G20-Gipfel Hamburg: Verkehr & gesperrte Straßen Entspannt durch den Verkehr trotz G20

von Lena Reuß 03.07.2017
Inhalt
  1. Sperrungen: Verkehrslage für Autos zum G20 Gipfel in Hamburg
  2. U-Bahn/S-Bahn/Buslinien: Öffentliche Verkehrsmittel während G20
  3. G20-Gipfel: Regionalverkeher Hamburg/Schleswig-Holstein

Zum G20-Gipfel in Hamburg ist die Verkehrslage nicht nur an den Veranstaltungstagen Freitag und Samstag, 7. und 8. Juli, angespannt. Auch vorher und nachher ist mit Behinderungen zur rechnen. Alle Informationen über gesperrte Straßen, Sicherheitszonen und Einschränkungen.

Am Freitag und Samstag, 7. und 8. Juli 2017, findet in Hamburg das Gipfeltreffen der G20-Staaten statt. Bereits Tage vorher mehren sich Warnungen und Hinweise zu einer angespannten Verkehrslage aufgrund vieler Sperrungen, Sicherheitszonen und Einschränkungen öffentlicher Verkehrsmittel. Gerade im innerstädtischen Bereich wird es spätestens ab Donnerstagmittag (6. Juli) wegen kurzfristiger Straßensperren zu massiven Verkehrsbehinderungen kommen. Auch der ADAC warnt vor Staus in und um Hamburg wegen des G20-Gipfels. Generell gilt: Nur wer unbedingt muss, sollte den Weg in die Innenstadt auf sich nehmen. Zwar sollen die öffentlichen Verkehrsmittel wie S- und U-Bahnen größtenteils planmäßig verkehren, dennoch ist mit massiven Verzögerungen und Ausfällen zu rechnen. Insbesondere Pkw-Reisende sollten von Fahrten in die City Abstand nehmen. In den Bereichen Messe, Rathaus und Elbphilharmonie sowie in der Umgebung der Hotels der G20-Teilnehmer werden weiträumige Sicherheitszonen errichtet, deren Betreten nur bestimmten Personen gestattet ist.

News Stauprognose
Stauprognose: Aktuelle Verkehrslage zum Wochenende  

Viele Staus in Richtung Heimat

 

Sperrungen: Verkehrslage für Autos zum G20 Gipfel in Hamburg

Wer mit dem Auto unterwegs ist, muss in der Zeit des G20-Gipfels viel Geduld mitbringen. Schon ab Mittwoch (5. Juli) werden im Bereich des Messegeländes und der Hafencity ganze Straßen gesperrt, dazu zählen: Karolinenstraße, Flora-Neumann-Straße, Grabenstraße, Lagerstraße, Sternschanze, Schröderstiftstraße, An der Verbindungsbahn, Messeplatz, Tiergartenstraße, St. Petersburger Straße, Marseiller Straße, Bei den Kirchhöfen und Holstenglacis. Ab Donnerstag (6. Juli) werden Sperrungen im Umfeld der Elbphilharmonie hinzukommen. Die Transfer-Strecke zwischen Flughafen und Innenstadt sowie den Hotels der G20-Gäste wird ebenfalls ab dem 6. Juli bis zum Ende des Wochenendes immer wieder ohne Vorankündigung voll gesperrt. Aufgrund von Demonstrationen kann es zudem jederzeit zu weiteren Sperrungen und Verkehrsbehinderungen kommen. Auch für die Durchfahrt der Konvois ist mit spontanen Absperrungen zu rechnen, die den Verkehr zum Erliegen bringen könnten. Allgemein sollten Autofahrer davon absehen, sich zwischen Mittwoch, 5. Juli, und Samstag, 8. Juli, auf den Weg in die Hamburger Innenstadt zu machen. Auch weit entfernt von Hamburg, an der dänischen Grenze, kann es wegen des G20-Treffens zu Behinderungen kommen. An den vier Kontrollstationen an der B5, A7 und B200 werden Einreisende kontrolliert.

 

U-Bahn/S-Bahn/Buslinien: Öffentliche Verkehrsmittel während G20

Die größten Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr gelten während des G20-Gipfels für den Busverkehr: 29 von 150 HHV-Linien verkehren nur eingeschränkt. Im Innenstadtbereich (Ring 1) wird der reguläre Busverkehr ausgesetzt, stattdessen wird auf Shuttle-Busse gesetzt. Die Buslinien werden an den Schnellbahnhöfen unterbrochen und der Umstieg auf U- und S-Bahnen empfohlen (Änderungen der Buslinien hier). Die beste Alternative für Reisende und Pendler, die während des G20-Gipfels ins Hamburger Stadtzentrum müssen, sind somit die U- und S-Bahnen. Hier sollen alle Linien nach Plan fahren und alle Haltestellen (auch Hauptbahnhof und Messe) bedienen. An den Bahnhöfen selbst kann es jedoch zu Einschränkungen kommen, so könnten Ein- und Ausgänge an den Messehallen und Sternschanze gesperrt werden. Da auch am Airport mit Verspätungen von Flügen gerechnet wird, ist die S1 in der Gipfelzeit verlängert. In der Nacht vom 7. auf den 8. Juli gilt dies auch für die U-Bahn-Linie 3 (Weitere Informationen zu den Fahrplänen).

 

G20-Gipfel: Regionalverkeher Hamburg/Schleswig-Holstein

Der Regional- und Fernverkehr der Deutschen Bahn soll während des G20-Gipfels ebenfalls planmäßig verkehren. Allerdings starten und enden die ICE/IC/EC-Züge am 7. und 8. Juli (bis 16.30 Uhr) im Hamburger Hauptbahnhof. Die Regionalexpress-Linien RE7 und RE70 enden von Donnerstag (6. Juli) 21 Uhr bis Samstag (8. Juli) 21 Uhr in Hamburg-Altona. Die Züge der AKN (A1) beginnen und enden ab Montag, 3. Juli, bis zum Ende des Gipfels in Eidelstedt. Die genauen Routen sowie ggf. zusätzliche Halte sind auf der Website der Deutschen Bahn oder in der App nachzusehen.

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 93,92
Sie sparen: 30,07 EUR (24%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.