Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Fahren und Sparen - Kleinwagen mit Turbodiesel

Fahren und Sparen

Autofahren wird immer teurer? Stimmt. Aber es gibt auch Alternativen. Der neue Renault Clio 1.5 dCi und der Skoda Fabia 1.4 TDI mit modifiziertem Dreizylinder sowie der Kia Picanto 1.1 CRDi beweisen, wie erwachsen und kostengünstig moderne Kleinwagen mit Turbodieselmotor sind

Clever sparen oder Geiz ist geil - das trifft angesichts steigender Kraftstoffpreise speziell auf die Kleinwagenkäufer zu, die ohnehin mehr auf den Euro achten. Früher eher die Ausnahme, befindet sich deshalb nun hier der sparsame, vor allem aber durchzugsstarke Diesel auf dem Vormarsch. Der neue Renault Clio mit 86 PS starkem Vierzylinder-Selbstzünder fordert den erfolgreichen Skoda Fabia mit nun 80 PS starkem Dreizylinder und den Kia Picanto heraus, der mit seinem sehr günstigen Grundpreis von 10675 Euro schon beim Kauf viel Freude macht. Kann der Koreaner mit seinem neuen Diesel den teureren Rivalen Paroli bieten?

Karosserie

Platz ist in der kleinsten Hütte - das Raumangebot, mit dem diese Kleinwagen aufwarten, kann die Binsenweisheit nur unterstreichen. Speziell der neue Clio hat einen geräumigen Innenraum, in dem sich vorn auch kräftige Erwachsene wohl fühlen. Ellbogen- und Kopffreiheit lassen kein Gefühl von Enge aufkommen, auch Hünen fädeln ihre Beine dank des weiten Einstellbereichs der Vordersitze bequem in den Fußraum ein. Im Skoda Fabia geht es etwas knapper zu, er wirkt einen Hauch mehr auf Maß geschneidert als der junge Franzose. Größere Abstricheverlangt der nochmals kompaktere Kia. Ihm fehlen in der Innenbreite sowohl vorn als auch hinten gut zehn Zentimeter auf den Clio. Dadurch gehen besonders breitschultrige Fahrer und Beifahrer zuwei-len spürbar auf Tuchfühlung. Mit nur 127 Liter Ladevolumen kann auch der Kofferraum des Koreaners nicht punkten. Renault (288 Liter) und Skoda (260 Liter) haben da deutlich mehr zu bieten. Dieses Manko bügelt der Kia nur zum Teil durch seine serienmäßige, asymmetrisch geteilt umklappbare Rückbank wieder aus. Für den Fabia in der Basisversion Classic kostet das praktische Extra 130 Euro, beim Clio ist sie erst ab Ausstattungsniveau Expression Serie. Umso kompletter ausgerüstet präsentiert sich der Franzose, wenn es um die Sicherheit an Bord geht. Neben zweistufigen Front-Airbags, vorderen Seiten- und über die gesamte Innenraumlänge wirkenden Kopf-Airbags schützt er die Vornsitzenden auch mit speziellen Antisubmarining-Airbags in den Vordersitzen - das kann sich sehen lassen. Darauf müssen Fabia-Passagiere ebenso verzichten wie auf Kopf-Airbags, die auch gegen Aufpreis nicht erhältlich sind. Das gleiche gilt für den Kia, der beim Thema Sicherheit noch weiter zurückliegt: Er bietet weder Isofix-Kindersitzbefestigungen noch ein ESP-System.

KarosserieMax. PunkteRenault Clio 1.5 dCiSkoda Fabia 1.4 TDIKia Picanto 1.1 CRDi
Raumangebot vorn100625847
Raumangebot hinten100423930
Übersichtlichkeit100626258
Bedienung/ Funktion100808177
Kofferraumvolumen100393618
Variabilität70282035
Zuladung/ Anhängelast80292417
Sicherheit150885835
Qualität/ Verarbeitung200134133115
Kapitelbewertung1000564511432
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Renault Clio 1.5 dCi

PS/KW 86/63

0-100 km/h in 11.80s

Frontantrieb, 5 Gang manuell

Spitze 174 km/h

Preis 14.750,00 €

Skoda Fabia 1.4 TDI

PS/KW 80/59

0-100 km/h in 12.00s

Frontantrieb, 5 Gang manuell

Spitze 170 km/h

Preis 12.990,00 €

Kia Picanto 1.1 CRDi

PS/KW 75/55

0-100 km/h in 11.80s

Frontantrieb, 5 Gang manuell

Spitze 162 km/h

Preis 10.675,00 €