Goodwood Revival Meeting 2012: Klassiker in Hülle und Fülle Preziosen-Parade

13.11.2012

Zehn Silberpfeile und 15 Ferrari 250 GTO waren die Stars beim Goodwood Revival 2012. Einige Impressionen liefert unsere Bilderserie

Das größte je dagewesene Schaulaufen von Vorkriegs-Silberpfeilen, eine fantastische Parade von 15 Ferrari 250 GTO im geschätzten Gesamtwert von 500 Millionen Euro und ein spektakuläres Rennen zum 50. Geburtstag der Shelby Cobra waren die Highlights des Goodwood Revival Meeting 2012.

 

Goodwood Revival Meeting 2012: Silberpfeile in Hülle und Fülle

Angesichts der einmaligen Versammlung seltenster Rennwagen schrumpfte die Anwesenheit zahlreicher großer Piloten zur Nebensache. Die inklusive ihrer historischen Renntransporter auftretenden Silberpfeile der Audi Tradition und des Mercedes-Benz Museums wurden unter anderem von Jackie Stewart, Jacky Ickx, Karl Wendlinger, Bernd Schneider, Frank Biela und Jochen Mass gefahren. Die Starparade komplettierten Dan Gurney, Bob Bondurant, Derek Bell, Stirling Moss und Rowan Atkinson, besser bekannt als Mr. Bean. Im GT-Rennen zeigten Ex-F1-Pilot Martin Brundle und "Red Bull"-Technikchef Adrian Newey im Jaguar E-Type der Konkurrenz die Rücklichter.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Für Amüsement sorgten wie stets die kurios bis stilecht kostümierten Zuschauer. Diesbezüglich stellt das Revival Meeting mittlerweile jede Hochzeit der Royals locker in den Schatten. Wer beim Gang über den exzellent bestückten Zuschauerparkplatz Lust auf einen (weiteren) eigenen Klassiker bekam, wurde im Auktionszelt bei Bonham’s fündig: Highlight der Versteigerung war ein unrestaurierter Mercedes S Baujahr 1928, der nach 84 Jahren in erster Hand für 2,5 Millionen Pfund den Besitzer wechselte.
Karsten Rehmann

AUTO ZEITUNG

Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.