Ratgeber: Seitenstreifen zum Telefonieren Telefonieren statt Panne

01.02.2017

Ist der Standstreifen eine legale Möglichkeit zum Anhalten, wenn auf der Autobahn ein wichtiger Anruf eingeht und man das Handy-Verbot beachten will? Unser Ratgeber klärt auf!

Am Steuer ist das Telefonieren mit dem Handy ohne Freisprecheinrichtung bekanntlich tabu. Wer aber auf der Autobahn einen wichtigen Anruf erhält und auf die Idee kommt, der Seitenstreifen sei eine schnelle, sichere und zugleich auch noch legale Lösung, liegt gleich doppelt falsch. Der vor allem für Pannenfahrzeuge vorgesehene Streifen ist laut Rechtsprechung eine sogenannte "Fahrbahn im Rechtssinne". Das heißt, ein Autofahrer, der mit laufendem Motor auf dem Pannenstreifen hält um zu telefonieren, nimmt weiterhin am fließenden Verkehr teil. Nur wenn das Auto steht und auch der Motor nicht mehr läuft, ist es grundsätzlich erlaubt, das Handy zu benutzen. Hinzu kommt, dass das Befahren des Pannenstreifens an sich schon eine Ordnungswidrigkeit darstellt – zumindest dann, wenn der Grund dafür ein vermeintlich wichtiges Telefongespräch ist. Auf dem Pannenstreifen ist das Halten ausschließlich bei einem technischen Defekt oder im äußersten Notfall erlaubt. Egal, wie wichtig der Anruf zu sein scheint: Ein Telefonat mit dem Handy zählt nicht als entschuldbarer Grund.

Mehr zum Thema: Der Bußgeldkatalog

 

 

AUTO ZEITUNG

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 93,92
Sie sparen: 30,07 EUR (24%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.