Norschleifen-Rekord? Glickenhaus SCG 003 auf dem Nürburgring Norschleifenrekord geknackt?

08.04.2015

Eine Sensation liegt in der Luft: Laut eigenen Angaben brannte der SCG 003 Competizione von Glickenhaus die Fabelzeit von 6:42 Minunten in den legendären Asphalt der Nürburgring-Nordschleife. Ist es wirklich ein neuer Rekord?

Bereits vor zwei Jahren versprach US-Milliardär James Glickenhaus, dass er auf dem diesjährigen Autosalon in Genf einen ultimativen Supersportler zeigen wird. Ein Mann, ein Wort? Nicht ganz: Der Auto-Verrückte zeigte zwei Autos. Den SCG 003S für die Straße und die Rennstreckenversion Competizione, mit der sein Rennteam Scuderia Cameron Glickenhaus beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teilnehmen wird.

 

Glickenhaus SCG 003 - neuer Nordschleifenrekord?

Dort könnte die nächste Überraschung folgen. Denn wie Glickenhaus nun via Instagram bekannt gab, knackte der SCG 003C auf der Nordschleife den Rekord des Pagani Zonda R. Und man hatte es scheinbar nicht mal darauf angelegt: Die Leistung sei gedrosselt und zudem zu viel Gewicht an Bord gewesen, der Balance of Performance (BOP) wegen. Die Straßenversion SCG 003S würde ohne derlei Widrigkeiten sogar an der 6:30er-Marke kratzen, so Glickenhaus.

Ausgestattet mit einem 3,5-Liter-V6-Biturbo und sequentiellem Getriebe, dass die 530 PS und 700 Newtonmeter an die Hinterräder des 1350 Kilo leichten Aerodynamikwunders weiterleitet, sind herausragende Fahrleistungen denkbar. Doch den offiziellen Beweis bleibt Glickenhaus bisher schuldig. Dass der SCG 003C aber auf der Rennstrecke eindrucksvolle Performance abliefert, zeigt das Video von Testfahrten im Autodromo Vallelunga nahe Rom.


Glickenhaus SCG 003C auf der Rennstrecke Vallelunga:


Michael Gorissen

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.