Ferrari 812 Superfast (2017): Alle Informationen Stärkster Serien-Ferrari aller Zeiten

von Alexander Koch 01.04.2017

Der Ferrari 812 Superfast (2017) ist der stärkste und schnellste Ferrari aller Zeiten. Der rundum erneuerte Supersportler prescht mit seinem V12 auf 340 km/h.

Mit dem Ferrari 812 Superfast (2017) präsentieren die Italiener den schnellsten und stärksten Ferrari aller Zeiten. Bis auf den V12 im Bug ist dabei alles rundum neu – der 812 Superfast (2017) teilt sich mit seinem Vorgänger F12 nicht einmal mehr den Namen. Nur fünf Jahre nach dem Marktstart der Berlinetta dürfte den F12-Nachfolger auch kaum jemand auf dem Schirm gehabt haben. Die besagte Schnelligkeit findet sich auch im Design des 812 Superfast (2017) mit stark ausgeformten Flanken und nicht weniger muskulösen Radläufen wider. Das Heck des jüngsten Spross' aus Maranello reckt sich in Anlehnung an den 365 GTB4 hoch auf. Vorne zeigen sich schlitzartige LED-Scheinwerfer, die von bummerangförmigen Lufteinlässen in der Haube gekontert werden. Die vier runden Rückleuchten stehen wiederum ganz in der Ferrari Tradition. Der neue 6,5-Liter-Zwölfzylinder im Bug des Ferrari 812 Superfast (2017) wuchtet satte 800 PS auf die Kurbelwelle und ruft seine maximale Leistung bei drehfreudigen 8500 U/min ab. Etwas vorher, bei 7000 Umdrehungen, steht schon das maximale Drehmoment von 718 Newtonmeter parat. Wer es etwas gemächlicher angehen möchte, der darf schon bei 3500 Touren auf 80 Prozent des Drehmoments setzen.

Mehr zum Thema: Alle neuen Autos in Genf

Fahrbericht Ferrari GTC4Lusso (2016)
Neuer Ferrari GTC4Lusso: Erste Fahrt  

So fährt der neue GTC4Lusso

Ferrari 488 GTB auf dem Nürburgring (Video):

 
 

Brachiale V12-Power im Ferrari 812 Superfast

Wenn das Gaspedal des 812 Superfast (2017) voll durchdrückt wird, zeigt sich, was die Italiener mit dem schnellsten Ferrari aller Zeiten meinen: In nur 2,9 Sekunden spurtet das Rennpferd auf Landstraßentempo und erst jenseits der 340 km/h geht ihm die Puste aus. Die beeindruckenden Fahrleistungen des Ferrari 812 Superfast (2017) ist nicht nur dem um gut 0,3 Liter angewachsenen Hubraum, sondern auch der Direkteinspritzung mit 350 bar Druck und den variablen Ansaugrohren zu verdanken. Wie sein Vorgänger verfügt auch der 812er über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, allerdings mit verkürzten Schaltzeiten. Aktive Klappen am Unterboden und die Luftdurchlässe an der C-Säule sorgen auch in Extremsituation für eine ruhige Straßenlage. Der Innenraum des Ferrari 812 Superfast (2017) zeichnet sich durch einen Stilmix aus Aluminium und Leder aus. Der Fahrer schaut auf ein Kombiinstrument und ein wie gewohnt mit zahlreichen Knöpfen versehenem Sportlenkrad. Zu den Preisen des trocken 1525 Kilogramm leichten Ferrari ließen die Italiener noch nichts verlauten. Der Vorgänger startete bei rund 270.000 Euro.

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 86,10
Sie sparen: 37,89 EUR (31%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.