Honda: Rückruf 2013 wegen Airbags Nordamerika, Japan und Australien betroffen

20.09.2013

Honda muss laut eigenen Angaben etwa 405.000 Autos zurück in die Werkstätten beordern. Betroffen sind Nordamerika, Australien, sowie Japan

Honda muss eine großangelegte Rückrufaktion ins Leben rufen. Wie der japanische Autobauer mitteilte, werden insgesamt etwa 405.000 Fahrzeuge zurück in die Werkstätten beordert. Betroffen sind ausschließlich die Länder USA, Kanada, Australien, sowie das heimische Japan.


Honda-Rückruf: Airbags können sich mit Luft befüllen


Bei der Modellreihe Odyssey der Baujahre 2003 und 2004 könne es Probleme mit den Airbags geben, gleiches gilt für den Acura MDX des Jahres 2003. Grund sei eine mögliche Fehlfunktion des Computerchips, welche dafür sorgen könnte, dass sich die Airbags ohne Anlass plötzlich mit Luft füllen.

Es habe laut Honda noch keine Unfälle gegeben, jedoch seien bereits Personen durch das plötzliche Befüllen verletzt worden. Deutsche Autos müssen sich dem Werkstatt-Aufenthalt, der etwa eine Stunde dauern soll, nicht unterziehen.

AUTO ZEITUNG

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.