Hennessey plant Venom GT als Elektroauto Elektro-Venom mit 1000 PS

17.12.2015

Hennessey will den Supersportler Venom GT mit Elektroantrieb entwickeln. Umgerechnet 1000 PS soll der batteriebetriebe Renner mindestens leisten.

Wenn der Gipfel in Sachen PS erreicht ist, sucht mancher Fahrzeugspezialist neue Wege, um seine Leidenschaft für schnelle Autos auszuleben. Wie Hennessey nun mitgeteilt hat, existieren bereits Pläne für die Entwicklung eines neuen Supersportlers und Erben des Venom GT, der ausschließlich mit Elektroantrieb betrieben wird. Dies ließ Firmengründer John Hennessey in einem Interview gegenüber "Top Gear" auf der Tuningmesse SEMA 2015 wissen. Demnach sei ein potentes Hypercar mit E-Technologie nicht nur im Bereich des möglichen, sondern "sehr bald Realität". Schon länger beschäftige sich Hennessey mit diesem Thema, hauptsächlich die mangelnde Leistungsfähigkeit von Batterien bezüglich Reichweite sowie das Gewicht verhindern demnach weiterführende Pläne.

 

Hennessey Venom GT als Supersportwagen mit Elektroantrieb

Damit soll bald Schluss sein: US-Hersteller Tesla beweist mit der Allrad-Limousine Model S P85d (Systemleistung 700 PS), dass auch leistungsstarke Boliden mit Elektromotor(en) für die Zukunft eine Option sind. Laut Hennessey, der Angaben zufolge einen guten Draht in die Elektro-Branche besitzt, wird es nicht mehr lange dauern, bis man selbst ein Hypercar mit alternativem Antrieb konstruiert: "Ich warte eigentlich nur noch darauf, dass die Batterien leichter und leistungsfähiger werden."

Ein Hybrid-Supersportwagen wurde hingegen kategorisch ausgeschlossen. "Ferrari, Porsche und McLaren haben mit der Einführung der Hybridtechnologie in ihrer Modellpalette hervorragende Arbeit geleistet, aber ich bin an dieser Art von Kraftzufuhr nicht interessiert", sagt Hennessey und betont, sein Unternehmen wolle sich künftig auf Benziner und Elektromotoren konzentrieren. Leistungstechnisch ist damit zu rechnen, dass auch ein Elektro-Supersportler, der wohl frühestens eine Option für 2017 ist, die 1000-PS-Grenze überschreiten wird. Der jüngst bei der SEMA präsentierte Venom GT 2016 ist bereits die nächste Kampfansage – angetrieben von einem Siebenliter-Twinturbo-V8 erreicht der Wagen nunmehr Leistungswerte von bis zu 1471 PS. Im Zuge des Interviews hat Hennessey Performance auch neue Informationen zum Über-Sportwagen Venom F5 bekanntgegeben. Die US-Manufaktur möchte mit der Intensivierung abwarten, wie viel Power der potenzielle Rivale Bugatti Chiron besitzt und ist nebenbei damit beschäftigt, einen Prototypen auf die Räder zu stellen. Erste Tests sollen bereits nächstes Jahr vollzogen werden.

Hennessey: 2700-PS-Aufgebot zur Tuningmesse SEMA

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 65,00
Sie sparen: 58,99 EUR (48%)
Nulaxy FM Transmitter
UVP: EUR 23,89
Preis: EUR 20,90 Prime-Versand
Sie sparen: 2,99 EUR (13%)
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.