Ford Galaxie als Coal Roller: Verkauf Galaxie macht auf Dampflok

von AUTO ZEITUNG 09.08.2017

Was ein 1965er Ford Galaxie mit 5,9-Liter-Cummins zum Coal-Runner umgebaut an Ruß ausspuckt, zeigt ein Video. Übrigens, für beinahe 20.000 Euro ist die Umweltsünde erwerblich!

1965 waren Diesel-Motoren in Automobilen noch eine relative Seltenheit. Umso aufregender ist also dieser Ford Galaxie aus dem Jahr 1965, der nicht etwa mit dem zu erwartenden Siebenliter-V8 unter der Haube trumpft, sondern stattdessen mit einem 5,9-Liter-Diesel von Cummins daherkommt. Für 21.750 Dollar, also umgerechnet etwa 20.000 Euro, will der (noch) Eigentümer den Ford-Oldie über Craiglist verscherbeln. Quasi als Kaufanreiz für das exotische Muscle Car gibt es anbei ein Video, das beweisen soll, zu welch sprichwörtlich atemberaubender Kraftentfaltung der in Charcoal-Black und Vintage-Gold lackierte 500-PS-Galaxie im Stande ist. Auf einer Strecke von etwa 300 Metern rülpst und röchelt der Diesel, dass es nur so eine Freude ist – und zieht eine gewaltige Rußwolke hinter sich her, die jeden VW-Abgasskandal vergessen lässt.


 

65er Ford Galaxie mit Cummins-Diesel

Möglich wird die Dreckschleuderei durch eine Motoren-Modifikation, die dem Triebwerk vorgaukelt, mehr Kraftstoff zu verbrauchen als eigentlich benötigt wird. Bei lang anhaltendem Druck auf das Gaspedal wird zu viel Diesel eingespritzt, der daraufhin nicht vollständig verbrennen kann und als Abgas tiefschwarz aus den Auspuffrohren schießt. Der Trend stammt – natürlich – aus Amerika und nennt sich passenderweise "Coal-Roller": Kohle-Roller. Die gute Nachricht ist, dass die Abgasentwicklung des Ford Galaxies unter normalen Fahrbedingungen den gängigen Emissionsvorschriften entspricht.

Mehr zum Thema: Oldie lässt den Gummi qualmen


Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.