles liegt gut zur Hand. Ergonomie, Einstellmöglichkeiten von Sitz und Lenkrad sowie die intuitive Bedienung brauchen keinen Vergleich zu scheuen. Auch das Ladevolumen von 326 bis 1042 Litern rangiert am oberen Ende des Segments. Ein Polo zum Beispiel bietet lediglich 280 bis 952 Liter. Grundsolide fällt die Verarbeitung aus. Selbst haptisch gibt es am Interieur nichts auszusetzen.

Zum Thema Antriebsstrang: Hier fehlt dem 1,4-Liter-Benziner das Temperament der drehmomentstarken, sparsamen und kleinen Turbomotoren der Konkurrenz. Erst im Lauf des Jahres 2015 schickt Hyundai den i20 mit neuem 1,2-Liter-Turbodirekteinspritzer mit bis zu 125 PS ins Rennen. Bis dahin ist der 100-PS-Sauger der spritzigste Vertreter im Programm. Gepaart mit einem Sechsgang-Getriebe überzeugt er aber dennoch mit linearer Leistungsabgabe und hoher Laufkultur.

Ohnehin gibt sich der neue i20 ausgesprochen zivilisiert. Die sorgfältige Dämmung sorgt für einen sehr niedriges Geräuschniveau auch bei höherem Tempo. Ausgewogen präsentiertsich zudem das Fahrwerk. Der Federungskomfort gefällt auf welligen Pisten mit gutem Ansprechverhalten und einer gelungenen Feder-Dämpfer-Abstimmung. Lediglich die elektrisch unterstützte Servolenkungdürfte einen Hauch mehr Rückmeldung bieten und um die Mittellage eine Spur weniger Spiel aufweisen. Einmal eingelenkt, setzt die Vorderachse die Lenkbefehle aber erfreulich souverän um.

Bei den Preisen hat  Hyundai hart kalkuliert. Der 75-PS-Benziner kostet ab 11.950 Euro. Der 1.4 mit 100 PS, den es erst ab der sehr umfangreichen Ausstattung Trend gibt, startet bei 15.750 Euro. Ein deutlich spärlicher ausstaffierter Polo mit 90 PS kostet bereits 16.175 Euro. Zudem bieten die Koreaner zum Marktstart im Dezember die Intro-Edition an. Basierend auf der Version Trend gibt es dann das Plus-Paket mit Klimaautomatik, Licht- und Regensensor,  höheneinstellbaren Gurten vorn, LED Tagfahrlicht, einer vorderen Mittelarmlehne und einem 16-Zoll-Radsatz ohne Mehrpreis dazu. Preisvorteil: gut 1200 Euro.

Unser Fazit

Der i20 überzeugt mit Platz, Komfort, guter Ergomonie, fairer Preisgestaltung und 5-jähriger Garantie. Nur die derzeitigen Motoren passen nicht ganz ins Bild.

Michael Godde

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 93,92
Sie sparen: 30,07 EUR (24%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.