Ford Kuga Facelift 2016 als Erlkönig Bestseller mit neuem Gesicht

Mit dem Kompakt-SUV Kuga hat Ford einen echten Volltreffer gelandet. Nun tüftelt man bereits an einem Facelift für Generation zwei

Das beliebteste SUV aus dem Hause Ford hört auf den Namen Kuga. 2014 wurde der kompakte Crossover alleine in Deutschland über 25.000 mal verkauft und schaffte es damit laut KBA-Zahlen unter die Top drei der beliebesten Geländegänger der Republik. Knapp drei Jahre nach Produktionsbeginn im spanischen Valencia wird nun an einer Facelift-Version gearbeitet.

 

Ford Kuga Facelift: Neue Front und sparsame Motoren

Wie Erlkönig-Aufnahmen verdeutlichen, bahnt sich beim Erfolgsmodell besonders an der Front Auffälliges an. So dürfte der aufgefrischte Ford Kuga mit einem trapezförmigen Kühlergrill an den Start gehen, wie es beim neuen Markenbruder Edge der Fall ist. Auch bei den Front- und Heckscheinwerfern sind optische Retuschen wahrscheinlich.

Im Innenraum bekommt der Ford Kuga 2016 ein frisches Interieur verpasst, das jenem der neuaufgelegten kompakten Brüder Focus und C-Max ähnelt: Über einen größeren mittig platzierten Touchscreen wird sich die neueste Ausbaustufe des Infotainmentsystems SYNC steuern lassen, zu Gunsten der Bedienbarkeit verringert sich zudem die Anzahl der Tasten.

Die Motoren dürften weitestgehend unberührt bleiben, der Kuga wird von der neuesten Generation der sparsamen Ecoboost-Motoren mit 1,5 Litern Hubraum sowie dem 2.0 TDCI befeuert - gekoppelt mit einer Sechsgang-Automatik. Frühestens gegen Ende des laufenden Jahres dürfte das Ford Kuga Facelift vorgestellt werden, wir rechnen mit einer Premiere Anfang 2016.

Ford Kuga: Gebrauchtwagen-Angebote

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.