GMC Vandura 2500 Explorer/VW T3 Multivan: Classic Cars On the road again – Mit Kult-Vans

von AUTO ZEITUNG 19.05.2017
Inhalt
  1. Vergleich: VW T3 Multivan und GMC Vandura
  2. T3 mit Boxer, Vandura mit V8
  3. Teuer wird es an der Tanke und in der Werkstatt
  4. Technische Daten

Sie bieten Komfort im Überfluss, besitzen längst Kultstatus und basieren ganz nebenbei auch noch auf bekannt praktischen Nutzfahrzeugen: "Limited" ist am VW T3 Multivan und dem GMC Vandura höchstens der Namenszusatz.

Das "Limited" in der Typbezeichnung bezieht sich beim GMC Vandura 2500 Explorer Limited keineswegs auf die begrenzten Möglichkeiten, die das General-Motors-Programm dem Kunden vor gut 25 Jahren bot. Im Gegenteil: Der Vandura war als luxuriöser Bruder des kargen Chevy-Vans platziert, in Kooperation mit diversen Ausbauern ließen sich ganz auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnittene Autos ordern. So entstand 1992 auch unser Fotowagen auf Basis eines 2500er Modells, heute in der Hand von Roland Fink. Der GMC ist mit allem erdenklichen Luxus ausgestattet. Und Luxus hieß zu jener Zeit bei den Amerikanern in erster Linie viel Holz, riesige, weiche Sessel und diverse elektrische Spielereien. Wenn wir hier von einem Fernseher sprechen, dann meinen wir keinen Mini-Touchscreen in der Kopfstütze, sondern einen echten Bildschirm, der unter dem Dachhimmel hängt. Neben dem Videorekorder gehört zu dem, was man heute wohl Multimediasystem nennen würde, auch ein Kassettendeck, das in den 80er-Jahren noch jeder HiFi-Anlage im heimischen Wohnzimmer zur Ehre gereicht hätte. Apropos Wohnzimmer: Zur "guten Stube" machen diverse direkte und indirekte Beleuchtungen das Interieur ebenso wie der reichhaltige Einsatz von Echtholz. Als Beispiel seien hier nur die vom Fahrtwind gekühlten Barfächer in den hinteren Türen genannt. Die Rückbank kann – selbstverständlich elektrisch betrieben – zum Bett umgeklappt werden, und mit dem griffbereit angebrachten Staubsauger wird zum Feierabend noch schnell der hochflorige Teppich in Ordnung gebracht. Die üppige Verteilung von Aschenbechern und Flaschenhaltern, in denen hippe 0,25er Energydrink-Dosen vergeblich nach Halt suchen, machen unmissverständlich klar, dass es sich hier um ein Konzept aus einer anderen Welt, zumindest aber aus einer anderen Ära, handelt. Tatsächlich wurde der Vandura bis 1996 gebaut, bevor er vom deutlich nüchterneren Savana abgelöst wurde.

Luxus-Camper auf der Caravan 2016 im Video:

 

 

Vergleich: VW T3 Multivan und GMC Vandura

Fühlt man sich im GMC noch wie in Omas flauschigem Wohnzimmer, so beamt der VW den Besucher in die sterile Welt eines Möbelhauses. Hier ist alles funktional und praktisch. Der zur Verfügung stehende Platz wird clever genutzt. Mit seitlichem Klapptisch und von Hand umlegbarer Rückbank sowie faltbaren Einzelsitzen mutiert der Multivan bei Bedarf auch mal zum Camper. Die hellen Stoffe sowie die beiden Armlehnen an den vorderen Sitzen signalisieren, dass es sich hier nicht einfach nur um den schnöden Nutzfahrzeug-Bulli handelt. Als letztes Sondermodell des T3 war die "Limited Last Edition" 1992 angedacht, als der T4 schon produziert wurde. Heute gehören die 2500 roten oder blauen Exemplare dieser Serie zu den beliebtesten T3, wobei ein Großteil der Originale in festen Händen ist. Der schnelle Wechsel zwischen Lastesel und wohnlichem Mobil fiel den Wolfsburger beziehungsweise Hannoveraner Transportern schon immer leicht. Trotzdem können sie ihre Herkunft nicht verleugnen. Das Cockpit ist lange nicht so verspielt wie das im GMC – ganz im Gegenteil: Ohne das sportlichere Lenkrad und die Tachofolien ginge es auch in Thomas Schinnens T3 deutlich sachlicher zu. Eher unauffällig wurden hier Ascher und Dosenhalter in die Seitenverkleidungen integriert. Durchdachte Details: Bei umgeklappter Rückbank kann der Gurt seitlich eingehängt werden, und für den Arretierungsbolzen der Rückenlehne gibt es eine Abdeckkappe. Das beugt der Verletzungs oder Verschmutzungsgefahr vor, wenn man mal eine Nacht im Bulli verbringt. Luftdüsen und Leselampen im Himmel sorgen für den Komfort im "hinteren Abteil" des Volkswagens. Das war’s dann aber an Nettigkeiten, die das Leben angenehm machen. Dafür kommt der T3 auch ohne den gefühlt armdicken Kabelstrang nach hinten aus, der im Vandura die zahllosen elektrischen Funktionen versorgt – und den Schrauber zur Verzweiflung treibt, falls einmal der Wurm drin ist.

Kaufberatung VW Bus T3
VW Bus T3: Gebrauchtwagen  

Kaufberatung zum T3-Kult-Bulli

 

T3 mit Boxer, Vandura mit V8

Die seitliche Schiebetür ist ganz klar ein Pluspunkt für den VW, gibt sie doch einen großen Ein stieg frei, ohne viel Platz zum Nachbarauto zu beanspruchen. Umgekehrt verhält es sich am Heck: Die seitlich aufschwingenden Türen des GMC scheinen praktischer als die nach oben öffnende Klappe des Bulli. Womit wir beim Thema Ladekante sind: Das große Gepäck lässt sich recht leicht ins Vandura-Heck wuchten, kann dort auch bei umgeklappter Rückbank liegen bleiben. Im VW T3 müssen Koffer und Taschen auf das Motorabteil gewuchtet und beim Umbau zum Schlafzimmer umgeräumt werden. Die Zugänglichkeit des Motors ist bei beiden Autos eher suboptimal. Der 5,7-Liter-V8 verbirgt sich tief in der kurzen Nase des Amerikaners, der 2,1-Liter-Wasserboxer quetscht sich ins enge Heck des Volkswagen. 199:112 PS heißt es im Leistungsduell. Beide Autos stehen für ihre Verhältnisse gut im Futter, und die Akustik beider Motor-Konzepte hat bekanntermaßen jeweils ihre Fans.

MarktlageGMC Vandura 2500 Explorer LimitedVW T3 Multivan LLE
Zustand 29900 Euro18.000 Euro
Zustand 35200 Euro10.400 Euro
Zustand 42200 Euro5800 Euro
Wertentwicklungstagnierendsteigend
 

Teuer wird es an der Tanke und in der Werkstatt

Wenn sich beide Autos schon als praktische Begleiter im (Kurz-)Urlaub anbieten, bleibt natürlich die Frage nach dem Unterhalt: Hier ist sowohl im GMC wie auch im VW ein sensibler Gasfuß gefragt, wobei der Vandura an der Tankstelle trotzdem kräftig zulangt. Er ist dafür auch deutlich schneller als der Bulli. Die Ersatzteilversorgung wiederum sprengt bei beiden Bestsellern schnell mal das angedachte Budget – dessen sollte man sich vor dem Kauf in jedem Fall bewusst sein.

 

Technische Daten

VW T3 Multivan LLEGMC Vandura 2500 Explorer Limited
Motor4-Zylinder-BoxerV8-Zylinder
NockenwellenantriebStirnradKette
Hubraum2109 ccm5657 ccm
Leistung112 PS199 PS
Max. Drehmoment174 Nm407 Nm
GetriebeFünfgangViergang-Automatik
AntriebHinterradHinterrad
L/B/H in mm4570/1845/19855400/2100/2550
Leergewicht1720 kg2800 kg
0-100 km/h17,0 sk.A.
Höchstgeschwindigkeit140 km/h170 km/h
Verbrauch10,5 l/100 km19,0 l/100 km
Bauzeit1992 (LLE*)1971-1996
Stückzahl250026.609
Preis44.000 Mark (1992)ab 14.603 US-Dollar (1992)

* Limited Last Edition

von AUTO ZEITUNG von AUTO ZEITUNG
Unser Fazit

Der GMC ist cool. Richtig cool. Der Klang, die Power, die Spielereien. Das ganze Feeling eben, wenn man den 2,8-Tonner über deutsche Straßen wuchtet. Fast leichtfüßig wirkt da der brave VW, der uns seit Jahrzehnten im Studium, im Job, im Urlaub begleitet. Problematisch wird’s, wenn etwas zu reparieren ist: Dann wird es bei beiden Autos teuer. Aber bis dahin entscheidet alleine der persönliche Geschmack.

Tags:

Hochwertige Jacken

Qualität von BABISTA entdecken

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.