Ford Escort RS 2000: Bilder und technische Daten 20 Stars der IAA 1973 - Teil 1

15.01.2014

Wir zeigen 20 der interessantesten Premieren von 1973! Hart und kompromisslos: Der RS 2000 war nichts für zarte Gemüter, er wollte Sport treiben

Das Feld der sportlichen Kompaktklasse war in den 1970er-Jahren durchaus prominent besetzt. Illustre Typen wie die Alfa Giulia oder die BMW 02-Reihe standen für weitgehend bezahlbare Fahrfreude. Ford hatte mit den bisherigen Varianten des Escort zwar ein kompaktes, aber eben kein sonderlich sportliches Auto im Programm.

Das änderte sich mit der IAA 1973 schlagartig. Dort  präsentierte der Hersteller eine deutlich nachgeschärfte, ja fast schon radikale Version des seit 1968 angebotenen Erfolgsmodells: den Ford Escort RS 2000. Dass der RS – wie es die Bezeichnung ohnehin schon nahelegt – seine Wurzeln im Rennsport hatte, war ihm auf den ersten Blick anzusehen: Kotflügelverbreiterungen, breite Zierstreifen, tiefer gelegte Karosserie und Stahl-Sportfelgen im 13-Zoll-Format kennzeichneten den Novizen.


AUS SPIESSER WIRD SPORTSKANONE


Einen deutlichen Unterschied zu den zahmeren Varianten macht auch das Fahrwerks-Set-up. Härtere Federn und Dämpfer sowie ein negativer Radsturz an der Vorderachse sorgen dafür, dass der RS temperamentvoll ums Eck geht. Kehrseite der Medaille: Komfort gehört definitiv nicht zu seinen Stärken. Als Restfederungskomfort gibt es nur das, was die Sportsitze bereitstellen – so das Urteil von Tests in den zeitgenössischen Zeitschriften.

Als Motorisierung dient beim RS 2000 ein Zweiliter-Vierzylinder aus Kölner Großserienproduktion, der 100 PS freisetzt. Das aus dem Ford Consul bekannte Triebwerk hat mit dem lediglich 915 Kilogramm wiegenden Zweitürer leichtes Spiel. In nur 9,5 Sekunden erreichte der RS-Pilot aus dem Stand das heute gültige Landstraßen-Höchsttempo von 100 km/h. Damit beschleunigt der sportlichste Escort sogar schneller als ein BMW 2002.

Ford Escort RS 2000: Daten und Fakten
Antrieb
R4-Zyl.; Hubraum: 1955 cm3; Leistung: 74 kW/100 PS bei 5700/min; max. Drehm.: 146 Nm bei 3750/min; Viergang-Getriebe; Hinterradantrieb
Aufbau und Fahrwerk
Selbsttr. Ganzstahlkarosserie mit zwei Türen; Radaufhängung vorn: McPherson-Federbeine, Stabi.; hinten: Starrachse an Längslenkern, Längsblattfedern, Dämpfer, Stabi.; Bremsen: v./h. Scheiben/Trommeln; Reifen: v./h. 165 SR 13
Eckdaten
L/B/H: 3984/1572/1391 mm; Radstand: 2400 mm; Leergewicht: 915 kg; Bauzeit: 1973 bis 1974; Stückz.: ca. 5200; Preis (1974): 11.790 Mark
Fahrleistungen1
Beschleunigung: 0 auf 100 km/h in 9,5 s; Höchstgeschwindigkeit: 177 km/h; Verbrauch: 10,4 l/100km
1Werksangaben

MARKTLAGE

Zustand 2:  23.500 Euro
Zustand 3:  15.700 Euro
Zustand 4:     6500 Euro
Wertentwicklung: steigend
Definition der Zustandsnoten

Marcel Kühler

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 65,00
Sie sparen: 58,99 EUR (48%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,89 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.