Ford F-750 Medium Duty als Tonka-Kipplader F-750 als Gruben-Monster

16.12.2015

Bei Ford hat man den langgehegten Kindheitstraum vieler Männer erfüllt und einen mächtigen F-750 Medium Duty im Stil des beliebten Spielzeug-Laders von Tonka umgebaut. Tonka ist ein US-Spielwarenhersteller mit langer Tradition in amerikanischen Kinderzimmern.

Tonka? Nie gehört! In den USA ist die Firma vor allem für ihre kleinen, gelben Spielzeug-Trucks bekannt. Von 1950 bis in die 90er hinein waren die Mini-Baumaschinen fester Bestandteil amerikanischer Kinderzimmer. Und so verwundert es kaum, dass nicht wenige amerikanische Männer heimlich davon träumen, selbst einmal einen solchen Truck ihr eigen zu nennen – natürlich in groß und voll motorisiert. Auch bei Ford scheint es Anhänger dieser Idee zu geben. Im Zuge der 2016 erscheinenden "Medium-Duty"-Baureihe F-650/F-750 hat man nun einem der gewaltigen Allround-Trucks den typischen Tonka-Look verpasst, Kipplader-Funktion inklusive.

 

14 Tonnen schwere Kindheitserinnerung

Die Bezeichnung "Medium Duty" ist natürlich ein bisschen irreführed. Es ist offensichtlich, dass die neue F-Reihe größer und mächtiger ist, als die Pickups, die bei Ford unter dem Label "Super Duty" laufen. Dabei sind F-650 und F-750 exakt so stark wie ihre Vorgänger, gleichzeitig aber leiser und komfortabler. Laut Werksangaben sind die Kabinengeräusche des hauseigenen Power-Stroke-V8 (273-334 PS) bei Höchstgeschwindigkeit nun um 25 Prozent leiser. Für den vollfunktionsfähigen Tonka-Umbau ist dies aber eher von untergeordneter Bedeutung. Die 14 Tonnen schwere Kindheitserinnerung spricht für sich.

Mehr zum Thema: Ford F-Series Super Duty 2017

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.