Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Schwaben-Pfeil

Schwaben-Pfeil

Mit 193 Turbo-PS und einer strafferen Abstimmung will der kleine Mercedes die sportliche Klientel erobern

Eckdaten
PS-kW193 PS (142 kW)
AntriebFrontantrieb, 6 Gang manuell
0-100 km/h8.00 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit227 km/h
Preis25.000,00 €

Wenn die A-Klasse von Mercedes bei den letzten Vergleichen mit den Konkurrenten von BMW, VW oder Opel meist den Kürzeren gezogen hat, lag dies nicht etwa an Nachteilen in Sachen Karosserie oder Komfort es fehlte der A-Klasse einfach an Fahrdynamik. Speziell das sehr früh eingreifende ESP bremste den kleinen Mercedes in seinem Vortrieb zu deutlich ein. Beim Slalom und in engen Kurven hatte der Testfahrer das Gefühl, fast bis zum Stillstand zusammengebremst zu werden. Mit dem auf Basis des A 200 (136 PS) weiterentwickelten Turbomodells soll dieses Manko ab Mitte 2005 behoben sein. AUTO ZEITUNG hatte schon jetzt Gelegenheit, das zukünftige Spitzenmodell der A-Klasse mit 193-Turbo-PS zu fahren und das Mehr an Fahrdynamik zu überprüfen. Allerdings steckte die Technik noch in der normalen Karosserie, die zur Markteinführung des A 200 Turbo ebenfalls dynamischer werden soll. Schon die reinen Leistungsdaten des Motors lassen erahnen, dass diese A-Klasse den übrigen Modellen der Baureihe deutlich überlegen ist. Statt der 136 PS, die der Saugmotor aktiviert, stehen dem mittels Abgasturbolader zwangsbeatmeten Triebwerk 193 Pferdestärken zur Verfügung. Das maximale Drehmoment stieg von 185 auf 280 Newtonmeter. Zudem liegt dieser Wert schon ab 1800 Umdrehungen der Kurbelwelle und nicht erst bei 3500 Umdrehungen an. Eine verstärkte Bremsanlage, eine straffere Dämpfung und ein nicht so rigoros regelndes ESP verdeutlichen zudem die sportlicheren Ambitionen des A 200 Turbo. Im Fahrbetrieb präsentiert sich der Motor als spurt- und durchzugsstark. In exakt acht Sekunden soll er den A 200 aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen; die Höchstgeschwindigkeit gibt Mercedes mit 227 km/h an. Das Turbotriebwerk dreht äußerst kultiviert hoch und kann auch schaltfaul gefahren werden. Wer ihm seine Spitzenleistung abverlangt, muss allerdings häufig das gut und exakt zu schaltende Sechsganggetriebe betätigen, um den Lader immer bei Laune, sprich der richtigen Drehzahl zu halten. Das gefürchtete Turboloch beim Gangwechsel ist allerdings nicht vorhanden. Der A 200 Turbo steht auf relativ schmalen Rädern der Dimension 195/55 R16 V optisch würde ihm eine breitere Bereifung gut stehen. Doch auch so hinterlässt er auf kurvigen Landstraßen einen überaus agilen Eindruck. Zu schnell angegangene Biegungen quittiert er mit einem leichten Untersteuern, das erst relativ spät vom neu programmierten und nun sanfter einsetzenden ESP eingebremst wird. In Situationen, in denen den bisherigen A-Klassen schon sehr nachdrücklich elektronisch Einhalt geboten wird, kann der 200-Turbo-Pilot nun noch genüsslich selber sein Tempo bestimmen. Allerdings ist das ESP auch im A 200 Turbo nicht abschaltbar. Mit der neuen 193-PS-Motorisierung und der sportlicheren Abstimmung bereitet der A 200 Turbo dem Piloten echten Fahrspaß. Er bietet all das, was der A-Klasse bisher fehlte, um im direkten Vergleich mit der Konkurrenz nach vorne zu fahren. Rund 25 000 Euro für den Fünftürer werden aber manchen Kunden abschrecken, zumal ein Golf GTI mit 200 PS schon für 24 200 Euro zu haben ist.

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Mercedes A 200 Turbo

PS/KW 193/142

0-100 km/h in 8.00s

Frontantrieb, 6 Gang manuell

Spitze 227 km/h

Preis 25.000,00 €