Anderson Tuning: Shelby GT500 2013 Super Venom Edition Kryptischer Name - höllische Optik

09.08.2013

Majestätsbeleidung oder Vollendung? Anderson Germany knöpft sich kein geringeres Objekt als die legendäre Shelby GT500 auf Basis des Ford Mustang vor

Erst kürzlich berichteten wir über die Interpretation des Mercedes CL 65 AMG von Tuningspezialist Anderson. Diesmal hat sich das Düsseldorfer Unternehmen mit Vorliebe für Hochleistungs-Automobile einem echten Exoten gewidmet - zumindest was deutsche Straßen betrifft! Majestätsbeleidung oder Vollendung? Diese Frage stellt sich der Betrachter beim Anblick der jüngsten "Eroberung": Bei der nun zur Schau gestellten Kreation, dessen komplette Bezeichnung Ford Mustang Shelby GT500 Super Venom Edition 2013 lautet, handelt es sich um kein geringeres Modell, als den vom US-Kulttuner Shelby veredelten Ford Mustang.


Super Venom Edition 2013: Höllenritt von Anderson Germany


5,8-Liter-V8, 662 PS und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in vier Sekunden: So lauten die Fahrdaten des potenten US-Boliden - und diese erachtet Anderson Germany für ausreichend, um auch das eigens erschaffene Unikat zu befeuern. Doch optisch widerfahren dem Shelby GT500 allerhand Modifizierungen, die da wären: Bodykit mit Seitenschwellern, ein neuer Heckspoiler sowie viel Karbon für den Innenraum und auch am Karosseriekleid. Vollendet wird der Sonderstatus dieses getunten Ford Mustang dank weiterer Badges der berüchtigten Shelby-Cobra.

Nichts für Zartbesaitete ist die auffällige Farbnote des Shelby GT500 vom Schlag Anderson Germany: Der Tuner verpasste dem US-Boliden einen mattschwarzen Anstrich mit roten Racing Stripes, die schon anhand der Optik einen echten Höllenritt mutmaßen lassen.

Patrick Freiwah

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.