Ford Mustang Convertible: V8-Cabrio Sonnenbad mit V8

Erstmals wird der Kultsportler Ford Mustang offiziell in Deutschland verkauft. Seit Anfang März kann man ihn bestellen – die meisten ordern den kräftigen V8-Motor

Die Vorfreude ist gewaltig. Seit 2. März halten die deutschen Ford-Händler die Bestellformulare für den neuen Ford Mustang bereit. Mehr als eine halbe Million Interessierte haben seitdem europaweit die Internetseite mit dem Konfigurator für den Sportler besucht.

Während in Europa die beiden verfügbaren Motorisierungen auf gleich große Nachfrage stießen, ist in Deutschland die Wahl entschieden: 60 Prozent der Mustang-Fans haben im Konfigurator den V8 mit 418 PS ausgesucht, 40 Prozent klickten den Vierzlinder-EcoBoost an. Bei Ford Köln rechnet man mit Bestelleingängen in der gleichen Verteilung, dann meist als Cabrio. Schon im Juni werden die ersten neuen Mustang zum Sommer-Sonnenbaden ausgeliefert.

Während das Coupé auf den Namen Fastback hört, nennt Ford die Frischluftvariante nach klassischer US-Manier Convertible. Dabei ist der Ami keineswegs ein Zweisitzer im Roadster-Stil, sondern bietet vier Personen Platz. Unter dem geschlossenen Stofverdeck ist die Kopffreiheit der Hinterbänkler sogar besser als im Coupé, dessen Dach nach hinten stärker abfällt.

 

Ford Mustang Cabrio: Sechsgang-Schaltung oder Automatik

Auf längeren Strecken reisen aber auch im Cabrio nur Kinder wirklich komfortabel Das Cockpit nimmt viele Elemente klassischer Mustang auf – vom Kopf des Schaltknüppels in Form einer Billardkugel bis hin zu den Rundinstrumenten, unter anderem für Ölund Wassertemperatur. Selbstverständlich sind aber auch moderne Helfer an Bord:

Schon der Basis-Mustang Convertible mit 314 PS starkem Vierzylinder verfügt für 39.000 Euro ohne Aufpreis über das Kommunikations- und Entertainment-System SYNC 2 mit moderner Sprachsteuerung und Touchscreen. Auch eine Klimaanlage sowie Ledersitze sind an Bord. Der starke V8 ist nur mit der besseren GT Ausstattung zu haben.

Hier gibt es ab 44.000 Euro zusätzlich eine Sechs-Kolben-Hochleistungsbremsanlage von Brembo und 19-Zoll-Alu-Räder mit Mischbereifung im Format 255/40 R 19 vorn und 275/40 R 19 hinten. Ein Reifendruckkontrollsystem ist serienmäßig. Zur Grundausstattung des V8 gehört ein manuelles Sechsgang-Getriebe, optional bietet Ford für 2000 Euro eine Sechsstufen-Wandlerautomatik an, die sich auch verbrauchsmindernd (12,8 statt 13,6 Liter nach EU-Norm) auswirkt.

Alle europäischen Mustang sind ab Werk mit dem Performance-Paket ausgerüstet, das eine besonders sportliche Abstimmung inklusive angepasster Fahrwerkslager, eine verbesserte Kühlleistung für Dauerlast, eine zusätzliche Strebe im Motorraum und eine spezielle Kalibrierung der Assistenzsysteme sowie der Servolenkung beinhaltet.  Für 2500 Euro extra kann man dann noch das Premium-Paket ordern. Es bietet unter anderem Navi, Sound-System und wahlweise klimatisierte Vordersitze oder das Sportgestühl von Recaro.

Ein mit Leder bezogener Armaturenträger und glänzende Alu-Räder runden den exklusiven Auftritt ab. Das Verdeck öffnet und schließt sich natürlich elektrisch. Und dank einer beheizbaren Heckscheibe aus Glas ist der Mustang auch für kühlere und feuchtere Tage gerüstet.

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.