Ford Fiesta ECOnetic und Peugeot 207 99G im Vergleich Ford Fiesta ECOnetic und Peugeot 207 99G

10.12.2009
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Befeuert von der CO2-Diskussion fallen die Kraftstoffverbräuche derzeit wie das Herbstlaub. Nach dem Ford Fiesta ECOnetic rollt nun auch Peugeot mit dem 207 99G in den Kreis der Spar-Diesel

Marketing-Strategen haben es längst erkannt: Die „99“ hilft beim Verkauf. Brot geht für 2,99 Euro deutlich leichter über die Ladentheke als für glatte drei Euro. Was dabei zählt, ist weniger der minimale Preisunterschied als vielmehr die Wirkung der Psychologie. Selbst Hamburger-Ketten offerieren ihre Bouletten-Brötchen gerne für 99 Cent.

Nun sind Autos an der Reihe. Mit einem Normverbrauch von 3,8 Litern Diesel auf 100 Kilometern soll der neue Peugeot 207 99G – nomen est omen – nur 99 Gramm CO2 pro Kilometer emittieren, womit er die psychologisch wichtige 100- Gramm-Grenze unterschreitet. Wer in der gegenwärtigen Klimadiskussion Autos verkaufen muss, hat damit ein zweifellos zugkräftiges Argument.

Jetzt neu: Der große Fahrschul-Test der AUTO ZEITUNG:
» Würden Sie heute noch mal Ihre Führerscheinprüfung bestehen?

Der Ford Fiesta soll mit 3,7 Liter Normverbrauch gar nur 98 Gramm Kohlendioxid ausstoßen. In der zeitgenössischen Techno-Sprache trägt er die Bezeichnung ECOnetic. Verbirgt sich hinter „99G“ oder „ECOnetic“ bloßes Marketing oder wirklicher Mehrwert?

 

Karosserie

Der Peugeot-Innenraum wirkt vorne deutlich großzügiger als der des Fiesta, obwohl die Innenmaße nur wenige Zentimeter voneinander abweichen. Hinten dagegen stellt sich bei beiden wieder das für Kleinwagen typische, etwas beengte Raumgefühl ein. Die Kofferraumvolumina differieren nur wenig, die Zuladungen ebenfalls. Spärlich fällt auch die Sicherheitsausstattung aus: Kurven- oder Abbiegelicht? Xenonlicht? Reifenpannenanzeige?

Fehlanzeige bei beiden! Immerhin wartet der Fiesta mit einem serienmäßigen ESP, Fahrer- Knieairbag sowie einem optionalen, automatisch abblendbaren Innenspiegel im Paket mit Lichtund Regensensor auf (145 Euro). Einen Einklemmschutz bieten die elektrischen Fensterheber bei beiden nur auf der Fahrerseite.

KarosserieMax. PunkteFord Fiesta ECOneticPeugeot 207 99G
Raumangebot vorn1006365
Raumangebot hinten1003939
Übersichtlichkeit704140
Bedienung/ Funktion1008482
Kofferraumvolumen1002016
Variabilität1002525
Zuladung/ Anhängelast801820
Sicherheit1506353
Qualität/ Verarbeitung200137131
Kapitelbewertung1000490471

 

Fahrkomfort

Dass Kleinwagen nicht unbedingt nur etwas für Komfortasketen sein müssen, zeigt der Fiesta deutlich: Für die Fahrzeuggröße mit einem hohen Abrollkomfort gesegnet, pariert er Schlaglöcher leer wie beladen mit großem Absorbtionsvermögen. Lediglich Querfugen reicht er etwas trocken an die Insassen weiter.

Der Peugeot dagegen informiert seine Passagiere wesentlich intensiver über Straßenschäden. Über löchrigen Asphalt stakst er zum Teil recht poltrig, und kurze Bodenwellen regen seine Karosserie zu permanenten Nickschwingungen an, was speziell auf Autobahnen sehr unangenehm sein kann. Akustisch ist der Franzose mit seinem angenehmeren Motorklangbild etwas dezenter als der brummige Fiesta.

Die Sitze beider Kandidaten sind hinlänglich bequem – etwas mehr Seitenhalt hätte es aber schon sein dürfen. Beim Peugeot lässt sich die Sitzlehne zudem nicht stufenlos verstellen. Im Fond sitzen Passagiere mit mehr oder weniger stark angewinkelten Beinen. Aus ergonomischer Sicht sind die Bedientasten des Peugeot-Radios etwas zu klein ausgefallen.

Die Ölstandsanzeige nach Einschalten der Zündung verdient dagegen ein Lob. Fiesta-Fahrer freuen sich über die Tankklappe mit integriertem Tankdeckel („Easy Fuel“), wohingegen Peugeot-Kunden selbigen erst umständlich mit dem Zündschlüssel aufschließen müssen.

FahrkomfortMax. PunkteFord Fiesta ECOneticPeugeot 207 99G
Sitzkomfort vorn1508180
Sitzkomfort hinten1004544
Ergonomie150121120
Innengeräusche502121
Geräuscheindruck1006366
Klimatisierung502226
Federung leer200115108
Federung beladen200110105
Kapitelbewertung1000578570

 

Motor und Getriebe

Aufgrund der Kooperation zwischen PSA (Peugeot Citroën) und Ford sind die beiden 90 PS starken 1,6-Liter-Common-Rail-Diesel technisch weitgehend identisch. Gegenüber den für beide Modelle ebenfalls erhältlichen, gleich starken Normalausgaben verfügen die Sparversionen über ein geändertes Motormanagement, längere Geriebeübersetzungen, Leichtlaufreifen, tiefergelegte Karosserien sowie, im Falle des Peugeot, über Heckspoiler und Unterbodenverkleidung. Ford bietet dagegen eine Schaltanzeige serienmäßig.

Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit reichen bei beiden Autos für zügiges Fortkommen (siehe Tabelle S. 41), wobei der Peugeot hier sogar leichte Vorteile für sich verbuchen kann. In der Elastizität muss er sich allerdings dem Ford, bedingt durch sein länger übersetztes Getriebe, geschlagen geben. So benötigt der 207 im vierten Gang für die Beschleunigung von 60 auf 100 km/h fast drei Sekunden mehr als der Ford, was im Alltag wahlweise eine eher defensive Fahrweise oder den Griff zum hakelig geführten Schalthebel erfordert.

Beim Kraftstoffkonsum bringt diese Abstimmung dem Franzosen gegenüber dem Kölner Konkurrenten aber Pluspunkte: Ein Testverbrauch von nur 4,5 Litern Diesel auf 100 Kilometer küren den Peugeot zum Knauser-König, während sich der Ford auf der gleichen Distanz 4,8 Liter genehmigt.

Motor und GetriebeMax. PunkteFord Fiesta ECOneticPeugeot 207 99G
Beschleunigung1508689
Elastizität1007263
Höchstgeschwindigkeit1503742
Getriebeabstufung1008275
Kraftentfaltung502929
Laufkultur1006263
Verbrauch325291296
Reichweite251623
Kapitelbewertung1000675680

 

Fahrdynamik

Trotz der schmalen Leichtlaufreifen liefern sowohl der Fiesta ECOnetic als auch der 207 99G akzeptable Verzögerungswerte, wobei der Franzose mit warmer Bremse aus 100 km/h einen ganzen Meter früher zum Stehen kommt als der Deutsche (Tabelle S. 41). Unabhängig davon fühlt sich der Ford deutlich leichtfüßiger an als der 86 Kilogramm schwerere Peugeot. Der Fiesta lenkt spontaner ein und zeigt ein weitgehend neutrales Eigenlenkverhalten. Seine moderaten Lastwechselreaktionen werden von einem recht früh einsetzenden, serienmäßigen ESP an die Leine genommen.

Den Schleuderschutz berechnet Peugeot seinen Kunden mit 460 Euro. Doch auch der Testwagen ohne ESP meisterte die Fahrdynamikdisziplinen ohne böse Überraschungen. Die berüchtigte Tendenz zu heftigen Heckschwenks, wie sie bei seinem Vorgänger mit dem Modellcode 206 zu beobachten waren, sind ihm fremd. Allerdings untersteuert der Franzose an der Haftgrenze spürbar stärker als der Ford.

FahrdynamikMax. PunkteFord Fiesta ECOneticPeugeot 207 99G
Handling1504353
Slalom1005159
Lenkung1006560
Geradeauslauf503633
Bremsdosierung302017
Bremsweg kalt1506159
Bremsweg warm1506474
Traktion1003030
Fahrsicherheit150119117
Wendekreis201614
Kapitelbewertung1000505516

 

Umwelt und Kosten

Mit 250 Euro kostet die ECOnetic- Version des Ford nur wenig mehr als der normale Fiesta 1.6 TDCi mit „Trend“-Ausstattung. Beim Peugeot sind es 660 Euro gegenüber dem 207 Tendance HDi FAP 90. Davon entfallen allein 460 Euro auf das ESP, welches beim „Tendance“ Serie ist und beim 209 99G addiert werden muss.

Mit AZ-Normausstattung ist der Peugeot 1150 Euro teurer als der Ford. Doch nicht nur deshalb verliert er das Kostenkapitel. Der größere Wertverlust und die höheren Werkstattkosten spielen ebenfalls eine Rolle. Positiv: Der geringe CO2-Ausstoß bedeutet für beide Diesel nur 152 Euro Kfz-Steuer.

Kosten/UmweltMax. PunkteFord Fiesta ECOneticPeugeot 207 99G
Bewerteter Preis675309290
Wertverlust503230
Ausstattung25811
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung501819
Werkstattkosten201312
Steuer1088
Versicherung403433
Kraftstoff554748
Emissionswerte258781
Kapitelbewertung1000556532

 

Fazit

Mehrwert statt Marketing! Beide Testkandidaten sind vollwertige Autos, deren Spartechnik im Alltag kaum Kompromisse erfordert. Im Gegenteil: Akzeptable Fahrleistungen bei Verbräuchen im 4-Liter- Bereich sind zukunftsweisend. Dennoch verursachen die kleinen Diesel vergleichsweise hohe Unterhaltskosten und rechnen sich nur bei entsprechend hohen Jahresfahrleistungen.

So eignen sie sich am ehesten für Vielfahrer ohne großen Platzbedarf wie zum Beispiel Pendler. Unter dem Strich gewinnt der Ford schließlich dieses Sparduell dank höherem Komfort und niedrigerem Preis. Der Peugeot punktet mit besserer Beschleunigung, größerer Endgeschwindigkeit und etwas geringerem Verbrauch.

Gesamtbewertung

Max. PunkteFord Fiesta ECOneticPeugeot 207 99G
Summe500028042769
Platzierung12

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 62,90
Sie sparen: 61,09 EUR (49%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,89 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.