Ferrari: Sportwagenhersteller geht an die Börse Ferrari rast an die Wall Street

16.12.2015

Ein kleines Stück Ferrari für 52 Dollar? Das ist jetzt kein Problem mehr, denn exakt so viel kostet die Aktie des Ferrari-Konzerns, der am 21.10.2015 an die Börse gegangen ist.

Aufgrund des großen Interesses seitens der Käufer kann Ferrari seine Aktie mit einem Einzelpreis von 52 Dollar am oberen Ende der Preisspanne an die Börse bringen. Wie der Mehrheitseigner Fiat Chrysler mitteilt, werden die 17,18 Millionen Aktien am Mittwochabend, dem 21.10.2015, für umgerechnet 46 Euro in den Handel an der New York Stock Exchange starten. Im Vorfeld waren die Papiere in einer Preisspanne zwischen 48 und 52 Dollar angeboten, womit der Erlös beim Börsengang bei 893 Millionen Dollar liegt – Ferrari insgesamt wird mit beinahe zehn Milliarden Euro bewertet.

 

Verkauf aller Anteile bis Januar

Bisherige Haupteigentümer der Marke waren Fiat Chrysler mit 90 Prozent der Anteile, sowie Piero Ferrari, Sohn des Firmengründers Enzo Ferrari, dem 10 Prozent gehören. Fiat Chrysler hat den Anlegern insgesamt bis dato neun Prozent der eigenen Papiere angeboten, zusätzlich der Option, bei Bedarf ein weiteres Prozent an ausgewählte Investoren zu verkaufen. In den nächsten Monaten werden dann auch die verbleibenden 80 Prozent an die Aktionäre verteilt.

Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.