Fiesta/i20/Corsa/Fabia: Test (Kleinwagen) Drei gegen den Hyundai i20

10.01.2017

Ford Fiesta, Hyundai i20, Opel Corsa und Skoda Fabia stellen sich dem Vergleichstest und wollen die Antwort auf die Frage: Welches Auto ist der beste Kleinwagen für die Stadt? Im Test die Benziner mit 90 bis 101 PS.

Moderne Kleinwagen wie Ford Fiesta, Hyundai i20, Opel Corsa und Skoda Fabia müssen im Vergleichstest längst viel mehr beweisen, als dass sie mit ihren kompakten Abmessungen das Wuseln durch den hektischen Großstadtverkehr erleichtern. Trotz ihrer überschaubaren Größe sollen sie ausreichend Platz für Passagiere und Gepäck bieten. Für die gelegentliche Überlandfahrt dürfen auch Komfort und Fahrspaß nicht zu kurz kommen, während sich der Antrieb dabei durch eine besonders effiziente Arbeitsweise auszeichnen soll. Hinzu kommt ein möglichst vielfältiges Angebot an Sicherheits- und Entertainment-Features – und das alles selbstverständlich zu einem günstigen Preis. In unserem Vergleichstest klären wir, welcher von vier besonders populären Vertretern des Kleinwagen-Segments – Ford Fiesta, Hyundai i20, Opel Corsa und Skoda Fabia 0 diese vielschichtigen und teils gegensätzlichen Anforderungen am besten erfüllt. Es treten an der Ford Fiesta 1.0 EcoBoost und der Hyundai i20 1.0 T-GDI, deren Dreizylinder-Turbomotoren 100 bzw. 101 PS leisten, der Opel Corsa 1.0 ECOTEC Turbo, der aus drei Brennräumen 90 PS schöpft, sowie der Skoda Fabia 1.2 TSI mit ebenfalls 90 PS, aber einem Turbo-Vierzylinder-Benzinmotor unter der Haube.


Hyundai i20 im Video:

 

 

Hyundai i20 und Skoda Fabia im Kleinwagen-Vergleich stark

In ihren Außenabmessungen liegen die vier Kontrahenten dicht beieinander. So fehlen dem Kürzesten (Fiesta: 3,97 m) auf den Längsten (i20: 4,04 m) gerade einmal sieben Zentimeter. Entsprechend offerieren die Innenräume Platzverhältnisse auf vergleichbarem Niveau – zumindest auf den vorderen Plätzen. Selbst Fahrer und Beifahrer mit Körpergrößen über 1,90 Metern genießen in jedem der vier Testkandidaten ausreichend Bewegungsfreiheit. Auch im Fond bieten i20, Corsa und Fabia ihren Passagieren viel Platz. Der Fiesta hingegen ist in der zweiten Reihe spürbar knapper geschnitten. Seine nach hin-ten deutlich abfallende Dachlinie schränkt  nicht nur die Kopffreiheit ein, sondern auch das Kofferraumvolumen (295 bis 979 Liter). Der Corsa bietet zwar zehn Liter weniger bei aufgestellter Rückbank, wird diese umgeklappt, wächst der Laderaum aber bis auf maximal 1120 Liter. Noch mehr stellt nur der Skoda Fabia bereit (330 bis 1150 Liter), allerdings ist die Nutzbarkeit seines Laderaums durch die beim Umklappen der Rücksitzlehnen entstehende Stufe im Boden eingeschränkt. Das alltagstauglichste Gepäckabteil offeriert mit 326 bis 1042 Litern der i20, dessen Beladen durch die mit 77 Zentimeter höchste Ladekante allerdings etwas erschwert wird. Wertvolle Punkte verliert der Koreaner aufgrund seiner recht überschaubaren Sicherheitsausstattung. An nennenswerten Assistenzsystemen bietet er nur den ab der Ausstattung Trend (1200 Euro) serienmäßigen Spurhalteassistenten sowie den ab diesem Niveau im Plus-Paket (1200 Euro) enthaltenen Licht/ Regensensor. Etwas besser ist der Fabia aufgestellt, der beispielsweise ab der Ausstattung Ambition (2080 Euro) über einen City-Notbremsassistenten verfügt. Dieser Helfer ist beim Ford Fiesta dagegen bereits für 350 Euro zu haben. Die mit Abstand umfangreichste Sicherheitsausstattung bietet der Corsa, der zwar nicht selbstständig verzögern kann, sich dafür aber als Einziger je nach Ausstattungsniveau beispielsweise mit Xenon-Scheinwerfern (750 Euro) sowie Park- und Spurwechselassistent (im Paket: 580 Euro) ausrüsten lässt. Das beschert dem Rüsselsheimer den Kapitelsieg.

Mehr zum Thema: Ford Fiesta ST gegen Focus und Mustang

Der Hyundai i20 entscheidet das Komfort-Kapitel für sich

Nicht nur mit seinen großzügig dimensionierten Platzverhältnisse scheint der Hyundai dem Segment entwachsen, auch in puncto Komfort kann der i20 mitunter vergessen machen, in einem Kleinwagen zur sitzen. So ist er beispielsweise als Einziger serienmäßig mit einer Klimaanlage ausgerüstet. Zum guten Sitzkomfort auf allen Plätzen gesellen sich die gemeinsam mit dem Ford Fiesta besten Federungseigenschaften des Fahrwerks. In beiden bekommen die Passagiere angenehm  wenig von Straßenbelägen minderer Güte mit, Unebenheiten jeder Art werden weitgehend souverän abgefedert. Abgerundet wird das gute Abschneiden des Hyundai in der Komfortwertung durch sein sehr ergonomisch gestaltetes Interieur mit zahlreichen Ablagen und tadelloser Bedienbarkeit. Einzig beim Geräuschkomfort muss der Asiate Abstriche machen. In diesem Punkt erweist sich der Skoda als sehr angenehm, was zu einem Großteil auf den gegenüber der Dreizylinder-Konkurrenz deutlich leiseren Vier-zylinder zurückzuführen ist. Beim Federungskomfort arbeitet das Fabia-Fahrwerk mit seiner straffen Grundabstimmung nicht ganz so sensibel wie die Chassis von i20 und Fiesta. Der Kölner wiederum kann beim Sitzkomfort nicht ganz mithalten. Die Polsterung ist zwar bequem, die Vordersitze lassen es aber etwas Seitenhalt vermissen. Dieser Kritikpunkt trifft noch etwas mehr auf die Sitze des Opel Corsa zu. Weitaus stärker stört allerdings sein im Vergleich nicht überzeugender Federungskomfort. Der kleine Rüsselsheimer reagiert bereits auf kleinste Anregungen, seine Karosserie ist ständig in Bewegung. Akustisch untermalt wird das Ganze von deutlich vernehmbaren Fahrwerksgeräuschen.

Mehr zum Thema: Fiesta, i20 gegen Mazda 2 & Peugeot 208

Ford Fiesta gegen Hyundai i20, Opel Corsa, Skoda Fabia

Dreizylinder-Motoren avancieren im Kleinwagen-Segment immer mehr zum Standard. Dies zeigt auch das hier versammelte Quartett. So bestreiten drei der vier Kontrahenten den Alltag mit einem 1,0 Liter großen Turbo-Dreizylinder. Nur der Skoda ist mit einem Vierzylinder samt 1,2 Liter Hubraum unterwegs. Den spritzigsten Eindruck hinterlässt indes der 101 PS starke Antrieb des i20, der deshalb nicht nur am flottestem vom Fleck sprintet, sondern auch die höchste Endgeschwindigkeit erreicht. So kommt selbst auf der Autobahn nur selten der Wunsch nach mehr Leistung auf. Allerdings genehmigt sich der Hyundai dafür auch den größeren Schluck aus der Pulle und verbraucht mit 6,7 Litern je 100 Kilometer am meisten. Eine sehr gute Figur macht auch der kultivierte Dreizylinder des Ford Fiesta, dessen 100 PS ebenfalls für sehr muntere Fahrleistungen sorgen. Und: Mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,9 Litern sichert sich der Kölner die Effizienzkrone in diesem Vergleichstest. Mit einem Durchschnittsverbrauch von glatten sechs Litern ist der 90 PS starke Opel Corsa 1.0 Turbo ähnlich sparsam unterwegs. Bei den Beschleunigungs- und Elastizitätsprüfungen kann der Rüsselsheimer jedoch nicht mit den Wettstreitern mithalten. Das ebenfalls 90 PS starke Vierzylinderherz des Skoda Fabia läuft erwartungsgemäß am kultiviertesten. Von den Fahrleistungen her spielt der kleine Tscheche in einer Liga mit dem zehn PS stärkeren Ford – ohne aber dessen gute Verbrauchswerte zu erreichen. Auf 100 Kilometern benötigt der Fabia 0,7 Liter mehr als der Fiesta.

Mehr zum Thema: Großer Lichttest

Opel Corsa fällt im Fahrdynamik-Vergleich zurück

Alle vier Kleinwagen meistern dank ihrer ausgeprägten Handlichkeit sämtliche Herausforderungen der Großstadt mit Leichtigkeit. Dennoch gibt es in Sachen Fahrdynamik einige Unterschiede. Am agilsten präsentiert sich der Hyundai. Begünstigt durch die präzise, wenngleich um die Mittellage etwas gefühllose Lenkung flitzt der i20 mit Verve durch alle Arten von Kurven. Darüber hinaus glänzt der Koreaner mit den kürzesten Bremswegen. Aber auch der Fiesta bereitet mit seiner rückmeldungsfreudigen Lenkung, der sensibel ansprechenden Bremsanlage und der patenten Fahrwerksabstimmung, die allzu große Seitenneigung rigoros unterbindet, viel Fahrfreude. Außerdem verfügt der Kölner über den kleinsten Wendekreis, was vor allem in engen Parkhäusern sehr hilfreich ist. Die große Stärke des unaufgeregten Fabia ist indes seine ausgeprägte Fahrsicherheit. Auf seine sanft regelnden Sicherheistssysteme sowie die gut dosierbare Bremsanlage ist jederzeit Verlass. Zudem läuft der kleine Tscheche auch bei hohen Geschwindigkeiten nahezu stoisch geradeaus. Der Opel fällt in diesem starken Wettbewerbsumfeld etwas ab. Weder im Handling noch im Slalom kann sich der Corsa, der mit 1213 Kilogramm der schwerste Testkandidat ist, so recht in Szene setzen. Vor allem die schwache Vorstellung bei den Bremsprüfungen kostet den Rüsselsheimer wertvolle Punkte.

Mehr zum Thema: Hyundai i20 Active im Fahrbericht

Hyundai I20 der Teuerste im Vergleichstest

Die Zeiten, in denen ein Hyundai per se das günstigste Angebot darstellt, sind vorbei. In diesem Wettbewerbsumfeld ist der Koreaner sogar das teuerste Fahrzeug – was allerdings durch die recht umfangreiche Serienausstattung sowie die großzügigen Garantieleistungen des Herstellers inklusive fünfjähriger Technikgarantie relativiert wird. Der günstigste City-Flitzer ist in diesem Test der Opel Corsa, der sich durch den niedrigen Preis die Krone im Kostenkapitel aufsetzt – den relativ mageren Garantieleistungen zum Trotz. Nur unwesentlich teurer als der Opel ist der Ford Fiesta, der durch den maßvollen Durst seines Motors die geringsten Kraftstoffkosten erfordert. Der Fabia wiederum lockt mit seinem ultragünstigen Grundpreis. Allerdings beinhaltet die Basis nur wenige Extras. Nicht einmal eine Funkfernbedienung ist enthalten. Vernünftig ausgestattet liegt der Tscheche preislich eher auf dem Niveau des Hyundai i20. Dafür ist beim Skoda mit dem geringsten Wertverlust zu rechnen. Das Gesamtfazit lesen Sie unterhalb der Tabelle mit technischen Daten und Messwerten.

Mehr zum Thema: Opel Corsa OPC mit 207 PS im Einzeltest


Technische DatenFord Fiesta
1.0 EcoBoost
Hyundai i20
blue 1.0 T-GDI
Zylinder/Ventile pro Zylin.R3/4; TurboR3/4; Turbo
NockenwellenantriebZahnriemenKette
Hubraum998 cm³998 cm³
Leistung
bei
74 kW/100 PS
6000 /min
74 kW/101 PS
4500 /min
Max. Drehmoment
bei
170 Nm
1400 - 4000 /min
172 Nm
1500 – 4000 /min
Getriebe5-Gang,
manuell
5-Gang,
manuell
AntriebVorderradVorderrad
0 - 100 km/h11,0 s10,2 s
Höchstgeschw.180 km/h188 km/h
Handling1:54,3 min1:53,6 min
Testverbrauch5,9 l S / 100 km6,7 l S / 100 km
L/B/H in mm3969/1722/14334035/1734/1474
Gepäckraum295 - 979 l326 - 1042 l
Grundpreis15.300 Euro15.450 Euro
Platzierung31

Technische DatenOpel Corsa
1.0 Ecotec Turbo
Skoda Fabia
1.2 TSI
Zylinder/Ventile pro Zylin.R3/4; TurboR4/4; Turbo
NockenwellenantriebKetteZahnriemen
Hubraum999 cm³1197 cm³
Leistung
bei
66 kW/90 PS
3700 - 6000 /min
66 kW/90 PS
4400 – 5400 /min
Max. Drehmoment
bei
170 Nm
1800 - 3700 /min
160 Nm
1400 – 3500 /min
Getriebe6-Gang,
manuell
5-Gang,
manuell
AntriebVorderradVorderrad
0 - 100 km/h11,9 s11,0 s
Höchstgeschw.180 km/h182 km/h
Handling1:59,5 min1:54,4 min
Testverbrauch6,0 l S / 100 km6,6 l S / 100 km
L/B/H in mm4021/1746/14813992/1732/1467
Gepäckraum285 - 1120 l330 - 1150 l
Grundpreis15.265 Euro13.910 Euro
Platzierung42



Unser Fazit

Unser Vergleichstest zeigt, wie eng es im Kleinwagen-Segment zugeht – vor allem zwischen Platz eins und zwei. Der Hyundai i20 sichert sich mit knappem Vorsprung den Sieg, weil er sich keine Schwächen erlaubt und im Bereich Motor sowie Handling den Ton angibt. Der ausgewogene Skoda Fabia landet dieses Mal auf dem zweiten Platz. Seine ausgeprägte Fahrsicherheit und der üppige Kofferraum sind seine größten Stärken. Der nicht mehr ganz so taufrische Ford Fiesta begeistert mit seiner tollen Lenkung und dem sparsamen Motor. Bei der Bedienung kann er jedoch sein Alter nicht verleugnen. Der Opel Corsa gewinnt zwar zwei Kapitel, doch die geräumige Karosserie und die niedrigen Kosten können die Schwächen bei Komfort und Dynamik nicht ausgleichen.

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 62,90 Prime-Versand
Sie sparen: 61,09 EUR (49%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,89 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.