Ford Focus, Peugeot 308 und Renault Megane: Vergleichstest Drei mit weißer Weste

17.03.2014
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Mit frischer Optik, sparsamen Motoren und französischem Charme will der überarbeitete Renault Mégane die Kunden beeindrucken. Das hat auch der noch junge Peugeot 308 vor, der als e-HDi nur 3,7 Liter verbrauchen soll. Mit gleichem Motor bestückt, tritt der bewährte Ford Focus als Dritter zum Vergleichstest an

Es ist vor allem der veränderte Gesichtsausdruck, der am neuen Renault Mégane auffällt. Gab sich der kompakte Franzose bisher etwas zugeknöpft, strahlt er jetzt regelrecht mit großem Rombus im Grill. Das darf er auch, soll er mit neuem Spardiesel jetzt ja nur noch 4,4 Liter verbrauchen.

Dass man in Frankreich offenbar ein neues Selbstbewusstsein feiert, zeigt auch der noch junge Der neue Peugeot 308 - erste Fotos und Preise in seiner schneeweißen Lackierung. Passend zur Außenhaut soll der kompakte Löwe sogar noch weniger Diesel verbrennen als der Renault. Der 1,6-Litere-HDi-Motor stößt nur 95 Gramm CO2 pro km, aus, was einem EU-Verbrauch von 3,7 l/100 km entspricht. Der gleiche Motor arbeitet auch im Ford Focus, der neben diesen jungen Schönlingen schon fast ein wenig bieder wirkt.

 

Karosserie

Hat sich beim Renault im Innenraum kaum etwas getan, setzt sich das auffällige Design des neuen Peugeot 308 auch innen fort. Der Verzicht auf Schalter und Knöpfe – sämtliche Funktionen werden über den Touchscreen bedient –, die tiefe Lenkradposition und die große Aussparung auf der Beifahrerseite des Armaturenbretts schaffen ein sehr stylisches und räumliches Ambiente. Noch mehr Licht dringt durch das große Glasdach, das für faire 450 Euro quasi zur Pflichtoption wird. Einen messbaren Platzvorteil gibt es jedoch nicht. Trotz imposanten Panoramas müssen Passagiere in der zweiten Reihe sogar eher als bei der Konkurrenz den Kopf einziehen. Dafür bleibt hinter ihnen der meiste Platz im Kofferraum. 420 bis 1228 Liter Gepäck passen in den kompakten Löwen – deutlich mehr als in den Ford (363 bis 1146 Liter) und in den Renault (405 bis 1162 Liter). Einen komplett ebenen Ladeboden bei umgeklappter Rückbank bietet aber keiner der drei.

Der Kölner macht dafür mit seinen umfangreichen Sicherheitsoptionen auf sich aufmerksam. Ein Abstandswarner ist in der Aufpreisliste ebenso zu finden wie Müdigkeitserkennung, Verkehrszeichenscanner und Spurhaltebzw. Fernlichtassistent. Sogar eine beheizte Frontscheibe gibt es.

Hier hat Renault auch mit der Modellüberarbeitung nicht aufgeholt. Ein Abstandsregeltempomat samt Notbremsfunktion ist immer noch nicht zu haben. Ebenso könnte der Qualitätseindruck des Mégane mit nur kleinen Maßnahmen weiter verbessert werden. So sind vor allem die Sitzbezüge etwas billig und schmutzempfindlich.

Peugeot hat dagegen bei Materialauswahl und Verarbeitung endlich wieder ein gutes Händchen bewiesen. Aufgeschäumte Materialien sogar an den hinteren Türen, eine solide Mittelkonsole und ein großer Schaltknauf aus Aluminium sprechen für sich.

KarosserieMax. PunkteFord Focus 1.6 TDCiPeugeot 308 e-HDI 115Renault Megane dCi 110
Raumangebot vorn100686867
Raumangebot hinten100555553
Übersichtlichkeit70363635
Bedienung/ Funktion100828586
Kofferraumvolumen100303735
Variabilität100273226
Zuladung/ Anhängelast80263132
Sicherheit150786855
Qualität/ Verarbeitung200148148146
Kapitelbewertung1000550560535

 

Fahrkomfort

Egal mit welchem der Kandidaten man unterwegs ist – als Sänfte geht keiner von ihnen durch. Bei der Fahrwerksauslegung kam es den Herstellern offensichtlich auf einen sportlich straffen Eindruck an. Dabei wird der Ford Focus noch am ehesten mit schlechten Straßen fertig. Geräusche entwickelt sein schluckfreudiges Fahrwerk selbst auf löchrigen Pisten nicht. Kopfsteinpflaster oder Bahnschienen bringen die Franzosen dagegen schnell aus der Ruhe. Schon leichte Querfugen poltern über die sehr straffe Hinterachse des Mégane in den Innenraum, obwohl er als einziger mit 16-Zoll-Bereifung zum Test antritt. Zudem werden die Wind- und Antriebsgeräusche in Renault und Peugeot nicht so wirkungsvoll isoliert wie im Ford.

Im Renault Mégane schleichen sich je nach Drehzahl des Motors sogar leichte Vibrationen und Dröhnfrequenzen ins Armaturenbrett. Immerhin kann der neue Peugeot 308 mit dem leisen Abrollen seiner 17-Zoll-Michelin-Reifen glänzen.

Die bequemsten Sitze bietet der Ford Focus – und das schon von Haus aus. Weder zu straff noch zu weich gepolstert und mit ausreichend Seitenhalt offerieren sie sehr guten Langstreckenkomfort. Den gibt es aber auch auf der Edelbestuhlung samt Massagefunktion im 308. Allerdings könnte hier die Schulterabstützung effektiver sein. Komfortpluspunkt beim Renault: Eine Zweizonen-Klimaautomatik ist serienmäßig.

FahrkomfortMax. PunkteFord Focus 1.6 TDCiPeugeot 308 e-HDI 115Renault Megane dCi 110
Sitzkomfort vorn150132130128
Sitzkomfort hinten100666666
Ergonomie150125126125
Innengeräusche50312826
Geräuscheindruck100605958
Klimatisierung50262631
Federung leer200139136130
Federung beladen200137133128
Kapitelbewertung1000716704692

 

Motor und Getriebe

Während Renault beim neuen Spar-Mégane den 110 PS starken 1,5-Liter-Diesel verbaut, setzen Peugeot und Ford auf den gemeinsam entwickelten 1,6-Liter-Motor mit 115 PS. Im 308 kommt zudem die e-HDi-Technik zum Einsatz, dahinter verbirgt sich ein schnell und komfortabel funktionierendes Start-Stopp-System.

Auch wenn der 308 den EU-Wert von 3,7 Litern auf der Verbrauchsrunde der AUTO ZEITUNG nicht erreichen konnte – mit 5,2 Litern ist der Peugeot dennoch der Sparsamste in diesem Testfeld. Der etwas raue Renault gibt sich mit 5,4 Litern zufrieden, der Ford mit 5,6 Litern. Dafür gefällt der Kölner mit einer kürzeren und knackigeren Getriebeabstufung.

Motor und GetriebeMax. PunkteFord Focus 1.6 TDCiPeugeot 308 e-HDI 115Renault Megane dCi 110
Beschleunigung150909590
Elastizität100706358
Höchstgeschwindigkeit150484646
Getriebeabstufung100848278
Kraftentfaltung50302927
Laufkultur100515149
Verbrauch325277283279
Reichweite25192023
Kapitelbewertung1000669669650

 

Fahrdynamik

Geht es auf den abgesperrten Handlingparcours, schlägt die Stunde des Ford Focus. Runde für Runde lässt er sich präzise und flott mit sanft mitlenkendem Heck um die Pylonen zirkeln, während der Fahrspaß beim Fahrer kein bisschen nachlässt. Lenkung, Schaltung und Fahrwerk sind sehr harmonisch aufeinander abgestimmt. Der überaus wendige Peugeot 308 ist zwar ähnlich schnell, schüttelt Topzeiten aber nicht so locker aus dem Ärmel. Das liegt vor allem an der gefühllosen Lenkung und den strengen Zügeln des ESP, das bereits früh und drastisch regelt.

Besser gefällt da die dynamische, leicht untersteuernde Abstimmung des Renault Mégane, der hier nur wegen seiner rollwiderstandsoptimierten Reifen (Michelin Energy Saver) etwas den Anschluss verliert. Beim Bremsen gibt er sich dagegen keine Blöße und nimmt seinen Rivalen einen knappen halben Meter Bremsweg ab (100 bis null km/h).

FahrdynamikMax. PunkteFord Focus 1.6 TDCiPeugeot 308 e-HDI 115Renault Megane dCi 110
Handling150706965
Slalom100635257
Lenkung100827979
Geradeauslauf50404040
Bremsdosierung30212019
Bremsweg kalt150818187
Bremsweg warm150105100104
Traktion100474746
Fahrsicherheit150130130130
Wendekreis20131412
Kapitelbewertung1000652632639

 

Umwelt und Kosten

Der erste Schein trügt, denn obwohl der Renault mit dem höchsten Einstiegspreis von 22.350 Euro auffällt, so ist er in der Einstiegs-Variante Dynamique schon mit 16-Zoll-Alu-Rädern, Klimaautomatik, Bluetooth-Freisprecheinrichtung und elektrischen Fensterhebern vorn wie hinten bestückt. Solche Extras kosten bei der Konkurrenz Aufpreis.

Wer den Peugeot 308 mit Leichtmetallfelgen fahren will, muss zur 2000 Euro teureren Active-Ausstattung greifen. Auch Navi, Einparkhilfe oder Nebelscheinwerfer gibt es erst für das höherwertige Modell. Bei Ford bekommt man für die Basisversion Trend die meisten Extras immerhin einzeln.

Auf gleich niedrigem Niveau liegen bei allen die Unterhaltskosten: In puncto Steuern, Versicherung und Kraftstoffkosten tragen die drei eine absolut weiße Weste.

Kosten/UmweltMax. PunkteFord Focus 1.6 TDCiPeugeot 308 e-HDI 115Renault Megane dCi 110
Bewerteter Preis675248219252
Wertverlust50232524
Ausstattung25171723
Multimedia50192726
Garantie/Gewährleistung50272827
Werkstattkosten20141312
Steuer10888
Versicherung40363535
Kraftstoff55454645
Emissionswerte25212222
Kapitelbewertung1000458440474

 

Fazit

Die sanfte Überarbeitung hat dem Renault Mégane vor allem optisch gutgetan. Seinen ausgewogenen Charakter hat er dagegen kaum verändert, und so überzeugt er weiterhin mit sparsamem Antrieb und gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Sicherheitsausstattung und Qualitätseindruck ließen sich aber verbessern. So bleibt nur Platz drei. Der noch junge, quicklebendige Peugeot 308 schiebt sich mit guter Raumausnutzung, sparsamem Antrieb, luftigem Innenraum und wertiger Verarbeitung am Mégane vorbei auf Platz zwei. Gegen den bewährten Ford Focus sind aber beide Franzosen machtlos. Mit durchweg guten Allrounderqualitäten, noch besserem Komfort, hohem Sichesrheitsniveau und bestechender Fahrdynamik holt sich der Ford ungefährdet den Sieg.

Gesamtbewertung

Max. PunkteFord Focus 1.6 TDCiPeugeot 308 e-HDI 115Renault Megane dCi 110
Summe5000304530052990
Platzierung123

Tags:
Diagnosegerät
UVP: EUR 9,99
Preis: EUR 8,99 Prime-Versand
Sie sparen: 1,00 EUR (10%)
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.