Fußball-EM 2016: Ratgeber zum Autokorso Vorsicht beim EM-Autokorso

07.07.2016

Ein Autokorso zur Fußball-EM 2016 ist doch etwas feines! Doch Achtung: Es gibt nicht nur klare Regeln, sondern auch ein großes Verletzungsrisiko.

Die Fußball-EM 2016 zieht in ihren Bann, da werden die Siege der eigenen Mannschaft gerne mit einem Autokorso gefeiert. Doch ist bei aller EM-Feierlaune auch Vorsicht geboten, schließlich gilt auch weiterhin die Straßenverkehrsordnung. Und auch wenn die Polizei in vielerlei Hinsicht ein Auge zudrückt, spätestens bei Ampeln und Verkehrszeichen ist Schluss mit lustig. Sie sind natürlich auch beim Autokorso zur Fußball-EM 2016 zu beachten! Streng genommen ist auch das Hupen und der Einsatz von Warnblinker und Fernlicht nicht erlaubt – selbst, auch wenn Fußball-EM 2016 ist. In der Regel aber sieht die Polizei hier vom theoretischen Verwarnungsgeld von zehn Euro ab. Besonders wichtig: Auch beim Autokorso – wie jetzt bei der Fußball-EM 2016 – gilt weiterhin die Anschnallpflicht! Wer sich aus dem Fenster oder Schiebedach lehnt, riskiert nicht nur ein Ordnungsgeld von 35 Euro, sondern eine Verletzung: Wer aus dem Auto fällt, kann sich auch bei geringem Tempo schwer verletzen – wie das ADAC-Video mit einem Autokorso-Crashtest zeigt. Im Falle, dass sich der Mitfahrer beim Autokorso verletzt, haftet in der Regel der Fahrer für den Schaden. Ist der Bei- oder Mitfahrer hingegen klar selbst schuld, kann sich die Verantwortung auch auf ihn übertragen. Daher gilt: Die Fußball-EM 2016 feiern? Ja, aber unter Beachtung der Straßenverkehrsordnung und Rücksicht auf andere.

Mehr zum Thema: Unsere Ratgeber- und Hilfe-Seite

 

AUTO ZEITUNG

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.