Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

VW Polo (9N/6R): Gebrauchtwagen kaufen

Gebrauchter VW Polo ein Tipp?

Wer einen gebrauchten VW Polo kaufen möchte, muss mit Mängeln beim TÜV und vergleichsweise hohen Preisen rechnen. Trotzdem gehört er zu den beliebtesten Kleinwagen. Wir werfen einen Blick auf die Generationen 9N und 6R als Gebrauchtwagen.

Selbst der Diesel-Skandal und negative Schlagzeilen aus Wolfsburg schaffen es nicht, den VW Polo vom Thron der beliebtesten Kleinwagen Deutschlands zu stürzen. Dabei ist der kleine Bruder vom Golf nicht nur als Neuwagen gefragt, sondern auch als Gebrauchtwagen heiß begehrt. Da ist es nicht verwunderlich, dass die Preise beim Kauf eines gebrauchten VW Polo noch verhältnismäßig hoch sind. Nichtsdestotrotz ist er auch als Anfängerauto stark nachgefragt – und das obwohl besonders die vierte Polo-Generation 9N aus den Jahren 2001 bis 2009 im TÜV-Report 2016 nicht gerade durch Zuverlässigkeit glänzt. Demnach gibt es beim gebrauchten VW Polo 9N nämlich häufig Probleme mit den Antriebswellen und den Querlenkerbuchsen am Fahrwerk. Mit zunehmendem Alter der Modelle dieser Generation, wird zudem überdurchschnittlich oft der Zustand der Bremsschläuche sowie Hand- und Fußbremse bemängelt. Die Pannenstatistik des ADAC zeichnet allerdings ein anderes Bild vom gebrauchten VW Polo 9N, denn dort wird er insgesamt als pannensicher bewertet. Die häufigsten Schwierigkeiten machen übersprungene Steuerketten bei 1,2-Liter-Benzinern, die bis Ende 2005 gebaut wurden, sowie defekte Stabzündspulen bei Ottomotoren ab 2005.

Bildergalerie starten: Gebrauchter VW Polo

Fakten zum VW Polo im Video:

 

VW Polo (9N/6R) als Gebrauchtwagen kaufen

Aus dem gleichen Jahr ist die vierte Generation des gebrauchten VW Polo mit Facelift zu haben, das unschwer an der geänderten Frontpartie zu erkennen ist. Dazu kommt ein neu abgestimmtes Fahrwerk und die Option auf eine Einparkhilfe. Hier rückt der ADAC bei den Baujahren 2007 bis 2009 am häufigsten wegen blockierter Feststellbremsen aus. Dasselbe Problem ist in der ADAC Pannenstatistik ebenfalls für den Nachfolger, den gebrauchten VW Polo 6R, festgehalten. Das Problem betrifft jedoch nur bis 2012 gefertigte Modelle, ebenso wie hin und wieder auftretende Defekte an den Zündkerzen. 2014 bekam das Modell ein Facelift, das neben dem aufgefrischten Äußeren LED-Scheinwerfer und Motoren mit Abgasnorm Euro 6 brachte. Im TÜV-Report 2016 schneidet der VW Polo 6R indes besser ab als der Durchschnitt. Hier gibt es lediglich Ölverlust oder eine fehlerhafte Lichteinstellung zu bemängeln. Mehr zum Thema: Gebrauchtwagen kaputt – wer zahlt?

Mehr zum Thema: VW Polo 6 GTI (2017)

Viele Motoren für gebrauchten VW Polo

Die Auswahl an Motorisierungen ist beim gebrauchten VW Polo groß. Für das Modell 9N haben Interessenten je nach Baujahr die Auswahl zwischen Benzinern von 55 bis 180 PS und Dieseln von 64 bis 130 PS. Die fünfte Generation gibt es mit Benzinmotoren von 60 bis 220 PS und Selbstzündern von 75 bis 105 PS. Den gebrauchten VW Polo 6R gab es vor dem Facelift außerdem mit Autogas mit 86 und später 82 PS. Die Preise für den Polo mit dem sogenannten Bifuel-Antrieb belaufen sich heute noch etwa auf 7000 Euro. Dafür bekommt man einen Dreitürer mit 86 PS von 2010 und einer Laufleistung von rund 77.000 Kilometern. Ein gebrauchter VW Polo 9N aus dem Jahr 2007 als Fünftürer mit 1,9-TDI-Motor und 100 PS kostet noch etwa 4600 Euro. Dafür hat er dann rund 156.500 Kilometer auf dem Tacho. Wer gerne ein jüngeres Modell mit etwas mehr Power hätte, dem empfiehlt sich der Polo 1.8 GTI Cup Edition von 2009. Für 8400 Euro gibt es 180 PS und ca. 89.000 Kilometer auf der Uhr.

Mehr zum Thema: Tipps zum Gebrauchtwagen-Kauf

Lena Reuß