Ford Fiesta: Gebrauchtwagen kaufen Gebrauchtwagen-Tipps zum Fiesta

10.01.2017

Der Kauf eines gebrauchten Ford Fiesta kann eine sehr lohnende Sache sein – wenn man einige Punkte beachtet. Der Preis diverser Gebrauchtwagen-Angebote ist sicherlich verlockend, allerdings geht dieser zumeist mit einer hohen Laufleistung einher.

Einen gebrauchten Ford Fiesta zu kaufen scheint eine sichere Bank. "Der macht kaum Probleme" kolportiert der "TÜV-Report" in seiner 2016er-Ausgabe und ergänzt, dass man mit diesem Gebrauchtwagen nicht viel falsch machen könne. Gute Aussichten also im Jahre des 40sten Geburtstags des Ford Fiesta? Nicht ganz, denn es gibt doch Einiges aufzuzählen. Wer sich nach einem gebrauchten Ford Fiesta umsieht, sollte darauf achten, dass die Bremsleitungen nicht rostig sind, vor allem bei Autos ab fünf Jahren kein Ölverlust auftritt sowie die Bremsen überprüfen. Ebenfalls überproportional vertreten sind Probleme durch Verschleiß der Lenkung.  Lichtanlage und Blinker sind auch fehleranfällig. Weiterhin gab es Probleme mit Gurtbeschlägen und Motoransaugkanal. Schließlich steht auch ein Rückruf wegen undichter Bremsleitungen aus dem Jahre 2011 zu Buche. In der aktuellen Pannenstatistik des ADAC schneidet die bis 2008 gebaute Vorgängergeneration des verbesserten aktuellen Modells denn auch nur mittelmäßig ab. Bemängelt werden vor allem entladene Batterien über die komplette Bauzeit sowie Federbrüche bei von 2005 bis 2007 gebauten Einheiten. Zusätzlich traten Probleme mit der Kraftstoffpumpe bei den Fiestas des Jahrgangs 2011 auf. All dies sollte man beim Kauf eines gebrauchten Ford Fiestas berücksichtigen.


Ford Fiesta im Video:

 

 

Ein gebrauchter Ford Fiesta hat hier und da seine Macken

Seit 2008 steht die siebte Auflage des Fiesta bei den Händlern, im Jahre 2012 erfolgte ein Facelift. Als Geschenk zum runden Geburtstag hat Ford dieses Jahr den bislang stärksten Fiesta (außerhalb des Motorsports) vorgestellt, den 200 PS starken Fiesta ST200. Neben diesem Top-Motor leisten die Benziner seit dem Baujahr 2001 je nach Ausführung zwischen 60 PS und 183 PS. Die Diesel  leisten zwischen 68 PS und 95 PS. Seit 2009 verträgt der Fiesta auch Autogas. Diese LPG-Variante kommt auf 92 PS. Eurotax-Schwacke gibt für dieses Modell einen durchschnittlichen Handelspreis von wenigstens 6000 Euro an. Diesen verzeichnet die Schwacke-Liste für einen dreitürigen Fiesta 1.4 LPG Trend von 2009 mit im Schnitt bereits 84.000 gefahrenen Kilometern. Die Fünftürer-Variante 1.25 Ambiente mit 60 PS aus 2013 kostet mit 6950 Euro durchschnittlich rund 550 Euro mehr und hat bereits 36.000 Kilometer auf dem Tacho. Der Motor macht den Unterschied: Für einen gleich alten Fiesta 1.0 mit gleicher Laufleistung aber mit dem dreizylindrigen EcoBoost-Motor mit 101 PS muss mit 7250 Euro etwas tiefer in die Tasche gegriffen werden. Am günstigsten ist der 1.6 TDCI Sport mit 90 PS von 2007. Bei 150.000 gefahrenen Kilometern kostet der Dreitürer noch rund 3500 Euro.

Mehr zum Thema: Tipps für den Gebrauchtwagenkauf



Tags:
Diagnosegerät (Alle PKWs)
UVP: EUR 9,99
Preis: EUR 6,99 Prime-Versand
Sie sparen: 3,00 EUR (30%)
Auto-Entfeuchter
UVP: EUR 19,90
Preis: EUR 10,90 Prime-Versand
Sie sparen: 9,00 EUR (45%)
Handyhalterung
 
Preis: EUR 8,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.