Shelby Cobra/Mustang/GT40/GT350: Auktion Irre Auktion mit Ford-Klassikern

20.05.2016

Zwei Shelby Cobra 289, einen Ford GT40, einen Ford Mustang Shelby GT350 und zwei Ford Mustang Boss 302, alle natürlich mit Rennstrecken-Historie, zum Mitnehmen bitte.

Es gibt Gelegenheiten, in denen Geld ganz egal sein muss. Wenn man es hat, wirft man es in den Ring, wenn nicht, nimmt mehrere Kredite auf, verpfändet sein Haus und schickt die Kinder eben nicht auf teure Privatschulen. So oder ähnlich dürften Ford-Fans weltweit über die Auktion bei Sotheby’s denken, die demnächst auf der Monterey Car Week über die Bühne geht. Der Autohändler Jim Click aus Tucson verkauft seine Sammlung von einem halben Dutzend klassischer Ford Racing Cars, und in diesem Fall ist das kein Marketingsprech, sondern kann sprichwörtlich genommen werden. Alle sechs Ford waren auf der Rennstrecke. Im Einzelnen stehen zur Auktion: Eine 1964er Shelby Cobra 289 mit der Startnummer 89, in der natürlich nur der Motor von Ford ist, von vielen aber dennoch dem Autobauer aus zugerechnet wird. Diese Cobra gewann viele einzelne Rennen und läuft immer noch wie ein Uhrwerk. Sie hat darüber hinaus jedes einzelne Rennen beendet, an dem er teilgenommen hat – ein Meilenstein, der heutzutage nicht mehr wiederholt werden dürfte. Eine weitere baugleiche 1964er Shelby Cobra 289 mit der Startnummer 19 ist der zweite Klassiker in diesem Auktionspaket. Der dritte Klassiker im Bunde ist ein 1966er Ford GT40 mit der Startnummer 61, der als Promotional Car startete, später aber auch noch seinen Weg auf die Rennstrecke fand.

 

Shelby Cobras, GT40s und Mustangs stehen zur Auktion

Wagen Nummer vier ist ein 1966er Ford Mustang Shelby GT350 mit der Startnummer 90, der mit seinem Piloten ebenfalls an vielen Rennen teilnahm und ihn in seiner Klasse auf Platz drei der Meisterschaft fuhr. Die letzten beiden Wagen sind – wie die beiden Cobras – ein Zwillingspärchen, nämlich zwei Ford Mustang Boss 302, von 1969 und 1970, mit den Startnummern 1, beziehungsweise 16. Auch diese beiden Wagen haben eine ausgewiesene Rennhistorie aufzuweisen. Alle Wagen waren, anstatt in einem Museum behütet vor sich hinzustauben, bis in die jüngste Zeit immer wieder auf Vintage Races am Start. Der Gesamterlös der sechs Klassiker wird von Sotheby’s auf etwa vier Millionen Dollar geschätzt. Angesichts der wahnwitzigen Erlöse früherer Auktionen weltweit dürfte das eine ziemlich konservative Schätzung sein. Alleine die beiden Cobras könnten diese Marke schon reißen. Wer jetzt Interesse bekommen hat und sich die Auktion anschauen oder sogar mitbieten möchte: Die Monterey Car Week findet statt vom 10. bis zum 16. August in Monterey, Kalifornien.

Mehr zum Thema: Shelby aus "Nur noch 60 Sekunden"

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.