Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Urlaubsreise mit dem Auto in Dänemark

Das ist im Nachbarland zu beachten

Nicht nur für Norddeutsche stellt das angrenzende Land Dänemark ein beliebtes Urlaubsziel dar. Hier gibt's wertvolle Tipps für eine Reise mit dem Auto

Nicht alle Bedingungen im Straßenverkehr ändern sich, sobald Reisende aus Deutschland dänische Straßen befahren. In Dänemark herrscht ebenso Rechtsverkehr wie in den meisten anderen europäischen Ländern. Auch die Verkehrsschilder sind in der Regel wiedererkennbar. Dennoch gibt es dort einige Besonderheiten, an die sich deutsche Autofahrer eventuell erst gewöhnen müssen. Wer diese vor der ersten Urlaubsreise nach Dänemark kennt, kann sich besser darauf einstellen.

Welche Verkehrsregeln gelten in Dänemark?

Die dänischen Geschwindigkeitsbeschränkungen unterscheiden sich nicht wesentlich von den Tempolimits, die in Deutschland gelten. Auch in Dänemark dürfen Autofahrer innerhalb geschlossener Ortschaften nicht schneller als 50 Stundenkilometer fahren. Außerhalb der Orte gilt selbst auf Schnellstraßen eine Beschränkung von 80 km/h.

Ebenfalls fädeln sich Autofahrer in Dänemark beim Auffahren auf eine Autobahn nach dem Reißverschlussverfahren in den fließenden Verkehr ein. Die zulässige Geschwindigkeit ist auf den dortigen Autobahnen je nach Strecke auf 110 bis 130 km/h begrenzt. Wie in Deutschland besteht dort ein striktes Fahrverbot ab 0,5 Promille Alkohol im Blut.

Zusätzlich sind bei Autofahrten in Dänemark folgende Dinge zu berücksichtigen:

- Auf dänischen Straßen sind Autofahrer verpflichtet, auch bei Tag mit eingeschaltetem Licht zu fahren. Außer in Dänemark besteht die Pflicht zum Tagfahrlicht bereits in über 20 anderen Staaten Europas. Wer dagegen verstößt, riskiert selbstverständlich auch als Besucher Dänemarks 1000 Dänische Kronen Bußgeld.

- Im Gegensatz zu Deutschland, wo es vor Autobahnausfahrten einen mindestens 250 Meter langen Verzögerungsstreifen gibt, um vor der Ausfahrt die Geschwindigkeit reduzieren zu können, ist diese Fahrspur auf dänischen Autobahnen in der Regel viel kürzer. Somit müssen Autofahrer dort meist sehr kurzfristig vor der Ausfahrt aus einer Autobahn ihr Tempo drosseln.

- Zwar gibt es auch in Dänemark die aus einem roten, nach unten zeigenden Dreieck bestehenden Vorfahrt-gewähren-Schilder. An manchen Abzweigen findet sich allerdings stattdessen eine Reihe weißer Dreiecke auf dem Asphalt, so genannte „Haifischzähne“. Die Bedeutung ist dieselbe wie bei den dreieckigen Vorfahrt-gewähren-Schildern, die in dieselbe Richtung zeigen: Wer also auf seiner Straße auf diese Dreiecke stößt, muss den Autos der anderen Straße Vorfahrt gewähren.

- An dänischen Kreisverkehren haben Fahrzeuge laut den Informationen auf der Homepage des Automobilclubs von Deutschland innerhalb des Kreisverkehrs Vorfahrt.

- Ebenfalls erhalten in Dänemark Busse stets Vorfahrt, wenn diese eine Haltebucht verlassen und sich auf die Straße einfädeln. Damit soll wohl sichergestellt werden, dass diese ihren Fahrplan möglichst einhalten können.

- Beim Parken ist in diesem Land zu beachten, dass die erforderlichen 10 Meter Abstand des Fahrzeugs zum nächsten Fußgängerweg und zu einer Kreuzung beziehungsweise 12 Meter Abstand vor und hinter dem Bushaltestellenschild bei nicht gekennzeichneten Haltebuchten nicht unterschritten werden.

- In Dänemark sind transparente Parkscheiben üblich, die auf die Frontscheibe aufgeklebt werden. Deutsche Parkscheiben werden zwar meist geduldet, jedoch prüfen dänische Ordnungshüter die Einhaltung der erlaubten Parkzeit sehr genau. An Stellen, wo mit Parkscheibe geparkt wird, dürfen Autos nur maximal bis zu einer Stunde parken. Eine Überschreitung dieser Parkzeit wird rigoros mit umgerechnet 70 Euro (510 Kronen) Bußgeld geahndet.

Eine dänische Besonderheit: Autostrände