Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Ferrari FXX K: In der Rennversion des La Ferrari in Fiorano

Extrem Fix

In seiner technischen Komplexität und seiner fahrdynamischen Kompetenz dürfte er laut Entwickler Fainello am ehesten mit einem aktuellen Le Mans-Prototyp zu vergleichen sein. Das Resultat aus kühnem Ingenieursgeist, scheinbar unbegrenztem Entwicklungsbudget und prall gefüllter Kunden-Portemonnaies wird aber nicht einfach nur verkauft – das Thema Ferrari FXX K wird gemeinsam zelebriert. So startet das Programm in einem Fahrsimulator, in dem die Kunden über die Handhabung hinaus auch in die intimen Modalitäten des KERS-Energierückgewinnungs-Systems eingeweiht werden.

Ferrari FXX K: Rasendes Testlabor ohne Straßenzulassung

Mit einfach nur Gas geben und dem im Rücken brüllenden V12-Sauger die Arbeit überlassen ist es nämlich nicht getan. Mit dem K-Knopf im Lenkradkranz – dort, wo normalerweise die Hupenknöpfe sitzen – löst der Fahrer nach Bedarf die elektrische Zusatz-Power aus, die vom KERS-System zuvor unter anderem aus der Bremsenergie rekuperiert und in der Batterie im Wagenboden zwischengespeichert wurde.

Sind schon die konventionell vom Verbrenner produzierten 860 PS und 750 Newtonmeter Drehmoment mehr, als man für einen neuen Rundenrekord auf der Nürburgring-Nordschleife benötigen würde, so dürfte mit dem zusätzlichen Knopfdruck am Lenkrad endgültig alles über den Haufen geworfen werden, was über das Wesen der Längsdynamik im Kopf gespeichert war. Denn mit dem vom Elektromotor beigesteuerten Extra-Kick summiert sich die PS-Zahl im Rücken dann auf 1050 und das versammelte Drehmoment-Aufgebot auf über 900 Newtonmeter. Mehr geht nun wirklich nicht – oder werden wir irgendwann von Ferrari doch wieder eines Besseren belehrt?

TECHNIK
 

Ferrari FXX K
Motor V12-Zylinder, 4-Ventiler
Hubraum 6262 cm3
Leistung 633 kW/860 PS bei 9200 /min
Max. Drehmoment 750 Nm bei 6500 /min
E-Motor 140 kW/190 PS
Systemleistung 773 kW/1050 PS
Getriebe  7-Gang-Doppelkupplung
L/B/H  4896/2051/1116 mm
Beschleunigung  0-100 km/h in unter 2,5 s
Höchstgeschwindigkeit  350 km/h
Grundpreis  2,2 Mio Euro
Horst von Saurma