Fast and Furious 9 (2020): Filmstart steht (Update!) Fast and Furious 9 kommt erst 2020

von Julian Islinger 05.10.2017

Trotz Versöhnung zwischen Vin Diesel und Dwayne "The Rock" Johnson kehrt bei Fast and Furious 9 keine Ruhe ein: Erst droht Michelle Rodriguez (Letty) mit dem Ausstieg, dann wird klar, dass sich der Filmstart um ein Jahr auf den 10. April 2020 verschiebt.

Fast-and-Furious-Fans sollten jetzt ganz tapfer sein: Wie die Macher der Franchise-Reihe bekannt gaben, verschiebt sich der Filmstart von Fast and Furious 9 (Fast 9) von ursprünglich 18. April 2019 auf den 10. April 2020. Über die Gründe der doch sehr deutlichen Verspätung schweigen sich die Produzenten aus. Doch dürften die meisten bereits mitbekommen haben, dass es in letzter Zeit hinter den Kulissen deutlich rumort hat: So waren Vin Diesel und Dwayne "The Rock" Johnson beim Dreh des Vorgängers heftig aneinander geraten. Anlass dafür war unter anderem die Unpünktlichkeit von Diesel, der seine Kollegen während der Dreharbeiten gerne mal in glühender Hitze warten ließ und sich auch ansonsten wenig professionell gegeben haben soll. Sicherlich könnte auch ein potentielles Spin-Off der Fast-and-Furious-Reihe mit Johnson in der Hauptrolle Grund für den Ärger mit Vin Diesel gewesen sein, da dieser die Filmreihe seit dem Tod Paul Walkers als sein "Baby" ansieht. Denn während Fast 8 an den weltweiten Kinokassen Millionen scheffelt, denken die Macher der Filmreihe bereits an morgen und nähren die Gerüchte um einen Ableger für Fast and Furious 9. Zwar seien noch keine konkreten Pläne zu einem Spin-Off vorhanden, doch bei Universal existiere der Wunsch nach einem solchen bereits seit dem Einstieg von Johnson in das Franchise. Als Drehbuchautor wird Chris Morgan gehandelt, der schon seit 2006 an den Stories der Filmen arbeitet.

 

Verspäteter Filmstart: Fast 9 kommt am 10. April 2020

Ist der Streit zwischen Diesel und Johnson mittlerweile beigelegt, brodelte es zuletzt an anderer Stelle von Fast and Furious 9 (Fast 9): Hauptdarstellerin Michelle Rodriguez droht mit dem Ausstieg. Der Grund: Machos und Klischees! Genauer gesagt: Rodriguez, die bereits viermal in die Rolle der Letty schlüpfte, kritisiert das einseitige Frauenbild, das durch den Filmen angeblich transportiert werden soll. Das teilte die Schauspielerin auf ihrem Instagram-Profil mit und drohte im gleichen Atemzug, aus der Filmreihe auszusteigen, sollte bei Fast and Furious 9 nicht nachgebessert werden. "Ich hoffe, sie entscheiden sich dazu, die Frauen des Franchises beim nächsten Film (Fast and Furious 9, Anm. d. Red.) mehr in den Vordergrund zu rücken. Ansonsten könnte ich auch einfach Lebewohl sagen zu einem geliebten Franchise", so Michelle Rodriguez wörtlich "Es war eine gute Fahrt und ich bin dankbar für die Gelegenheit, die mir Fans und das Studio über die Jahre gegeben haben." Inzwischen ist die Schauspielerin von ihrem Vorhaben wieder etwas abgerückt und konkretisiert, dass ihre Nachricht weniger eine Drohung als vielmehr eine Ermutigung für die Verantwortlichen gewesen wäre, sich in Fast and Furious 9 (Fast 9) besser mit den weiblichen Charakteren zu beschäftigen. Neben Rodriguez' eigener Rolle existieren allerdings bereits andere starke Frauenfiguren in der "Fast & Furious"-Filmreihe, wie zum Beispiel die von Charlize Theron und Helen Mirren dargestellten Figuren.

News Fast & Furious 8
Fast and Furious 8: Alle Infos & Kritik (Update)  

Zu viele Tote und zu durchgeknallt

News Paul Walker: Quiz
Paul Walker: Quiz  

Was weißt du über Paul Walker?

 

Fast and Furious 9 ohne Michelle Rodriguez?

Bei der Besetzung für Fast and Furious 9 dürften Vin Diesel, Michelle Rodriguez, Tyrese Gibson, and Chris Bridges erneut am Start sein. Auch wenn die Zukunft von Dwayne Johnson und Jason Statham unklar ist, darf auch von ihrer Rückkehr ausgegangen werden. Kurt Russell ließ ebenfalls schon durchschimmern, dass er bereit sei, für Fast 9 noch einmal in die Rolle des Mr. Nobody zu schlüpfen – und das, obwohl Russel nicht gerade dafür bekannt ist, ein großer Fan von Film-Fortsetzungen zu sein. Allerdings ist der schrullige Regierungsbeamte Mr. Nobody inzwischen zu einer der beliebtesten Figuren des Franchise geworden, was sich sicherlich in entsprechenden Gagen motivierend auf Russels Entscheidung ausgewirkt haben dürfte. Apropos wiederkehrende Rollen: Vin Diesel ist immer noch von der Idee angetan, Paul Walker für seine Rolle als Brian O'Conner zu exhumieren ... zumindest digital. Man führe zwar bereits Gespräche mit Pauls Brüdern Vin und Caleb, doch Fans sehen die Möglichkeit eines computeranimierten Paul Walkers eher kritisch.

Video Fast and Furious 7
Fast & Furious: Alle Crashs in einem Video  

Alle Fast-&-Furious-Crashs!

Alle Fakten zu Fast 8 im Video:

 

Tags:
Diagnosegerät
 
Preis: EUR 9,99 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
SONAX AntiFrost KlarSicht
UVP: EUR 18,48
Preis: EUR 13,50 Prime-Versand
Sie sparen: 4,98 EUR (27%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.