Ferrari F70 2013: Erlkönig zeigt Enzo-Nachfolger mit Hybrid-Antrieb Formel 1 mit Straßenzulassung

28.01.2013

V12-Verbrenner und ein Elektro-Motor bescheren dem Aerodynamik-Monster Ferrari F70 über 700 PS. Erlkönige verraten das Design des Enzo-Nachfolgers

Schon auf dem Auto Salon Genf 2013 will Ferrari den Nachfolger des legendären Enzo präsentieren und dem McLaren P1 einen würdigen Gegner entgegenstellen. Nun haben unsere Erlkönig-Jäger den intern als Ferrari F70 bezeichneten Supersportler auf Testfahrten erwischt, was uns einen ersten guten Eindruck von dessen radikal auf perfekte Aerodynamik ausgerichtete Formensprache beschert.

 

Ferrari F70 2013: Erlkönig zeigt Enzo-Nachfolger

Klar ist schon jetzt, dass der Ferrari F70 2013 der bis dato schnellste Ferrari aller Zeiten werden soll – und wer die Historie der Italiener kennt, kann sich ungefähr denken, wie hoch die Latte damit gelegt wurde.

Dabei helfen wird extremer Leichtbau mit sehr viel Carbon, weshalb das Gewicht trotz des Hybrid-Antriebsstrangs sehr deutlich unter der Marke von 1,5 Tonnen bleiben soll. Hybrid? Ja, Ferrari nutzt das in der Formel 1 erprobte KERS-System und verbaut das bereits auf der Auto China 2012 in Peking vorgestellte Hy-KERS-System, das neben zusätzlichem Schub auf Knopfdruck auch einen niedrigeren Verbrauch ermöglichen soll.

Unterstützt wird der Elektromotor von einer leistungsgesteigerten Variante des aus dem F12 Berlinetta bekannten V12-Triebwerks – allein der Verbrennungsmotor soll über 700 PS leisten, in Kombination mit dem KERS-System und der serienmäßigen Launch Control wird das neue Aushängeschild der Italiener die 100er-Marke in deutlich unter drei Sekunden knacken können.
Benny Hiltscher

AUTO ZEITUNG

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 68,89 Prime-Versand
Sie sparen: 55,10 EUR (44%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.