×

Kostenlos per E-Mail

Mit dem Autozeitung-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellsten Stand zum Thema Automobil!

  • Kompetente Tests und Fahrberichte
  • Informationen über die neuesten Modelle der Hersteller
Formel 1 2014: Hier geht es direkt zum Live-Ticker

F1: Schumacher muss Mercedes verlassen - Hamilton im Anflug

Paukenschlag in der Königsklasse

F1: Trennung zwischen Michael Schumacher und Mercedes! Der Vertrag des Rekordmeisters wird nicht verlängert. Lewis Hamilton steht als Nachfolger bereits fest

Michael Schumachers Vertrag beim deutschen Formel-1-Rennstall Mercedes wird nicht verlängert. Nachfolger des siebenmaligen Weltmeisters wird nach dieser Saison der britische Ex-Champion Lewis Hamilton von McLaren.

Am 25. November wird der 43-Jährige in Sao Paulo seinen letzten Formel-1-Grand-Prix für das deutsche Mercedes-Werksteam bestreiten, der Autobauer aus Stuttgart musterte Schumacher aus.

Schumacher: Letztes F1-Rennen in Sao Paulo?

"Ich hatte drei schöne Jahre beim Mercedes-F1-Team, die leider sportlich nicht so gelaufen sind, wie wir uns das alle gewünscht hatten", kommentierte Schumacher in der Pressemitteilung seines Noch-Arbeitgebers.

"Das ist heute einfach kein Thema", sagte seine Managerin Sabine Kehm der Nachrichtenagentur dpa zu einem möglichen weiteren Wechsel des einstigen Ferrari-Stars. Der Rekordweltmeister war nach einer dreijährigen Pause in die Königsklasse des Motorsports zurückgekehrt.

Am 23. Dezember 2009 hatte Mercedes das spektakuläre Comeback bei den Silberpfeilen bekanntgegeben. Mehr als die Bestzeit in der Qualifikation beim Klassiker in Monte Carlo und der dritte Platz in Valencia sprangen in dem Mercedes-Rennwagen für den siebenmaligen Weltmeister bislang aber nicht heraus. Sechs Rennen stehen in dieser Saison noch an.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Für den Kerpener wird der 27 Jahre alte britische Ex-Champion Lewis Hamilton das Steuer des Silberpfeils für drei Jahre übernehmen.
Medienberichten zufolge soll das Vertragsvolumen bei 75,5 Millionen Euro liegen.

"Ich wünsche Lewis alles Gute und der gesamten Mannschaft den Erfolg, für dessen Aufbau wir so hart gearbeitet haben", meinte Schumacher.
dpa/az