Ferrari 488 GTB 2015: 458-Nachfolger mit Turbo-V8 in Genf Neue Hausnummer

Mit 670 PS starkem Turbo-V8 rast der neue Ferrari 488 GTB auf den Genfer Autosalon 2015. Der 458-Nachfolger verspricht extreme Performance bei reduziertem Verbrauch

Lange ließ Ferrari seine Fans und Kunden rätseln, nun ist die Katze aus dem Sack: Der 458-Nachfolger kommt als Ferrari 488 GTB auf den Markt! Mit dem neuen Namen erhält der Mittelmotor-Sportwagen aus Maranello auch einen neuen Motor, hinter den Insassen arbeitet wie erwartet ein Turbo-V8 mit 3,9 Liter Hubraum.

 

Ferrari 488 GTB 2015: 458-Nachfolger mit Turbo-V8 in Genf

Stand die 458 beim Vorgänger noch für 4,5 Liter Hubraum und 8 Zylinder, greifen die Italiener nun wieder auf Volumen der Einzelzylinder zurück: Alle acht Brennkammern haben einen Hubraum von 488 Kubikzentimetern. Das Kürzel GTB ist Ferrari-Fans ebenfalls bestens bekannt: Schon vor 40 Jahren debütierte der 308 GTB, damals der erste Mittelmotor-Sportler mit V8-Motor.

Der neue Turbo-V8 soll laut Ferrari mit einer herausragend-spontanen Charakteristik gesegnet sein und in mehrfacher Hinsicht neue Maßstäbe setzen: Ansprechverhalten, Leistungsentfaltung und Drehmomentverlauf werden demnach alle Zweifel am aufgeladenen Motor aus der Welt schaffen. Bei einer beachtlichen Drehzahl von 8.000 U/min leistet der V8 satte 670 PS, das maximale Drehmoment liegt bei 760 Newtonmeter.

Das Resultat der neuen Turbo-Power sind atemberaubende Fahrleistungen: Die 200er-Marke passiert der neue 488 GTB bereits nach 8,3 Sekunden! Auf dem Weg dorthin wird der Sprint auf 100 km/h in glatten 3,0 Sekunden absolviert – und mit einer Höchstgeschwindigkeit von über 330 km/h lässt der neue 488 GTB auch im absoluten Hochgeschwindigkeitsbereich nichts anbrennen.

Noch wichtiger ist vielen Kunden allerdings ein anderer Wert: Die Hausstrecke in Fiorano umrundet der neue Ferrari 488 GTB in 1:23 Minuten – damit bleibt er volle zwei Sekunden unter dem Niveau des 458 und lässt sogar dessen extrascharfe Speciale-Version knapp hinter sich.

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.