Ferrari LaFerrari: Philippino kauft F12 Berlinetta als Qualifikation Teures Trostpflaster?

22.07.2015

Als LaFerrari-Qualifikation kauft ein Philippino einen Ferrari F12 Berlinetta. Ob das reicht, um den Enzo-Nachfolger kaufen zu dürfen?

Mit einem Grundpreis von über einer Million Euro ist der Ferrari LaFerrari gewiss kein Schnäppchen, aber in Wahrheit stellt selbst dieser Wert nur einen Bruchteil des realen Kaufpreises dar. Wer nämlich einen von nur 499 Ferrari LaFerrari kaufen möchte, muss sich zuvor als besonderer Ferrari-Liebhaber erwiesen haben. Und woran machen die Italiener das fest? Ganz einfach: Mindestens fünf Ferrari sollten schon in der Garage stehen!

 

Ferrari LaFerrari: Philippino kauft F12 als Qualifikation

Auf den Philippinen musste ein LaFerrari-Interessent daher nun in einen bitter-süßen Apfel beißen: Um den Hybrid-Supersportwagen und Enzo-Nachfolger kaufen zu können, blieb ihm nichts anderes übrig als seiner Sammlung zuvor den fünften "gewöhnlichen" Ferrari hinzuzufügen. Dabei ließ sich der Geschäftsmann allerdings nicht lumpen: Laut der philippinischen TopGear-Seite griff er zu einem Ferrari F12 Berlinetta mit 740 PS starkem V12-Triebwerk!

Auch dieses Auto hat natürlich seinen Preis: Rund 32,9 Millionen philippinische Pesos oder umgerechnet rund 570.000 Euro wurden für den Gran Turismo fällig. Ob sich der Kauf auszahlt, ist dabei keineswegs sicher – zwar besitzt der Mann nun fünf Ferrari und hat somit gewissermaßen die Qualifikation gemeistert, die Zuteilung eines Ferrari LaFerrari ist ihm deshalb aber nicht garantiert. Immerhin hätte der Philippino ein sehr ansehnliches und gewiss nicht langsames Trostpflaster, falls er dennoch keinen LaFerrari erwerben darf.

Benny Hiltscher

Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.