Größenvergleich - Ford S-Max und VW Sharan Größenvergleich

23.10.2008
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Ford setzt ganz neue Akzente: Mit dem neuen S-MAX sollen Großfamillien auch sportlich reisen können. Jetzt muss der dynamisch gestylte Van im ersten Vergleichstest gegen den deutschen Marktführer VW Sharan seine praktischen Qualitäten unter Beweis stellen

Die Kölner haben aufgerüstet und fahren mit ihren Vans jetzt zweigleisig. Während der in den Abmessungen deutlich gewachsene Galaxy-Nachfolger weiterhin die Rolle des geräumigen Transporteurs übernimmt, spielt der neue Ford S-MAX die Rolle des jugendlich-dynamischen Ablegers. Er trägt die emotionalen Design-Elemente eines Sportlers und will diese mit funktioneller Cleverness, Stichwort Raumangebot, vereinen. Ford nennt das Ganze etwas aufgeblasen "kinetisches Design", oder "Energie in Bewegung". Jetzt trifft der S-MAX auf den VW Sharan. Das ist doppelt interessant, weil dieser damals von Ford und VW gemeinsam entwickelte Van ja auch als nahezu identische Basis für den Galaxy der ersten Generation diente. In seiner Grundform gibt es den Sharan bereits seit 1995, und seine Ablösung wird nicht vor Ende 2008 erwartet. Das scheint die Kauflust der Kunden wenig zu beeinflussen: Über Jahre gezielt modellgepflegt, beherrscht er nach wie vor den Markt der großen Vans. Jüngster Neuzugang im Sharan ist der bekannte Zweiliter-TDI mit 140 PS, der nun gegen den gleich starken 2.0 TDCi-Turbodiesel des Ford antritt.

 

Karosserie

Schon im Stand spielt der S-MAX mit den Muskeln. Die markante Front und das nach hinten bogenförmig abfallende Dach verleihen ihm einen flotten Auftritt. Die Lüftungsschlitze außen an den Stoßfängern und an den ausladenden Radläufen vorn sind jedoch nur stilistische Tricks. Fest steht: Der gut 4,77 Meter lange Ford bietet mehr Platz, als man vermutet. Die Sitzposition ist angenehm und nicht zu hoch und vermittelt ein gutes Raumgefühl, auch hat der S-MAX vorn eine besser nutzbare Innenbreite als der VW. Nur geringfügig enger ist sein Konkurrent aus Wolfsburg. Der mit 4,63 Metern exakt 14 Zentimeter kürzere, aber fünf Zentimeter höhere Sharan vermittelt drinnen auf Grund seiner üppigeren Kopffreiheit dagegen den luftigeren Eindruck. Im Fond wendet sich jedoch das Blatt. Schuld daran sind die weit nach innen hineinragenden Dachholme, die bei den Rücksitz-Passagieren für Unbehagen sorgen. Dafür ist der VW mit niedrigerer Gürtellinie und riesigen Fensterflächen übersichtlicher, obwohl eine nicht versenkbare mittlere Kopfstütze den Blick nach hinten einschränkt. Geht es um Transportkapazitäten, hat der Sharan mit einem Ladevolumen von 852 bis 2.610 Litern die Nase vorn. Der Ford bietet 755 bis 2.000 Liter. Auch bei der Variabilität punktet der VW, da sich seine drei Einzelsitze ausbauen lassen. Im Ford entsteht zudem nach dem Umklappen des Mobiliars eine störende Stufe - und nicht wie im VW ein ebener Ladeboden. Dafür bietet der Ford eine sehr komplette Sicherheitsausstattung mit Fahrer-Knie-Airbag und aktiven Kopfstützen vorn, glänzt mit ansprechenden Materialien und tadelloser Verarbeitung.

KarosserieMax. PunkteFord S-Max 2.0 TDCiVW Sharan 2.0 TDI
Raumangebot vorn1008688
Raumangebot hinten1007573
Übersichtlichkeit706870
Bedienung/ Funktion1007886
Kofferraumvolumen1008895
Variabilität1005563
Zuladung/ Anhängelast805659
Sicherheit15010488
Qualität/ Verarbeitung200180175
Kapitelbewertung1000790797

 

Fahrkomfort

Dass der mit aufpreispflichtigem Sportfahrwerk (235 Euro) ausgestatte Ford mehr auf Agilität und weniger auf Komfort setzt, wird spätestens beim Ritt über die Marterstrecken klar. So rollt der S-MAX auf dem mit Schlaglöchern und Bodenwellen gespickten Parcours recht steifbeinig ab. Doch übersteht er die Torturen selbst bis zur Zuladungsgrenze ohne durchzuschlagen. Auch bietet er einen ordentlichen Abrollkomfort und gibt sich insgesamt sehr leise. Die in den Ausstattungslinien Trend und Titanium serienmäßigen Sportsitze (vorn) bieten zudem eine optimale Oberschenkelauflage und guten Seitenhalt. Auf den angenehm straff gepolsterten Sitzen des Sharan sitzt es sich ebenfalls bequem, doch sucht man bei forcierter Fahrweise ständig nach Halt. Der mit mehr Federweg ausgerüstete Sharan reagiert geschmeidiger auf Unebenheiten, doch schwingt seine Karosse stärker nach.

FahrkomfortMax. PunkteFord S-Max 2.0 TDCiVW Sharan 2.0 TDI
Sitzkomfort vorn150130107
Sitzkomfort hinten1005553
Ergonomie150114118
Innengeräusche502218
Geräuscheindruck1006049
Klimatisierung503432
Federung leer200115121
Federung beladen200110120
Kapitelbewertung1000640618

 

Motor und Getriebe

Beide Turbodiesel schöpfen ihre Kraft aus zwei Liter Hubraum und leisten 140 PS. Auch liegt das Leergewicht mit knapp 1.750 Kilo auf gleichem Niveau. Dennoch setzt sich der Ford besser in Szene: Beim Sprint von Null auf Tempo 100 ist der Abstand bei 10,1 Sekunden (S-MAX) zu 10,8 Sekunden (Sharan) noch gering. Größer sind die Unterschiede beim Zwischenspurt - wichtig für zügige Überholmanöver. Hier fährt der S-MAX kraftvoller, da eine Overboost-Funktion sein Motor-Drehmoment kurzfristig auf 340 Newtonmeter erhöht. Der Vierventiler dreht über das gesamte Drehzahlband sehr willig und gibt sich oberhalb von 3.500 Touren munterer als der Diesel des VW. Dazu passt sein eng gestuftes Sechsgang-Getriebe mit den kurzen Schaltwegen. Lob verdient auch die Sechsgang-Box im Sharan: Sie arbeitet zwar nicht so knackig, ist jedoch sehr leichtgängig. Der VW gibt sich besonders aus dem Drehzahlkeller antrittsstark, beim Ausdrehen arbeitet der Pumpe-Düse-Diesel aber zäh und rau. Klar kultivierter läuft der Common-Rail-Selbstzünder im S-MAX, der mit einem Testverbrauch von exakt 8,0 Liter Diesel auch genügsamer ist (Sharan: 8,4 Liter).

Motor und GetriebeMax. PunkteFord S-Max 2.0 TDCiVW Sharan 2.0 TDI
Beschleunigung150134127
Elastizität100
Höchstgeschwindigkeit1506662
Getriebeabstufung1008885
Kraftentfaltung503432
Laufkultur1005551
Verbrauch325160156
Reichweite253432
Kapitelbewertung1000571545

 

Fahrdynamik

Auf dem Handlingkurs ist der Ford mit dem Sportfahrwerk in seinem Element. Der Familientransporter gibt sich hier schön handlich und schenkt seinen Insassen ein hohes Maß an Fahrspaß. Maßgeblichen Anteil daran hat die sehr direkt agierende elektro-hydraulische Servolenkung. Schaltet man das ESP aus, reagiert der Kölner Van weiterhin gutmütig und sicher. Ein weniger sportliches Naturell legt der VW an den Tag. Der weicher abgestimmte Sharan schiebt konsequent über die Vorderräder und neigt sich in Kurven stark zur Seite. Bei abgeschaltetem ESP-System zeigt der VW zudem leichte Lastwechselreaktionen, die jedoch vom Fahrer problemlos zu parieren sind. Da seine zu leichtgängig operierende Lenkung zudem nach großen Lenkwinkeln verlangt, siegt in diesem Kapitel am Ende der Ford, der im Test auch mit den standfesteren Bremsen aufwartet. Einziges Manko ist sein riesiger Wendekreis von gut 13 Metern.

FahrdynamikMax. PunkteFord S-Max 2.0 TDCiVW Sharan 2.0 TDI
Handling1507565
Slalom1004234
Lenkung1008269
Geradeauslauf503638
Bremsdosierung302018
Bremsweg kalt15011296
Bremsweg warm15011398
Traktion1003936
Fahrsicherheit150140105
Wendekreis2019
Kapitelbewertung1000660568

 

Umwelt und Kosten

Mit dem Preis von 30 975 Euro ist der VW genau 3500 Euro teurer als der Ford. Nicht mehr zeitgemäß: Der im VW-Testwagen enthaltene Rußpartikelfilter kostet 575 Euro extra, der Kölner hat den Saubermann serienmäßig an Bord. Für den Sharan sprechen die etwas bessere Grundausstattung mit Klimaanlage vorn und hinten, CD-Radio, niedrigere Werkstattkosten und die umfassenderen Garantieleistungen. Der im Verbrauch sparsamere S-MAX hält mit günstigerer Wertverlust-Prognose und besserer Vollkaskoeinstufung dagegen. Am Ende entscheidet sein attraktiverer Einstiegspreis.

Kosten/UmweltMax. PunkteFord S-Max 2.0 TDCiVW Sharan 2.0 TDI
Bewerteter Preis675350340
Wertverlust506255
Ausstattung254445
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung501824
Werkstattkosten204043
Steuer102828
Versicherung404140
Kraftstoff553837
Emissionswerte258086
Kapitelbewertung1000701698

 

Fazit

Jugend siegt: Mit dem fahraktiven S-MAX interpretiert Ford das Thema Van mal betont sportlich. Der Newcomer aus Köln gewinnt vier von fünf Kapiteln und geht als klarer Gewinner aus diesem Vergleich hervor. Neben seinen fahrdynamischen Eigenschaften überzeugen der kultivierte und sehr leise Antrieb sowie die reichhaltige Sicherheitsausstattung. Weitere Bestmarken setzt der S-MAX mit seinem günstigen Anschaffungspreis und dem niedrigem Verbrauch. Der wesentlich teurere VW Sharan gefällt mit seiner höheren Variabilität, einem ausgewogenen Fahrkomfort und seinem größeren Gepäckabteil.

Gesamtbewertung

Max. PunkteFord S-Max 2.0 TDCiVW Sharan 2.0 TDI
Summe500033623226
Platzierung12

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 62,90
Sie sparen: 61,09 EUR (49%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,89 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.