GeigerCars: Corvette C7 Stingray mit Kompressor-Tuning Keine falsche Zurückhaltung

19.09.2014

Das kann sich sehen lassen: Geiger Cars bringt die Corvette Stingray mit Bodykit, Kompressor-Umbau und schärferem Fahrwerk auf Vordermann

Der V8-Motor ist es, der die neue Corvette C7 Stingray von fast allen Wettbewerbern unterscheidet. 6,2 Liter Hubraum klingen in Zeiten des Downsizings völlig verrückt, in der Praxis ist die US-Ikone aber durchaus sparsam zu bewegen – zumindest im Vergleich mit ähnlich leistungsstarken Wettbewerbern. Wenn selbst 460 PS und 630 Newtonmeter nicht genügen und es nicht gleich eine Corvette Z06 sein muss, schaffen die Import-Experten von Geiger Cars Abhilfe.

 

GeigerCars: Corvette C7 Stingray mit Kompressor-Tuning

Die von GeigerCars.de aufgebaute Corvette Stingray verspricht ein rundum nachgeschärftes Erlebnis, ohne die typische Corvette-Charakteristik aufzugeben. Herzstück des Tuning-Programms ist ein Kompressor-Umbau, der dem US-Sportler eine satte Leistungssteigerung beschert: 590 PS iund 757 Newtonmeter Drehmoment bringen die Corvette in eine neue Performance-Liga und sorgen auch bei niedrigen Drehzahlen für noch mehr Punch.

Passend zur gesteigerten Motorleistung verbaut Geiger Cars ein Gewindefahrwerk KW Variante 3, das mit einer Tieferlegung von 10 bis 35 Millimeter vorn und 15 bis 45 Millimeter hinten einhergeht und diverse Einstellmöglichkeiten bietet. Wer den extrovertierten Auftritt der Corvette noch steigern will, kann zum Carbon-Bodykit greifen – und dieses mit einer Lackierung in Motorsport-Gold krönen. Klar ist: Wer die goldene GeigerCars-Corvette bewegt, hat die Aufmerksamkeit seiner Mitmenschen sicher.

Benny Hiltscher

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.