Ford Focus Turnier - Renault Mégane Grandtour Ford Focus Turnier - Renault Mégane Grandtour

27.07.2009
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Kaum gibt es Zeugnisse, zieht es viele in die Ferne. Ford Focus oder neuer Renault Mégane: Welcher Kombi eignet sich besser für die Urlaubsreise?

Sind die Koffer schon gepackt oder geht es erst später in den Urlaub? Egal wann – wenn Mann und Maus mit sollen, kann der Kofferraum nicht groß genug sein.

Wer deswegen nicht gleich einen Van kaufen will, ist gut bedient mit kompakten Kombis wie dem Ford Focus Turnier oder dem Renault Mégane Grandtour, dessen aktuelle Generation seit wenigen Tagen beim Händler steht. Mit 130 (Renault) und 136 (Ford) Diesel- PS und Grundpreisen von deutlich unter 25 000 Euro versprechen sie genügend Kraft für Serpentinen und plündern die Reisekasse nicht schon, bevor es losgeht.

 

Karosserie

Als Praktiker ohne Lifestyle-Attitüde zeigen sich beide beim Öffnen der Heckklappen: Bis unter die Gepäckraumabdeckung schlucken beide mehr als 500 Liter Gepäck, und wenn man die Trennnetze ordert (Ford: 205, Renault: 160 Euro), kann man noch mehr Gepäck sogar sicher bis unters Dachstapeln, wobei der Renault dem Ford stets um einige Liter Volumen voraus ist.

Spielen Sie auch unser kostenloses IAA-Neuheiten Foto-Quiz:
» Welche Auto-Neuheiten passen zueinander? Probieren Sie es aus!

Praktischer ist aber der (nebenbei bemerkt: nach schräg hinten erheblich übersichtlichere) Focus – nicht nur wegen der um gut 70 Kilogramm höheren Zuladung. So schwingt seine Heckklappe höher auf und verhindert Beulen am Kopf. Und bei umgeklappten Rücksitzen entsteht eine wirklich ebene Ladefl äche. Lange Gegenstände allerdings lassen sich im Renault besser transportieren, denn schon das Grandtour-Basismodell hat serienmäßig eine klappbare Beifahrersitzlehne.

Im Innenraum bietet der Ford etwas mehr Platz. Vorn gibt es keine nennenswerten Unterschiede – da fühlen sich Schwergewichte auch im Renault nicht beengt. Aber hinten stoßen die Mitfahrer im schmaleren Mégane schneller an die seitlichen Dachverkleidungen und die Vordersitzlehne. Mit ein wenig Entgegenkommen der vorn Sitzenden lässt es sich aber auch hier bei genügend Beinraum gut aushalten. Punkte gutmachen kann der Mégane beim Qualitätseindruck.

Die Materialien wirken deutlich hochwertiger als die des Ford, auch die Verarbeitung scheint im Detail besser, wenn man einmal von den nicht komplett geschlossenen Nähten an den Vordersitzlehnen des Testwagens absieht.

KarosserieMax. PunkteFord Focus Turnier 2.0 TDCiRenault Mégane Grandtour dCi 130
Raumangebot vorn1006570
Raumangebot hinten1006765
Übersichtlichkeit704640
Bedienung/ Funktion1009088
Kofferraumvolumen1005154
Variabilität1003533
Zuladung/ Anhängelast803831
Sicherheit1508178
Qualität/ Verarbeitung200170178
Kapitelbewertung1000643637

 

Fahrkomfort

Die Auszeichnung „Sänfte des Jahres“ hat sich keiner der zwei Kombis verdient. Beide sind vom Chrarakter her straffe, aber durchaus komfortable Typen. Mit zwei Personen an Bord bügelt der Mégane Grandtour Unebenheiten besser aus als der zum Nachwippen neigende Focus Turnier, beladen wendet sich das Blatt.

Auch beim Geräuschkomfort liegen beide sehr dicht beieinander: Der Focus ist, abgesehen vom Leerlauf, den Messwerten zufolge minimal leiser, die angenehmere Gesamtakustik hat dagegen der Mégane. Seine Sitze sind erfreulich straff gepolstert und geben im Lehnenbereich guten Seitenhalt. Noch einen Tick besser, weil besser abgestützt im Bereich der Oberschenkel, sitzt es sich allerdings am Steuer des Focus, der außerdem mit der komfortableren, weil etwas höher montierten Rücksitzbank aufwartet.

FahrkomfortMax. PunkteFord Focus Turnier 2.0 TDCiRenault Mégane Grandtour dCi 130
Sitzkomfort vorn150115112
Sitzkomfort hinten1007573
Ergonomie150130125
Innengeräusche503029
Geräuscheindruck1005860
Klimatisierung503333
Federung leer200135137
Federung beladen200134132
Kapitelbewertung1000710701

 

Motor und Getriebe

Die gute Nachricht für die Urlaubskasse: Im gemischten Betrieb der AZ-Normrunde konsumierten beide einhellig 6,8 Liter. Bei Bedarf sind hier wie da relativ schnell 200 km/h erreicht, wobei der Focus aber in allen Situationen besser beschleunigt als der sehr lang übersetzte und bei höheren Drehzahlen weniger spritzige Renault. Dafür glänzt der 1,9 Liter große Zweiventiler des Mégane mit der besseren Laufkultur nicht nur nach dem Kaltstart, wo das Focus-Triebwerk kräftig nagelt.

Motor und GetriebeMax. PunkteFord Focus Turnier 2.0 TDCiRenault Mégane Grandtour dCi 130
Beschleunigung15010797
Elastizität1007872
Höchstgeschwindigkeit1505557
Getriebeabstufung1008682
Kraftentfaltung503130
Laufkultur1005153
Verbrauch325253253
Reichweite251417
Kapitelbewertung1000675661

 

Fahrdynamik

Wie groß die Expertise der Ford-Ingenieure beim Abstimmen von Fahrwerken ist, zeigt sich beim Wechsel zwischen den beiden Kombis. Es ist wirklich nicht so, dass der Mégane Grandtour keinen Fahrspaß vermitteln würde. Dazu fährt er sich mit geringem Kraftaufwand einfach zu gut mit leicht beherrschbaren Reaktionen im Grenzbereich, über den ein nicht abschaltbares ESP wacht.

Aber der Focus kann das alles noch einen Tick besser: weniger Wanken in Kurven mit besserer Balance bei schnellen Richtungswechseln; noch mehr Transparenz im Bremspedal, mehr Rückmeldung von der Straße und mehr Präzision in der Lenkung, deren Charakteristik der Fahrer im Stand verändern kann.

Hinzu kommen die standfesteren Bremsen: Leer wie beladen stand der Focus Turnier 2.0 TDCi aus 100 km/h nach knapp 36 Metern, während der Mégane Grandtour 1.9 dCi jeweils rund einen Meter mehr Bremsweg benötigte.

FahrdynamikMax. PunkteFord Focus Turnier 2.0 TDCiRenault Mégane Grandtour dCi 130
Handling1506360
Slalom1006459
Lenkung1008275
Geradeauslauf503940
Bremsdosierung301917
Bremsweg kalt1509280
Bremsweg warm1509282
Traktion1003537
Fahrsicherheit150132132
Wendekreis201212
Kapitelbewertung1000630594

 

Umwelt und Kosten

Gegen Ende ihrer Karriere verlieren Autos oft erheblich an Wert. Denn wenn der Neuwagen von heute vier Jahre alt ist, steht schon der Nachfolger in den Showrooms und lässt seinen Vorgänger alt aussehen. So ist zu erklären, dass der Focus laut DAT-Prognose im Verlauf von 48 Monaten rund 2000 Euro mehr an Wert verliert als der neue Mégane Grandtour.

Die besseren Garantien sprechen ebenso für den Renault wie der geringere Preis. Punktgleichheit bei den Emissionswerten: Der Mégane stößt zwar weniger CO2 aus, doch vor allem der hohe CO-Anteil in seinen Abgasen verhindert ein besseres Abschneiden.

Kosten/UmweltMax. PunkteFord Focus Turnier 2.0 TDCiRenault Mégane Grandtour dCi 130
Bewerteter Preis675229239
Wertverlust502224
Ausstattung25159
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung501827
Werkstattkosten201413
Steuer1088
Versicherung403433
Kraftstoff554242
Emissionswerte258484
Kapitelbewertung1000466479

 

Fazit

Der Sieg geht klar an den Ford Focus, der vier von fünf Kapitel für sich entscheidet. Lediglich im Umwelt-und Kostenkapitel punktet der Renault Mégane besser. Klare Sache also? Nein. Denn der Renault büßt immer nur wenige Punkte ein und spielt ohne Frage auf Augenhöhe mit – nicht nur auf der Urlaubsreise. Wer vor allem auf den Grundpreis und den Wertverlust blickt, kann in ihm zu Recht den Sieger sehen.

Gesamtbewertung

Max. PunkteFord Focus Turnier 2.0 TDCiRenault Mégane Grandtour dCi 130
Summe500031243072
Platzierung12

Tags:
Thermoelektrische Kühlbox 12V
UVP: EUR 67,95
Preis: EUR 26,39 Prime-Versand
Sie sparen: 41,56 EUR (61%)
PowerDrive Ladegerät
 
Preis: EUR 8,99 Prime-Versand
Bluetooth Receiver
 
Preis: EUR 13,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.