Kompaktklasse im Vergleichstest Vierkampf der Verfolger

22.08.2011
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Sie wollen die Golf-Klasse kräftig aufmischen: Wie schlagen sich die neuen Kompakten von Mazda und Renault gegen die Konkurrenz von Ford und Honda

Auch wenn er diesmal gar nicht dabei ist, zumindest virtuell fährt der Bestseller VW Golf in jedem Vergleichstest der Kompaktklasse mit. Der Wolfsburger beherrscht das Fahrzeugsegment, das seinen Namen trägt, so souverän, dass man sich nur schwerlich vorstellen kann, ein neuer Mazda 3 oder Renault Mégane könnte daran wirklich etwas ändern.

Das gelang selbst dem Ford Focus nicht dauerhaft, immerhin als Escort-Nachfolger schon in der zweiten Generation in Sachen Golf-Thronrütteln unterwegs. Trotzdem erlebt der fahrdynamische Kölner gerade ein Nachfrage-Hoch: fast 42 Prozent Zuwachs im März. Noch stärker profitierte der Honda Civic von der Abwrackprämie: Seine Zulassungen lagen im März fast 90 Prozent über denen des Vorjahrs, wodurch er jetzt in der Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes nur noch knapp hinter dem gerade erneuerten Mégane rangiert.

Grund genug, die Benzinversionen von Ford Focus, Honda Civic, Mazda 3 und Renault Mégane mit rund 100 PS einem Vergleichstest zu unterziehen. Mit Neupreisen zwischen 16800 und 18000 Euro liegen die Benzin-Kompakten schließlich in einem Bereich, der für viele erschwinglich ist.

 

Karosserie

Der neue Mazda 3 wartet mit ordentlichem Platzangebot auf, dennoch vermittelt der Focus ein etwas besseres Raumgefühl. Vor allem im Fond des 3er fällt der Knieraum etwas kleiner aus. Im futuristisch gestylten Honda Civic beeinträchtigt im Vergleich zu den Konkurrenten besonders das wuchtige Armaturenbrett das Raumgefühl. Und im Fond fehlt es den Passagieren an seitlicher Kopffreiheit. Außerdem mangelt es dem Honda an Übersichtlichkeit. Bei ihm kann man das vordere Fahrzeugende wegen der steilen Motorhaube nur erahnen, und im Rückspiegel stört der stets als dicker schwarzer Balken sichtbare Heckspoiler.

Messen Sie sich im Auto-Quartett-Duell Mensch gegen Maschine:
» Wer macht den Stich? Honda Civic oder Mazda 3? Jetzt kostenlos mitspielen!

Dafür hält der Civic das größte Gepäckraumvolumen bereit: 456 bis 1350 Liter bei umgeklappter Rückbank. Am anderen Ende der Skala rangieren der Mazda und der Renault. Letzterer stellt zwischen 372 (ohne Volumen der Reserveradmulde) und 1162 Litern zur Verfügung. Zudem fällt die Zuladung des Franzosen mit 474 Kilogramm am spärlichsten aus, während der Ford satte 640 Kilogramm verträgt. Knapp dahinter (550 Kilogramm) platziert sich der Mazda 3. Er ist es auch, der in Sachen Sicherheit ab der Ausstattungsversion Highline als einziger eine optische und akustische Toter-Winkel-Warnung bereithält.

Was die Verarbeitung angeht, können sich Honda und Renault am besten positionieren. Knapp dahinter reiht sich der Mazda ein. Bei ihm fallen kratzempfindliche Kunststoffe in den Türverkleidungen ins Auge. Der Ford fällt vor allem wegen seiner Materialanmutung ab, verkneift sich jedoch Knister- und Klappergeräusche auf schlechten Straßen.

KarosserieMax. PunkteFord Focus 1.6 16VRenault Mégane 1.6 16VMazda 3 Sport 1.6Honda Civic 1.4 i-VTEC
Raumangebot vorn10069696766
Raumangebot hinten10054535353
Übersichtlichkeit7038363528
Bedienung/ Funktion10090888884
Kofferraumvolumen10034313043
Variabilität10025252525
Zuladung/ Anhängelast8043323332
Sicherheit15079778269
Qualität/ Verarbeitung200172178175178
Kapitelbewertung1000604589588578

 

Fahrkomfort

Speziell auf längeren Strecken machen sich die Honda-Sitze bezahlt. Ein guter Seitenhalt und angenehme Polster lassen entspann-tes Reisen zu, wenngleich die Schenkelauflage etwas großzügiger hätte ausfallen können. Wie dies besser geht, zeigt der Mazda 3. Sein Gestühl könnte aber bei Kurvenfahrt – ebenso wie das des Focus – noch mehr seitliche Abstützung vertragen.

Dafür sind die Insassen im Ford-Fond am besten aufgehoben, während Honda-Passagiere hinten mit stark angewinkelten Beinen sitzen müssen. Ergonomisch schneidet der Ford am besten ab. Beim ihm sind alle Schalter da, wo sie hingehören. Im Honda Civic wirken die Tasten willkürlich über das Armaturenbrett verstreut und werden teilweise vom Lenkrad verdeckt. Auch die Tankentriegelung ist im Fahrerfußraum nicht optimal platziert.

Im Neuling Mazda 3 ist der Navigations-Bildschirm zu klein geratene, dessen Anzeige sich bei Dunkelheit obendrein in der Windschutzscheibe spiegelt. Beim Renault Mégane verdient die hohe Ladekante ebenso Kritik wie der Schalter für den Tempomaten auf der Mittelkonsole.

Unterwegs produziert der Focus den höchsten Geräuschpegel, kann aber mit den besten Federungseigenschaften innerhalb des Testquartetts überzeugen. Straff und ausgewogen absorbiert er Fahrbahnunebenheiten aller Art.  Das alles können Mazda 3 und  Renault Mégane kaum schlechter. Beim Japaner stören allerdings leichte Nickschwingungen auf nicht ganz topfebenen Autobahnen, während der Franzose auf Frostaufbrüchen eine leichte Polterneigung an den Tag legt.  Die rote Laterne trägt in dieser Disziplin der straffe Honda Civic, dessen Federung unter Last mitunter zum Durchschlagen neigt.

FahrkomfortMax. PunkteFord Focus 1.6 16VRenault Mégane 1.6 16VMazda 3 Sport 1.6Honda Civic 1.4 i-VTEC
Sitzkomfort vorn150105108110115
Sitzkomfort hinten10065646451
Ergonomie150130115115102
Innengeräusche5025283530
Geräuscheindruck10070707272
Klimatisierung5022332219
Federung leer200137130130115
Federung beladen200138127130114
Kapitelbewertung1000692675678618

 

Motor und Getriebe

Wer sich für einen Kompaktwagen mit 100 PS starkem Benziner entscheidet, ist vermutlich eher an genügsamen Verbrauchswerten als an exorbitanten Fahrleistungen interessiert. Mit Normverbräuchen zwischen 5,9 (Civic) und 6,9 (Renault) Liter Super scheinen die vier Kandidaten denn auch entsprechend sparsam zu sein. In der alltäglichen Fahrpraxis sieht das freilich etwas anderes aus. Auf unserer Verbrauchsstrecke sind der Honda und der Renault mit je 7,2 Litern am sparsamsten, der Focus verbraucht mit 7,3 Litern nur unwesentlich mehr. Nur der Mazda leistet sich mit 7,9 Litern einen Ausrutscher.

Dafür entschädigt der Mazda-Vierzylinder mit munteren Fahrleistungen und den besten Elastizitätswerten in diesem Test. Noch besser beschleunigt nur der 110 PS starke Mégane, der mit 195 km/h auch die höchste Endgeschwindigkeit erreicht. Der Renault hat serienmäßig sechs Gänge, ein Luxus, über den sonst nur der hubraumschwache Honda verfügt. Ford und Mazda beschränken sich auf fünf Gänge.

Apropos Getriebe: Nur der Mégane leistet sich hier mit seiner unexakten Schaltbox einen kleinen Fauxpas. Bei allen anderen gibt es nichts zu meckern. Dennoch gewinnt der kräftige Franzose das Motorenkapitel knapp vor dem Kölner und dem Mazda. Der durchzugsschwache Vierzylinder des Honda Civic kann außer mit einer guten Laufkultur kaum Glanzpunkte setzen.

Motor und GetriebeMax. PunkteFord Focus 1.6 16VRenault Mégane 1.6 16VMazda 3 Sport 1.6Honda Civic 1.4 i-VTEC
Beschleunigung15091969385
Elastizität10067606845
Höchstgeschwindigkeit15038494136
Getriebeabstufung10084788380
Kraftentfaltung5030323026
Laufkultur10054565458
Verbrauch325243245232245
Reichweite2514161212
Kapitelbewertung1000621632613587

 

Fahrdynamik

Mit seinem vergleichsweise kräftigen Antrieb sorgt der Renault auch im Dynamik-Kapitel für Überraschungen: Auf der Handlingstrecke und dem Slalomparcours setzt er sich sehr gut in Szene. Trotz seiner leichtgängigen und um die Mittellage etwas nervösen Lenkung umkurvt er die Pylonen fast so schnell wie der bekannt agile Ford. Im Handling kann ihn nur der Mazda 3 bezwingen, Focus und Civic haben hier das Nachsehen.

Dabei fühlt sich der Franzose gar nicht so schnell an – er baut am meisten Seitenneigung auf, und das nicht abschaltbare ESP bremst allzu heftiges Treiben nachhaltig ein. Doch dem Ford mangelt es an Leistung, beim Honda verpufft viel des spärlich vorhandenen Vortriebs in durchdrehenden Rädern, und der Mazda leidet unter seiner Lenkung, die zwar feinfühlig und direkt anspricht, aber bei schnellen Richtungswechseln unangenehm verhärtet. Viele Punkte verschenkt der fahraktive Mazda aus Hiroshima mit nur durchschnittlichen Bremsen. Trotz der optionalen 17-Zoll-Bereifung erreichen seine Bremswerte nicht die des japanischen Konkurrenten von Honda, der im englischen Swindon vom Band läuft. Auf erfreulich hohem Niveau liegt übrigens die Fahrsicherheit der vier Kompakten. Alle bleiben selbst bei Lastwechseln sauber in der Spur, die elektronischen Helfer kommen nur selten zum Einsatz. Überraschend liegt der Civic dank seiner guten Bremsen am Ende der Dynamikwertung knapp vor der Konkurrenz.

FahrdynamikMax. PunkteFord Focus 1.6 16VRenault Mégane 1.6 16VMazda 3 Sport 1.6Honda Civic 1.4 i-VTEC
Handling15049535550
Slalom10068675761
Lenkung10082757879
Geradeauslauf5039403836
Bremsdosierung3019171817
Bremsweg kalt150907782101
Bremsweg warm150879086101
Traktion10038403737
Fahrsicherheit150129129125128
Wendekreis2013131414
Kapitelbewertung1000614601590624

 

Umwelt und Kosten

Alle vier Konkurrenten locken mit günstigen Grundpreisen. Das ist aber nur ein Teil der Wahrheit. Denn zum einen ist bei einigen die Serienausstattung außerordentlich dürftig, zum anderen können viele wünschenswerte Extras oft nur in teuren Paketen oder Ausstattungslinien zugekauft werden. Da zeichnen sich vor allem die beiden Japaner unrühmlich aus.

Der Focus ist ebenfalls nur sparsam ausstaffiert, bietet aber eine gut bestückte Optionsliste. So gehen Ford, Honda und Mazda bei der Normausstattung mit je null Punkten leer aus. Und das am Anfang teuerste Angebot Renault Mégane stellt sich als günstigstes heraus, weil der Franzose als einziger serienmäßig mit einer Klimaanlage ausgerüstet ist.

Die weiteren Kosten und die Umweltbilanz liegen auf ähnlichem Niveau. Letztlich entscheidet der Mazda das Kapitel mit den umfangreichsten Garantieleistungen und einem günstigen Grundpreis knapp für sich.n

Kosten/UmweltMax. PunkteFord Focus 1.6 16VRenault Mégane 1.6 16VMazda 3 Sport 1.6Honda Civic 1.4 i-VTEC
Bewerteter Preis675291281293295
Wertverlust5028283031
Ausstattung2501200
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung5018283323
Werkstattkosten2014131516
Steuer109999
Versicherung4035343434
Kraftstoff5540403840
Emissionswerte2582838588
Kapitelbewertung1000517528537536

 

Fazit

Der Ford Focus gewinnt mit seiner Ausgewogenheit: kaum Schwächen, aber Stärken in der Fahrwerksabstimmung und im Raumangebot. Der Renault Mégane hat den besten Motor im Feld und ebenfalls viel Platz. Auf Rang drei landet der Mazda 3, der mit guter Kostenbilanz und überraschenden Komfortqualitäten glänzt. Der Honda Civic kann dagegen nur die guten Bremsen und sein exaltiertes Design ins Feld führen.

Gesamtbewertung

Max. PunkteFord Focus 1.6 16VRenault Mégane 1.6 16VMazda 3 Sport 1.6Honda Civic 1.4 i-VTEC
Summe50003048302530062943
Platzierung1234

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.