Familien-Duell Familien-Duell

30.11.2006
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Der neue X3 und der 3er Touring verheißen dank kraftvollem Sechszylinder und Allradantrieb viel Fahrspaß und optimalen Grip auf allen Straßen. Läuft das moderne Lifestyle-Vehikel X3 dem klassischen 3er-Kombi den Rang ab?

Mit dem brandneuen X3 weitet BMW sein SUV-Angebot aus. Als kleinere Variante des X5 konkurriert der jüngste Spross direkt mit dem 330xi Touring. Beide kosten rund 40000 Euro, verfügen über Allradantrieb, 231 PS und einen Kombiartigen Aufbau. Der Test klärt, ob der konservative Dreier mit dem modernen X3 mithalten kann.

 

Karosserie

Der BMW X3 beschreitet unter den Offroadern formal ebenso eigenwillige Wege wie der Z4 unter den Roadstern. Die bullige Front, die massige Silhouette und das flächige Heck lassen das neue X-Modell sehr solide wirken. Die Gestaltung bringt aber auch handfeste Vorteile mit sich: die gute Übersichtlichkeit etwa oder die aufrechte, weil hohe Sitzposition. Zudem fallen Fahrgastraum und Kofferraumvolumen größer aus als bei der Kombiversion des 330xi. Auf der Rückbank des X3 geht es spürbar luftiger zu: Mehr Kopffreiheit, mehr nutzbare Innenbreite und mehr Knieraum sprechen für das SUV. Die am Testwagen montierten, unpraktischen Alu-Trittbretter (300 Euro Aufpreis) hingegen erschweren den Ein- und Ausstieg unnötig. Mit seiner serienmäßigen Reifenpannenanzeige (RPA) sowie der höheren Anhängelast sichert sich der Neue weitere Punkte gegenüber dem 330xi Touring. Die Verarbeitungs- und Materialgüte des bei Magna-Steyr in Graz montierten X3 erreicht aber zumindest momentan noch nicht jenes hohe Niveau, das BMW-Produkte üblicherweise bieten. Der 3er kontert mit einem peniblen Finish und sehr hochwertig anmutenden Kunststoffen. Seine separat zu öffnende Heckscheibe erweist sich zwar als nützliches Detail, kann den Kapitelsieg des hausinternen Rivalen aber nicht verhindern.

KarosserieMax. PunkteBMW 330 xi TouringBMW X3 3.0i
Raumangebot vorn1006070
Raumangebot hinten1005561
Übersichtlichkeit706075
Bedienung/ Funktion1009093
Kofferraumvolumen1006068
Variabilität1002828
Zuladung/ Anhängelast803840
Sicherheit150133138
Qualität/ Verarbeitung200190175
Kapitelbewertung1000714748

 

Fahrkomfort

Verglichen mit den heckgetriebenen Versionen verlangt der 330xi nur marginale Abstriche im Komfort. Im Rangierbetrieb spürt man leichte Verspannungen im Antriebsstrang - das war"s. Federungs- und Sitzkomfort liegen auf dem für diese Baureihe üblichen hohen Niveau. Selbst schlechteste Schlaglochpisten und volle Beladung zwingen den Touring nicht in die Knie. Der X3 hinterlässt einen etwas zwiespältigen Eindruck. Der Testwagen war mit dem 2000 Euro teuren Sportpaket ausgerüstet, das neben sehr gut konturierten Sitzen ein Sportfahrwerk beinhaltet. Derbe Schlaglöcher und Querfugen steckt die Federung problemlos weg, doch auf kleinen Unebenheiten rüttelt und schüttelt der X3 seine Insassen ohne Gnade. Lange Autobahnetappen strapazieren Nerven und Magen der Besatzung mit beständigem Hoppeln und lästigen Nickschwingungen. Schon das Standard-Fahrwerk verleiht dem X3 ein agiles Handling, die Sportabstimmung taugt nur für Hartgesottene.

FahrkomfortMax. PunkteBMW 330 xi TouringBMW X3 3.0i
Sitzkomfort vorn15090110
Sitzkomfort hinten1006568
Ergonomie150130133
Innengeräusche503735
Geräuscheindruck1007472
Klimatisierung504040
Federung leer200148120
Federung beladen200139112
Kapitelbewertung1000723690

 

Motor und Getriebe

Der famose Reihensechszylinder mit drei Liter Hubraum und 231 PS Leistung haucht beiden Autos ein sportliches Temperament ein. Seidenweich und vibrationsarm schnurrt der ebenso durchzugsstarke wie drehfreudige Bi-Vanos-Motor unter der Haube. Zwar schlägt er bei Vollgas einen sonoren, kernigen Ton an, doch entwickelt er nie störende Dröhn- oder Brummfrequenzen. Dass der 330xi Touring die besseren Fahrleistungen erzielt und 0,9 Liter weniger verbraucht, verdankt er dem geringeren Luftwiderstand sowie seinem niedrigeren Leergewicht. Wäre der X3-Testwagen nicht mit dem optionalen Sportpaket ausgerüstet gewesen, hätte ihn die Elektronik bei 210 km/h abgeregelt. So erreicht er maximal 224 km/h. Die Sechsgang-Schaltung im 330xi arbeitet tadellos, im X3 dagegen hakelt sie stark.

Motor und GetriebeMax. PunkteBMW 330 xi TouringBMW X3 3.0i
Beschleunigung150172164
Elastizität100
Höchstgeschwindigkeit15011394
Getriebeabstufung1009385
Kraftentfaltung50
Laufkultur1008787
Verbrauch325117108
Reichweite251615
Kapitelbewertung1000598553

 

Fahrdynamik

Umso reibungsloser funktioniert der Allradantrieb des X3 (technische Details siehe Ausgabe 01/2004). Das xDrive-System verteilt die Kraft je nach Bedarf voll variabel zwischen den Achsen. Rutschige Oberflächen wie Schnee, Sand oder lockeren Boden meistert der X3 klaglos. Doch Geländetouren sollte man dem Bayern trotz SUV-Optik ersparen. Die Bodenfreiheit beträgt lediglich 201 Millimeter, und der Rampenwinkel misst magere 19 Grad. Sitzt der Wagen auf, hilft auch die beste Antriebstechnik nicht mehr weiter. Auf trockener und nasser Straße ist die Traktion des X3 selbst bei voller Beschleunigung aus engen Ecken heraus makellos. Außerdem überzeugt der X3 mit einer ausgeprägten Handlichkeit, die man ihm auf Grund der hohen Karosserie nicht zugetraut hätte. Dank des sehr straffen Sportfahrwerks neigt er sich in schnell durchfahrenen Kurven kaum zur Seite. Nähert sich der Fahrer der Haftgrenze, kündigt sich dies durch ein harmloses Untersteuern rechtzeitig an. Wer weiter Gas gibt, wird von der nicht abschaltbaren Fahrdynamikregelung (BMW nennt sie DSC) eingebremst. Beim 330xi Touring fließt das Drehmoment zu 38 Prozent an die Vorderachse und zu 62 Prozent an die Hinterräder. Daraus ergibt sich ein Fahrverhalten, das dem der heckangetriebenen 3er-Modelle sehr ähnlich ist. Auf Lastwechsel reagiert der Allrad-3er mit einem starken Eindrehen des Hecks. Er baut nicht ganz so viel Grip auf wie der X3, erreicht aber exakt dieselbe Rundenzeit und vermittelt mehr Fahrbahnkontakt in der spürbar schwergängigeren Lenkung. Eine HDC hilft in beiden Autos, wenn es beispielsweise gilt, auf schneeglatter Straße spursicher und langsam bergab zu fahren.

FahrdynamikMax. PunkteBMW 330 xi TouringBMW X3 3.0i
Handling150101101
Slalom1005456
Lenkung1007368
Geradeauslauf503940
Bremsdosierung303835
Bremsweg kalt150105109
Bremsweg warm150108137
Traktion1005050
Fahrsicherheit150117140
Wendekreis203531
Kapitelbewertung1000720767

 

Umwelt und Kosten

Obwohl unter beiden Motorhauben derselbe Sechszylinder arbeitet und jeweils der Euro-4-Norm genügt, spricht die Öko-Bilanz für den 330xi Touring. Er pustet weniger Abgase in die Luft und belästigt die Umwelt mit weniger Lärm. Auch kostenseitig verbucht der 3er Vorteile, weil sein Halter für Kraftstoff, Versicherung sowie Anschaffung und Extras weniger ausgeben muss. Der X3 bietet zwar serienmäßig ein CD-Radio und verspricht den geringeren Wertverlust, kostet unterm Strich aber mehr Geld.

Kosten/UmweltMax. PunkteBMW 330 xi TouringBMW X3 3.0i
Bewerteter Preis675188185
Wertverlust504749
Ausstattung259396
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung502020
Werkstattkosten204747
Steuer103939
Versicherung403733
Kraftstoff552826
Emissionswerte257972
Kapitelbewertung1000578567

 

Fazit

Für einen Sportwagen zeigt der X3 eine erstaunliche Geländegängigkeit, und für ein SUV fährt er unglaublich agil. Doch das Sportfahrwerk geriet viel zu hart. Der 330xi Touring präsentiert sich verbindlicher, bereitet ebenfalls viel Fahrspaß und punktet mit mehr Komfort. Zudem wirkt er solider gefertigt und kostet weniger. Das dezente Styling des 3er Touring hingegen erscheint neben dem des forschen X3 recht altbacken.

Gesamtbewertung

Max. PunkteBMW 330 xi TouringBMW X3 3.0i
Summe500033333325
Platzierung12

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.