Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Sportliche Note - Mazda CX-7

Sportliche Note

Mit ansprechendem Design und guten Fahrleistungen soll der neue Mazda CX-7 zunächst US-Kunden überzeugen. Anfang 2007 kommt das 244 PS starke SUV nach Deutschland

Eckdaten
PS-kW243 PS (179 kW)
AntriebAllradantrieb, permanent, 6 Gang Automatik
0-100 km/h7.90 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit205 km/h
Preisk.A.

Die USA müssten eigentlich SUV heißen, so beliebt sind dort mittlerweile die "Sport Utility Vehicles" genannten Geländewagenähnlichen Autos. Kein Wunder also, dass die Hersteller nichts unversucht lassen, um auch noch die kleinste Lücke in einem Segment zu schließen, dessen Protagonisten eher in Metropolen zu Hause sind als in Wald und Flur. Auch der neue Mazda CX-7 hat mit einem vierschrötigen Geländewagen klassischen Zuschnitts wenig gemein und ist ergo kein Typ für die Drecksarbeit. Statt des karierten Holzfällerhemds trägt der CX-7 einen flotten Sportanzug und zielt auf Erfolgsmodelle wie den Toyota RAV4 und den BMW X3. Stilistisch vom Mazda RX-8 inspiriert, wirken die kraftvoll konturierten vorderen Kotflügel. Die für ein SUV relativ flach stehende Frontscheibe, die zum Heck hin ansteigende Fensterlinie mit ihrem kecken Knick auf Höhe der hinteren Türen und die Doppelrohr-Auspuffanlage sollen den knapp 4,68 Meter langen Mazda schon im Stand dynamisch wirken lassen. Einziger Schönheitsfehler: Der riesige Kühlergrill aus schwarzem Plastik wirkt billig und ist es wohl auch. Bis zur Markteinführung in Europa Anfang 2007 sollten die Japaner ein weniger fragil wirkendes Ziergitter einbauen. Im Innenraum setzt sich die sportliche Linie fort. Ein griffiges Dreispeichenlenkrad, konturierte Sitzlehnen und eine aus drei ineinander greifenden Rundinstrumenten bestehende Instrumenteneinheit bringen formalen Pfiff in das ansonsten sachlich und funktional gestaltete Innere des gut verarbeiteten Fünfsitzers. Die Sitzhöhe bewegt sich auf einer gedachten Schnittstelle aus sehr hohem Kombi und relativ flachem Geländewagen. Das Kofferraumvolumen von maximal 1660 Litern fällt etwas knapper aus als beim Mazda6 Sportkombi. Für Vortrieb sorgt der aus den Modellen Mazda6 MPS und 3 MPS bekannte 2,3-Liter-Vierzylinder mit Benzin-Direkteinspritzung und Turbolader, der in der US-Ausführung 244 PS leistet und mit einer Sechsstufen-Automatik gekoppelt ist. In der Europa-Ausführung kommt ein manuelles Sechsgang-Getriebe zum Einsatz. Der Antrieb erfolgt über alle vier Räder. Das beim Mazda6 MPS ertsmals eingesetzte "Active Torque Split"-System leitet dabei die Kraft variabel an die Achsen weiter. Bis zu 50 Prozent gelangen im Bedarfsfall an die Hinterachse. Bei einer ersten Ausfahrt durch die hügelige Landschaft Virginias erwies sich die Kombination aus Turbo-beatmetem Vierzylinder und Automatik als durchaus gelungen, wenngleich der Automat bereits auf sanfte Gasbefehle nervös reagiert und eiligst herauf- und herunterschaltet. Die Gangwechsel selbst erledigt die Automatik aber ruckfrei. Will der Fahrer Mazdas Sport-Versprechen einlösen und den knapp 1,8 Tonnen schweren CX-7 ordentlich scheuchen, quittiert das der bis rund 3500 Umdrehungen pro Minute erfreulich kultiviert laufende Vierzylinder mit einem kernigen Verbrennungsgeräusch. Dafür geht es munter voran. Die zielgenau arbeitende Lenkung fördert eine sportliche Gangart ebenso wie die für amerikanische Verhältnisse vergleichsweise straffe Fahrwerksabstimmung, die für den Europa-Einsatz nochmals eine Spur verbindlicher ausfallen soll. In der Summe weckt der CX-7 auch in schnell durcheilten Kurven Vertrauen. Im Ernstfall greift das serienmäßige ESP ein. Nachteil: Auf Querfugen und Schlaglöcher reagiert die Federung etwas zu ruppig. Ein durchzugskräftiger Diesel könnte mit der Idee des sportlichen, aber eben auch schweren SUVs harmonieren. Vor Anfang 2008 ist damit aber nicht zu rechnen. Dann soll ein – zeitgleich auch für den Mazda6 erhältliches – Common-Rail-Aggregat mit gut 170 PS nachgeschoben werden. Die Preise für den CX-7 mit dem bislang einzig verfügbaren 2,3-Liter-Turbo sind noch offen, die Ausstattungsumfänge noch nicht festgelegt. Der Einstiegspreis in Deutschland dürfte aber unter der 30 000-Euro-Schwelle liegen. Stefan Miete

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Mazda CX-7

PS/KW 243/179

0-100 km/h in 7.90s

Allradantrieb, permanent, 6 Gang Automatik

Spitze 205 km/h

Preis k.A.