Fußball-Sponsoring: Das VW-Engagement im Überblick König Fußball

18.05.2015

Nicht weniger als 16 Vereine der 1. und 2. Bundesliga werden von Volkswagen unterstützt. Wir erklären, was hinter dem Investment steckt

Volkswagen ist Deutschlands größter Konzern und vereint zwölf Fahrzeugmarken. Das reicht vom Motorradhersteller Ducati über Pkw-Marken wie VW oder Audi bis hin zu den Lkw-Bauern MAN und Scania. Riesig ist auch die Förderung des Unternehmens für den Fußball: Der zweitgrößte Autokonzern der Welt sponsert insgesamt 16 Erst- und Zweitligisten.

 

Fußball-Sponsoring: Das VW-Engagement im Überblick

Beim VfL Wolfsburg ist die Nähe am größten: Der Profispielbetrieb gehört Volkswagen zu 100 Prozent. Die Stadien, Immobilien und Trainingsgelände gehören der Wolfsburg AG, ein Gemeinschaftsunternehmen aus Stadt und Konzern. Weitere Förderungen laufen über Konzerntöchter. So spielt Volkswagen etwa mit seiner Marke Seat und der VW-Bank bei Eintracht Braunschweig in der 2. Liga eine wichtige Sponsorenrolle.

Mit dem erst vor elf Jahren gegründeten und am Wochenende aus der 2. Liga aufgestiegenen FC Ingolstadt mischt nun künftig eine weitere VW-Beteiligung in der 1. Bundesliga mit – gehalten über Audi und deren Tochter Quattro GmbH, die 19,94 Prozent an dem Club besitzt und seit 2010/2011 den Audi-Sportpark an ihn vermietet. Die wohl bekannteste VW-Beteiligung ist, neben dem VfL Wolfsburg, jedoch Bayern München. Die Tochter Audi hält 8,33 Prozent am deutschen Rekordmeister. Auch personell sind die Verquickungen groß: So sitzen etwa VW-Boss Martin Winterkorn und Audi-Chef Rupert Stadler bei den Bayern im Aufsichtsrat.

Wieviel Geld die Wolfsburger in den Fußball stecken, bleibt allerdings geheim: Details zu den Summen sind tabu für die Öffentlichkeit – auch aus Wettbewerbsgründen. Die Bilanz des Profifußballs im VfL Wolfsburg verschwindet über die VW-Tochter Autovision in der großen Konzernbilanz. Zudem ist die finanzielle Bewertung von Sponsoring ein Problem genereller Natur: es taucht in der Buchführung nur einmal auf, und zwar als Aufwand. Die Ausgabe selber, also die einmalige Investition, wird erfasst, mehr nicht. Während etwa die Werte einzelner Firmen, Fabriken oder Maschinen in Bilanzen fortgeschrieben werden, also aktiviert sind, muss das beim Sponsoringgegenwert nicht geschehen.

Hinter der Unterstützung für den VfL Wolfsburg und andere Vereine steht weitaus mehr als der bloße Werbewert, der zum Beispiel durch die Trikots im Fernsehen oder durch den Namen Volkswagen Arena entsteht. Für Europas größten Autobauer ist der VfL ein Faktor in der Standortpolitik: Fußball soll den Konzernsitz attraktiv machen.

AUTO ZEITUNG

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 93,92
Sie sparen: 30,07 EUR (24%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.