Ford Mustang GT4 (2016): Werkstuning (Update!) Europa-Premiere für den Mustang GT4

von Alexander Koch 13.10.2017

Erstmals reiht sich Fords beliebtes Sport-Coupé bei den GT-Rennwagen ein, denn das Performance-Team hat den Mustang GT4 (2016) startklar gemacht. Beim European Series Southern Cup gibt der Renner sein Debüt in Europa.

Nachdem der Ford Mustang GT4 (2016) bereits Erfolge bei den IMSA Continental Tire SportsCar Championships und in der GTS-Kategorie der Pirelli World Challenge-Reihe gefeiert hat, gibt der GT-Renner jetzt auch sein Europa-Debüt. Beim European Series Southern Cup auf der französischen Rennstrecke Circuit Paul Ricard wird er Mustang GT4 vom 14. bis 15. Oktober sein erstes Rennen in Europa fahren. Am Steuer: Scott Maxwell, der auch an der Entwicklung des Ford Mustang GT4 (2016) mitgewirkt hat. Mit dem ersten Renn-Einsatz will Ford wie der mehr die Aufmerksamkeit der Europäer auf den Mustang ziehen: "Rennsport ist der beste Weg, um Kunden zu zeigen, was ein Auto wirklich kann", erklärt Dave Pericak, Global Director bei Ford Performance. "Wir hatten in den USA bereits großen Erfolg mit dem Ford Mustang GT4. Jetzt ist es an der Zeit, potenziellen Kunden auf einer angesehenen europäischen Rennstrecke wie dem Circuit Paul Ricard zu beweisen, welche Fähigkeiten im neuen Ford Mustang stecken".

Fakten zum Ford Mustang im Video:

 
 

Europa-Debüt für Ford Mustang GT4 (2016)

Hinter dem Mustang GT4 (2016) steht Ford Performance , die das Pony Car in die Zange genommen und fit gemacht haben für eine ganze Reihe von Rennserien. Möglich macht das ein 5,2-Liter-V8-Saugmotor, der in Zusammenarbeit von Ford Performance mit Roush Yates Engines weiterentwickelt wurde und nun den Ford Mustang GT4 (2016) befeuert. Das Triebwerk kam bereits beim Vorjahressieger Shelby GT350R-C zum Einsatz und dient jetzt als Basis für den Gran-Turismo-Mustang. Übertragen wird die Kraft über eine von ZF entwickelte Zwei-Scheiben-Rennkuplung mit Schwungrad. Das besonders leichte und kompakte sequenzielle Holinger-Sechsganggetriebe wird mit Schaltwippen hinter dem Lenkrad bedient. Dazu kriegt der Ford Mustang GT4 (2016) Brembo-Bremsscheiben und -sättel  sowie Stoßdämpfer, hintere Querlenker für den Einsatz mit Federbeinen und Domstreben für die Vorder- und Hinterachse von Multimatic Motorsports.

Neuheiten Ford Mustang Facelift (2017)
Ford Mustang Facelift (2017): Motoren & Crashtest  

So kommt das Mustang Facelift

 

Ford Mustang GT4 für die Rennstrecke

Die Karosserie des Ford Mustang GT4 (2016) steht ganz im Zeichen der Aerodynamik und wurde mit Frontspoiler, Lufteinlässen in der Motorhaube, Lüftungskanälen, einem neuen Heckflügel und einem Diffusor am Heck perfektioniert. Mit dem Ford Mustang GT4 (2016) gliedert sich so nach vielen anderen Ford-Rennsport-Legenden wie dem  SCCA Shelby GT350R of the 1960s, Trans-Am Boss 302 of the 1970s, the more recent FR500, Boss 302R jetzt auch das beliebte Sport-Coupé in die Gran-Turismo-Welt ein.

News Ford Mustang Shelby Super Snake (2017)
Ford Mustang Shelby Super Snake (2017): Sondermodell  

750-PS-Mustang zu Super Snakes 50. Geburtstag

Tags:
Diagnosegerät
 
Preis: EUR 9,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.