Fiat X1/9: Bilder und technische Daten 20 Stars der IAA 1973 - Teil 4

17.01.2014

IAA-Special - Teil 4: Pfiffige Technik-Lösungen und schmissiges Design erhoben den X1/9 zum Auto-Star

So ungeheuer dreist, sexy und unkompliziert konnten nur die Italiener Autos bauen – angesichts des Fiat X1/9 wünscht man sich diesen Pioniergeist sehnlichst in die heutige Automobil-Industrie Italiens zurück. Die Geschichte des kleinen Sportwagens ist schnell erklärt: Auf dem wichtigen US-Absatzmarkt drohte Anfang  der 70er-Jahre durch scharfe Crash-Regularien dem leichtgewichtigen Italo-Roadster Fiat 850 Spider das Aus.

Statt sich aber nun auf pathetisches Wehklagen zu verlegen, griff man in Turin kurzerhand ganz tief in die Teile- und Trickkiste: Um das Frontantriebs-Aggregat des Fiat 128 herum wurde von Bertone eine scharfe Dreikant-Karosserie gezaubert. Verblüffenderweise ist der X1/9 aber nicht mit Vorderradantrieb ausgeführt, sondern kommt mit Mittelmotor und Hinterradantrieb daher.

Motor und Getriebe sind ohne viel Federlesens nach hinten verpflanzt worden. Das funktioniert ausgezeichnet, macht selbstverständlich viel her und ist fahrdynamisch trotz der überschaubaren Leistung des kleinen 75 PS-Vierzylindermotors absolut überzeugend.


UNKONVENTIONELLE TECHNIK UND RASANZ


Das X1/9-Design des Lamborghini Miura-Schöpfers Marcello Gandini entspricht dem Zeitgeist: Der rasante, kompakt geschnittene Zweisitzer wirkt energisch und futuristisch. Selbst heute dringt die lebensfrohe Fahrspaß-Botschaft noch voll durch. Aber nicht nur optisch konnte der kleine Mittelmotor-Pfeil überzeugen: Das im Trend der damaligen Zeit liegende Targa-Dach war technisch hervorragend gelöst, der X1/9 bot viel Platz im Cockpit, dazu große Kofferräume über der Vorderachse und hinter dem Motor.

Aufgrund seiner soliden Bauweise geriet der X1/9  freilich eher schwer. Das Handling-freudige Chassis konnte die 880 Kilogramm jedoch gut kaschieren. Mit kernigem Sound in gut kontrollierbaren Drift um die Ecken – das war der Vorschlag von Fiat zur IAA des Jahres 1973. Wir akzeptieren ihn auch noch 40 Jahre später freude-strahlend. 

Fiat X1/9: Technische Daten und Fakten
Antrieb
4-Zyl.; Hubraum: 1290 cm3; Leistung: 55 kW/75 PS bei 6000/min; max. Drehm.: 97 Nm bei 3400/min; Viergang-Getriebe; Hinterradantrieb
Aufbau und Fahrwerk
Ganzstahl-Karosserie mit zwei Türen; Radaufhängung vorn: Querlenker, Schubstreben, McPherson-Federbeine, Stabi.; hinten: Dreiecksquerlenker, Federn, Dämpfer; Bremsen: Scheiben; Reifen: 145/80 R 13
Eckdaten
L/B/H: 3830/1570/1170 mm; Radstand: 2202 mm; Leergewicht: 880 kg;Bauzeit: 1972 bis 1988; Stückz.: k. A.; Preis (1973): 11.285 Mark
Fahrleistungen1
Beschleunigung: 0 auf 100 km/h in 13,8 s; Höchstgeschwindigkeit: 170 km/h; Verbrauch: 8,5 l/100km
1Werksangaben


MARKTLAGE

Zustand 2: 9000 Euro
Zustand 3: 5400 Euro
Zustand 4: 2700 Euro
Wertentwicklung: leicht steigend
Definition der Zustandsnoten

 

20 Stars der IAA 1973

- Ford Escort RS 2000
- Jaguar XJ12
- Opel Kadett C

Johannes Riegsinger

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
 
Preis:
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 22,39 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.