Grösste Autohersteller 2013: Toyota verzeichnet hohe Gewinne Dreikampf spannend wie nie

02.08.2013

Der Konkurrenzkampf um den Spitzenplatz in der Branche wird schärfer: Bis 2018 will VW die Nummer eins werden, doch der größte Autohersteller Toyota hält dagegen und verzeichnet hohe Gewinne

Nach vier schweren Jahren mit Rückrufaktionen und Naturkatastrophen präsentiert sich der weltgrößte Autobauer Toyota so stark wie lange nicht mehr. Doch die Rivalen General Motors und Volkswagen rücken auf. Zwischen April und Ende Juni konnte GM den japanischen Konkurrenten beim Absatz erstmals seit 2011 überholen. Und VW will mit einer groß angelegten Offensive bis 2018 an beiden vorbeiziehen und Toyota als größten Autobauer der Welt ablösen. Doch die Japaner halten mit einer veränderten Strategie dagegen.

"Toyota macht das Richtige, indem man nicht versucht, den Markanteil zu erhöhen, sondern die Gewinnmargen», sagte Edwin Merner von Atlantis Investment Research der US-Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg. Die verheerenden Massenrückrufe, den lange Zeit starken Yen und die Folgen der Naturkatastrophen in Japan und Thailand im Jahr 2011 will Toyota endgültig hinter sich lassen.

 

Toyota 2013: Verbesserung dank japanischer Wirtschaftspolitik

Im abgelaufenen Quartal kurbelte Toyota den Gewinn bereits um satte 94 Prozent an und stockte zugleich seine Jahresprognose auf. Der Betriebsgewinn erhöhte sich von 353 Milliarden Yen auf rund 663 Milliarden Yen. Dass Toyota seine Profitabilität dabei ständig verbessern kann, verdankt der Konzern allerdings auch der Wirtschaftspolitik des neuen Regierungschefs Shinzo Abe, der mit einer extremen Lockerung der Geldpolitik dafür gesorgt hat, dass der Yen in den vergangenen Monaten stark abgewertet hat. Das steigert Toyotas Exporterlöse.

 "Der Betriebsgewinn erhöhte sich durch die Auswirkungen der Wechselkurse und unserer globalen Anstrengungen zur Ertragsverbesserung», sagte Toyota-Manager Takuo Sasaki bei der Bilanzvorlage. Seit Beginn des Sinkfluges des Yen Ende vergangenen Jahres hat der Aktienkurs von Toyota in diesem Jahr bereits um mehr als 50 Prozent zugelegt und entwickelte sich damit besser als die der großen Konkurrenten.

Nachdem Toyota die Gewinnmarge nach Berechnungen von Bloomberg im vergangenen Geschäftsjahr auf 4,4 Prozent nach 1,5 Prozent im Vorjahr anheben konnte, gehen Analysten davon aus, dass sie in diesem Jahr weiter steigen dürfte. Doch das Rennen um die Spitzenposition der Autobauer wird enger. So hatte Volkswagen nach heftigen Gewinneinbrüchen zum Jahresstart zwischen April und Juni die Kurve gekriegt und ist zurück auf Kurs zu seinen Jahreszielen. Bis 2018 wollen die Wolfsburger die globalen Spitzenreiter Toyota und Verfolger General Motors überholt haben.

"Wir haben nach einem verhaltenen Jahresstart deutlich an Boden gutgemacht und in einem schwierigen Marktumfeld ein solides Ergebnis erzielt", sagte Konzernchef Martin Winterkorn kürzlich. Doch Toyota macht es dem Verfolger nicht leicht. Der Konzern bestätigte jetzt, 2013 als weltweit erster Autobauer überhaupt die Schallmauer von zehn Millionen produzierten Autos im Jahr durchbrechen zu wollen.

AUTO ZEITUNG

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 65,15 Prime-Versand
Sie sparen: 58,84 EUR (47%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 21,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.