Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Grundlagen Forschung - Kompakte mit Golf-Genen

Grundlagen Forschung

Fahrdynamik

Ihre unterschiedlichen Naturen zeigen die Kandidaten auch im Prüfungsstress der Fahrdynamikdisziplinen. So spielt der Seat den Sportler. Dank seiner direkten Lenkung wetzt er geradezu spielerisch durch Wechselkurven. Zusammen mit der straffen Fahrwerksauslegung, die allzu große Karosseriebewegungen unterbindet, lässt er sich besonders zielgenau dirigieren. Einen Patzer leistet er sich beim Kaltbremswert, der mit 40,5 Metern deutlich hinter die Leistungen der Konkurrenten zurückfällt (Skoda: 36,7 Meter, VW: 37,6 Meter). Der Tscheche vermittelt seinen Insassen den Eindruck, statt in einem Kompaktklasse-Auto in einem Mittelklassefahrzeug zu sitzen. Hier fühlt man sich etwas weniger ins Geschehen eingebunden, denn die Lenkung spricht aus der Mittellage nicht ganz so direkt an wie die des Seat und benötigt etwas größere Lenkwinkel. Auch vollführt seine Karosserie beim Einlenken leichte Rollbewegungen. Dieser Charakterzug prägt auch den Golf, der sich jedoch wegen seines etwas geringeren Gewichts eine Spur handlicher anfühlt. Den Grenzbereich kündigt er durch ein etwas ausgeprägteres Untersteuern an, als dies bei seinen Mitstreitern der Fall ist. Dennoch hat auch er hohe Sicherheitsreserven. Dass er den mit 35,7 Metern kürzesten Warmbremswert erreicht, dürfte mit auf die optionalen 16-Zoll-Räder mit der Bereifung 205/55 R 16 zurückzuführen sein (Seat: 36,3 Meter, Skoda: 36,6 Meter). Der Schleuderschutz ESP greift im Extremfall bei allen dreien wohl dosiert und mit feinen Regelintervallen ein.

FahrdynamikMax. PunkteSkoda Octavia 1.6VW Golf 1.4Seat Leon 1.6
Handling150736581
Slalom100575962
Lenkung100808090
Geradeauslauf50414143
Bremsdosierung25181820
Bremsweg kalt15012311490
Bremsweg warm150124133127
Traktion100404242
Fahrsicherheit150130132130
Wendekreis25151616
Kapitelbewertung1000701700701
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Umwelt & Kosten

Wer zu den Grundpreisen die Aufwendungen für die Extras der AUTO ZEITUNG-Normausstattung addiert, erhält den Seat für 18035 Euro immer noch am günstigsten. Für den Golf sind 365 Euro mehr fällig. Der Skoda ist zwar der Teuerste, bleibt aber selbst dann, wenn man die empfehlenswerte, weil besser ausgestattete Ambiente-Version wählt, noch unter 19000 Euro. Der Wertverlust unterscheidet sich bei allen dreien in Euro ausgedrückt nur minimal. Anders sieht es bei den Werkstattkosten aus, wo der Golf laut ADAC pro Jahr 200 Euro weniger kostet als die Konkurrenz. Mit der günstigsten Typklassen-Einstufung und den niedrigsten Kfz-Steuern macht er ebenso Boden gut wie mit den Abgaswerten. Trotz der höchsten Kraftstoffkosten fährt er im Umwelt-Kosten-Kapitel die meisten Punkte ein. Dennoch bietet die Konkurrenz mehr Auto fürs Geld.

Kosten / umweltMax. PunkteSkoda Octavia 1.6VW Golf 1.4Seat Leon 1.6
Bewerteter Preis675384382384
Wertverlust50807979
Ausstattung25434544
Multimedia50---
Garantie/Gewährleistung50282415
Werkstattkosten20414541
Steuer10454645
Versicherung40424443
Kraftstoff55343333
Emissionswerte25758480
Kapitelbewertung1000772782764
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Skoda Octavia 1.6

PS/KW 102/75

0-100 km/h in 11.00s

Frontantrieb, 5 Gang manuell

Spitze 190 km/h

Preis 15.690,00 €

VW Golf 1.4

PS/KW 75/55

0-100 km/h in 14.20s

Frontantrieb, 5 Gang manuell

Spitze 164 km/h

Preis 16.250,00 €

Seat Leon 1.6

PS/KW 102/75

0-100 km/h in 10.70s

Frontantrieb, 5 Gang manuell

Spitze 184 km/h

Preis 15.690,00 €